Sonntag, 21. August 2016

Denise Grover Swank – Der Herzjoker

Denise Grover Swank – Der Herzjoker

  • eBook: 319 Seiten
  • Verlag: CreateSpace 
  • Übersetzerin: Jeannette Bauroth
  • ASIN: B01KNQS4CQ










Libby glaubt fest an den Fluch, den eine Wahrsagerin als Kind über sie und ihre Freundinnen ausgesprochen hat. Alle drei werden vor ihrem 30. Geburtstag heiraten, allerdings nicht den ursprünglich geplanten Bräutigam, ihre Hochzeiten werden alle chaotisch sein. Am Ende allerdings soll der Seelenverwandte auf sie warten.
Bei Megan und Blair hat sich die Vorhersage bereits bewahrheitet, nur bei Libby ist kein Seelenverwandter in Sicht. Damit der Fluch sich erfüllen kann und auch auf sie ein Happy End wartet, macht sie ihrem Freund einen Heiratsantrag. Sie ist überzeugt, dass jemand die Hochzeit verhindern wird. Am Ende ist sie es dann aber selbst, die mitten in der Trauung davonstürzt. Und auf einmal findet sie sich auf einem Roadtrip mit ihrem besten Freund Noah McMillan.
Gibt es noch eine Chance, dass sich die Vorhersage erfüllt? Der 30. Geburtstag steht unmittelbar bevor.

Beim dritten Band der Heiratspaktserie ist der Ausgang natürlich keine große Überraschung. Das Konzept der Serie ist inzwischen ja bekannt. Aber das ist egal, der Weg ist das Ziel. Und so fühlte ich mich durchweg gut unterhalten. Am Anfang hatte ich etwas Probleme mit den Protagonisten, die sich in Selbstzweifeln suhlten und fanden, dass sie nicht gut genug für den jeweils anderen sind. Zum Glück besserte sich das dann aber schnell, und spätestens ab dem Moment, ab dem die Großmütter von Libbys Freundin Megan und ihrem Ehemann auftauchen, konnte ich  das Buch nicht mehr weglegen. Es entstanden einfach total komische Situationen und ich habe lange nicht mehr so gelacht beim Lesen.
Dazwischen gibt es aber auch sehr ernste Szenen, man erfährt einiges über die Vergangenheit von Libby und Noah. Die Charaktere bekommen dadurch eine Tiefe, mit der man vorher vielleicht nicht gerechnet hat, kannte man die beiden doch als recht flatterhafte Geschöpfe ohne viel Verantwortungsbewusstsein.


Der Herzjoker ist ein gelungener Abschluss der Reihe rund um die drei besten Freundinnen. Gleichzeitig ernsthaft und schrill erhält man eine bunte Mischung zum Lachen und Mitfühlen. Eine Liebesgeschichte, die das Herz schmelzen und die Lachmuskeln schmerzen lässt!

Sonntag, 31. Juli 2016

C. J. Daugherty und Carina Rozenfeld– Secret Fire – Die Entflammten


C. J. Daugherty  und Carina Rozenfeld– Secret Fire – Die Entflammten
  • Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
  • Verlag: Oetinger
  • Übersetzer: Peter Klöss und Jutta Wurm
  • ISBN-13: 978-3789133398
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre







Als die Wege der beiden 17jährigen Sacha und Taylor sich kreuzen, verstehen sie erst nicht, wieso. Die beiden Jugendlichen scheinen so gar nichts miteinander zu tun zu haben.
Sacha lebt in Paris und schlägt sich im zwielichtigen Millieu herum. So hofft er, genug Geld zu verdienen, um das Leben seiner Mutter und seiner kleinen Schwester angenehmer zu machen. Denn bald wird er nicht mehr da sein. An seinem 18. Geburtstag wird er sterben. Aber vorher kann er nicht getötet werden, und so lebt er ein gefährliches Leben.
Die Engländerin Taylor dagegen lebt ein beschauliches Kleinstadtleben. Sie ist eine strebsame Schülerin, ihr größter Wunsch ist es, an die Uni nach Oxford zu kommen, wo ihr Großvater unterrichtet. Doch dann geschehen plötzlich seltsame Dinge mit ihr. Und sie muss erfahren, dass ihr Schicksal mit Sachas verknüpft ist. 

Ich mochte Daughertys Night School Reihe, vor allem der erste Band hat mich damals total begeistert. Doch der Auftakt dieser neuen Reihe übertrifft die Geschichte rund um Allie.

Wie schon bei Night School fühlte ich mich gleich wohl in dem Buch. Ich mag den Stil, locker, leicht, etwas sarkastisch-witzig. Die Figuren sind etwas ganz besonderes und gleichzeitig doch so normal. Vor allem mit Taylor konnte ich mich gleich identifizieren. Sie ist am Anfang ziemlich langweilig. Sie ist ein Bücherwurm und Streber, versucht, gute Noten zu bekommen, sich selbst findet sie total langweilig. Nach und nach bekommt man dann ihre Wandlung mit.

Auch Sacha habe ich gleich in mein Herz geschlossen. Tough und doch verletzlich.

Beide zusammen entfalten einfach eine unglaubliche Magie und zogen mich in ihren Bann. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, war gefangen von ihrer Geschichte. Einer Geschichte voller Action und Gefahr, rund um einen uralten Fluch und Magie.


Am Ende des Buches blieb ich atemlos zurück. Jetzt heißt es warten. Ich hoffe, ich kann Band zwei, der auf Englisch demnächst erscheint, bald in den Händen halten. Ich muss wissen, wie der Kampf von Gut gegen Böse weitergeht. Ich muss die Geschichte der jungen Helden weitererleben, ich mag vor allem auch mehr über eine der Nebenfiguren, eine toughe junge Frau, erfahren. Ich muss dabei sein, wenn die abenteuerliche Geschichte weitergeht. Und ihr solltet das auch sein. Kommt mit nach Oxford und Paris!

Sonntag, 24. Juli 2016

Thomas Thiemeyer – Evolution: Die Stadt der Überlebenden


Thomas Thiemeyer – Evolution: Die Stadt der Überlebenden

  • MP3 CD: 460 Minuten
  • Verlag: Rubikon Audioverlag (1. Juli 2016)
  • Sprecher: Mark Bremer
  • ISBN-13: 978-3945986370
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre


Lucie und Jem sind mit einer Austauschgruppe auf dem Weg in die USA. Doch in der Luft kommt es zu Turbulenzen und Problemen und ihr Flugzeug muss in Denver notlanden. Und da wird schnell klar: Die Welt ist nicht mehr so, wie sie bei ihrem Start in Deutschland war. Der Flughafen ist überwuchert und von  exotischen Tieren bevölkert und weit und breit ist kein Mensch zu finden. Was ist geschehen? Befinden sich noch irgendwo Menschen? Und wie sollen sie diese finden, wenn sie ständig von Tieren angegriffen werden? Eine spannende Reise beginnt.

Die Stadt der Überlebenden  ist der erste Teil von Thomas Thiemeyers neuen Jugendtrilogie Evolution. Diese Trilogie führt uns in ein dystopisches Szenario. In diesem muss sich eine Gruppe Jugendlicher durch eine völlig fremde Welt kämpfen. Die Geschichte ist dabei sehr atmosphärisch und spannend, so wie man es von Thomas Thiemeyer gewöhnt ist. Die Figuren sind total lebensecht und vielschichtig, und gerade mit den Hauptfiguren Lucie und Jem konnte ich sehr schnell mitfühlen.
Etwas gestört hat mich, gerade am Anfang, dass alle recht ruhig auf die äußerst seltsamen Umstände, in denen sie landen, reagieren und keine Massenpanik ausbricht, wie ich es in einer solchen Situation erwarten würde. Doch das hat mich nur am Rande gestört, viel zu versunken war ich in die Geschichte, die wieder einmal eine Mischung aus Abenteuer und Science-Fiction ist und in der auch Naturwissenschaften und Computertechnologien nicht zu kurz kommen. Im späteren Verlauf der Geschichte werden die Reaktionen dann auch eher so, wie man sie erwarten würde.

Ich habe die Geschichte als Hörbuch genossen und muss sagen, ich bin absolut begeistert vom Sprecher Mark Bremer. Durch ihn wurde die Geschichte noch intensiver, als sie es eh schon ist. Durch ihn bin ich völlig eingetaucht in die fremde Welt, konnte noch besser in die Gedanken von Lucie und Jem eintauchen und die Gefahren noch besser spüren. Und Gefahren gab es wirklich genug!

Am Anfang fand ich es allerdings etwas kompliziert, bei den vielen Personen und Namen durchzublicken, das wäre mir beim Lesen vermutlich leichter gefallen. Aber das Problem  hat sich schnell gegeben und ich möchte die nächsten beiden Teile unbedingt auch hören.

Mark Bremer spielt perfekt mit seiner Stimme, die in dieser Geschichte richtig gefordert wird, gibt es neben Männern, Frauen und Jugendlichen doch auch Roboter und noch etwas anderes, auf das ich hier nicht näher eingehen will.

Mehr kann und mag ich über die Geschichte gar nicht verraten, lasst euch einfach überraschen und von Thomas Thiemeyer in den Bann ziehen.


Die Stadt der Überlebenden ist ein grandioser Trilogieauftakt, der einen das Erscheinen von Teil 2 kaum erwarten lässt!

Dienstag, 12. Juli 2016

Tanja Janz – Krabbe mit Rettungsring


Tanja Janz – Krabbe mit Rettungsring












Nina ist kein großer Fan von Abnehmshows im Fernsehen.  Doch nachdem sie ihren Job verliert, beschließt sie, bei Weight Fight teilzunehmen. Nicht um abzunehmen – auch wenn das ein guter Nebeneffekt wäre – sondern in erster Linie, um einen Skandal aufzudecken, über den sie dann auf ihrem Blog berichten kann. Denn dass es bei den Sendungen, in denen die Kandidaten unglaublich viele Kilos in kurzer Zeit verlieren, nicht mit rechten Dingen zugeht, das ist doch wohl klar. Und schon auf dem Weg zum Drehort in St. Peter-Ording lernt sie die erste Verdächtige kennen. Silke mit den Katzenshirts, das muss doch eine eingeschleuste Schauspielerin sein? Oder steht vielleicht das ehemalige Boyband-Mitglied Paul von vornherein als Sieger fest? Irgendeinen Skandal wird sie schon aufdecken, da ist sich Nina sicher. Aber erst einmal ist sie voll und ganz damit beschäftigt, mit dem Programm der Show mitzukommen. Die besteht nämlich keineswegs wie von ihr gemutmaßt aus heimlichen Fettabsaugaktionen sondern aus viel Sport und wenig Essen. Eine echte Herausforderung für Nina. Doch Aufgeben geht nicht, dann würde ihr ganzes Team herausfliegen. Und dann ist da noch ein Mann, dem sie gerne gefallen würde…

Wie schon der erste St- Peter-Ording Roman von Tanja Janz ist auch dieses Buch locker und lustig, die perfekte Lektüre für einen Tag am Strand oder für einen, an dem man gerne genau dort wäre. Das Buch plätschert schnell und unaufgeregt vor sich hin und bringt einen immer wieder zum Schmunzeln. Die Mitglieder aus Ninas Team habe ich alle schnell in mein Herz geschlossen. Sie sind alle etwas besonderes. Keine langweiligen Figuren, nicht perfekt, und genau dadurch besonders liebenswert. Nina selbst ist das Mädchen von nebenan, die Freundin, die man gerne hätte, nicht ohne Fehler, manchmal kurz vor dem Aufgeben, aber doch mit einem starken Willen. Ihre Zimmergenossin und Teamleiterin Silke ist ein ganz anderer Typ. Für Mode interessiert sie sich nicht, sie lebt für ihre Katzen und ist Vorsitzende des Roy Black Fanclubs. Familienvater Edwin muss abnehmen, um sich und seine Familie zu retten und der ehemalige Musikstar Paul trauert seiner Vergangenheit nach. Zusammen müssen sie gegen vier weitere Abnehmwillige antreten. Allerdings ist der größte Feind der innere Schweinehund.

Ich habe das Buch wirklich sehr genossen, auch wenn es meiner Meinung nach eine große Logiklücke hat. Denn Nina berichtet in ihrem Blog von der Show und davon, dass sie einen Skandal aufdecken will. Ich bin mir sicher, dass dieses in so einer Show vertraglich verboten ist und zum sofortigen Ausschluss aus der Sendung führen würde. Zumal in dem Buch schon viel kleinere Vergehen fast zum Ausschluss führen. Doch sieht man darüber hinweg – und das fiel mir dank der lustigen sympathischen Geschichte leicht – so bekommt man perfekte Sommerunterhaltung.

Schon jetzt freue ich mich auf das nächste Werk von Tanja Janz, denn mit diesem Buch hat sie sich ein Stück weiter in mein Herz geschrieben! 

Sonntag, 3. Juli 2016

Stephanie Polák – Mein Sommer mit Holly



Stephanie Polák – Mein Sommer mit Holly

  • Taschenbuch: 176 Seiten
  • Verlag: arsEdition 
  • ISBN-13: 978-3845811024
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 12 Jahre







Jedes Jahr verbringt Sophie einen großen Teil der Sommerferien bei ihren Großeltern im kleinen Dorf Oldenkirch. Dieser Urlaub ist immer wieder toll, das Highlight ist das große Heuballenfest, bei dem Sophies Oma beim Marmeladenwettbewerb und Sophie und ihr Opa beim Wettbewerb um den größten Kürbis teilnehmen.
Doch dieses Jahr ist alles anders. Denn Oldenkirch steht Kopf. Neben Sophies Großeltern ist Dana von Norden eingezogen, eine berühmte Schauspielerin. Die 12jährige Sophie macht gleich nach der Ankunft Bekanntschaft mit der etwa gleichaltrigen Tochter von Dana von Norden. Vielleicht kann Holly ja ihre Freundin werden? Doch danach sieht es erst einmal nicht aus, Holy ist unglaublich hochnäsig. Oder ist das Unsicherheit? Kann der Sommer doch noch zum besten Sommer überhaupt werden? Aber wie soll das gehen, wenn zwei Welten aufeinandertreffen? Hollys Luxus und die Bodenständigkeit von Sophies Familie scheinen nicht wirklich zusammen zu passen. Und als das Heuballenfest wegen der Dreharbeiten zu Danas neuem Film in Gefahr ist, als Sophie lieber beim Film mitmachen möchte, als sich um den Kürbiswettbewerb zu kümmern und als sie es vor allem plötzlich peinlich findet, sich für den Wettbewerb zu verkleiden, hängt der Haussegen schief. Wird Sophie für alles eine gute Lösung finden?

Stephanie Polák  hat einen schönen Sommerroman geschaffen. Er begleitet Sophie in einem Sommer, in dem sich viel ändert, einem Sommer, in dem sie ein wenig erwachsen wird aber gleichzeitig auch noch Kind ist. Sie muss ihren Platz finden, und vor allem herausfinden, was sie selbst will. Will sie in die Filmwelt eintauchen, auch wenn dann ihre Oma enttäuscht ist? Will sie ihren Großeltern eine Freude machen und weiter mit vollem Elan beim Kürbiswettbewerb mitmachen? Oder blamiert sie sich dann vor Holly? Aber ist das wichtig?
Das Buch begleitet Sophie einfühlsam in diesem für sie wichtigen Sommer. Es ist voller Spaß und guter Laune, voller Sommerabenteuer, aber eben auch voller ernster Themen. Es regt an, darüber nachzudenken, was wirklich wichtig ist. Muss man auf Holly neidisch sein, weil sie eigentlich alles hat, außer Zeit mit ihren Eltern? Oder sollte man doch lieber Sophie um ihre tolle Familie beneiden? Und können die beiden so unterschiedlichen Mädchen vielleicht etwas voneinander lernen?

Mit „Mein Sommer mit Holly“ können junge Mädchen ab 10 in die Welt von Filmstars eintauchen und ein ganz besonderes Sommerabenteuer erleben. 

Dienstag, 28. Juni 2016

Viola Shipman - Für immer in deinem Herzen




Viola Shipman - Für immer in deinem Herzen

  • Übersetzer: Anita Nirschl










Lolly lebt schon ihr ganzes Leben lang am Lost Land Lake. Hier hat sie viel erlebt, viele glückliche Erinnerungen gesammelt und einige Schicksalsschläge überstanden. Immer begleitet wurde sie dabei von ihrem Bettelarmband. Jeder der Anhänger hat eine Geschichte, eine Botschaft. Und die würde sie gerne an ihre Tochter Arden und Enkelin Lauren weitergeben. Doch die haben sie schon lange nicht mehr besucht. Arden wollte die Kleinstadt ihrer Kindheit immer nur hinter sich lassen und hat sich in einem stressigen Job, in dem ihre Arbeit nicht geschätzt wird, selbst verloren. Lauren studiert, aber nicht Kunst, wie sie eigentlich möchte. Richtig glücklich sind beide nicht, aber vor allem Arden merkt das erst, als sie ihre Mutter besucht.
Lolly beginnt, ihnen die Geschichten ihres Lebens zu erzählen und auf einmal lernen sich die drei Frauen viel besser kennen und verstehen. Ihr Leben beginnt sich zu verändern.

Das Buch ist eingeteilt in Abschnitte, die aus mehreren Kapiteln bestehen und sich jeweils um einen Anhänger von Lollys Bettelarmband drehen. In diesen Abschnitten erfährt man die Geschichte des Anhängers, bekommt also Rückblicke zu lesen, aber es passiert auch einiges im hier und jetzt.

Das ganze Buch ist voller Weisheiten, vollgepackt mit emotionalen und wunderschönen Geschichten. Es regt zum Nachdenken über das Leben und sich selbst an. Es ist eine Geschichte zum darin Versinken. Ich habe sie ganz langsam gelesen, genossen, wollte nicht fertig werden. Ich hatte so viel Freude daran, die Frauen der Familie Lindsey zu begleiten. Ich fand wirklich alle Teile des Buches gut. Die Gegenwart, die die Frauen vor ganz neue Probleme stellt, habe ich gespannt verfolgt. Aber besonders genossen habe ich die vielen Rückblicke, die geschickt in das Buch eingewoben wurden. Man hat einen kompletten Rundumblick auf die Familiengeschichte bekommen, hat etwas über Lollys Vorfahren, über ihre Kindheit aber auch über Ardens Kindheit erfahren. Und so lernt man die Frauen im Laufe des Buches immer besser kennen und verstehen und schließt sie in sein Herz.
Lolly erobert die Herzen sowieso sehr schnell, ist sie doch eine lebenslustige Frau, die im örtlichen Süßwarenladen im Schaufenster Fudges herstellt und stündlich die Touristen mit Showeinlagen unterhält. Aber auch die unnahbare Arden lernt man über die Rückblicke besser kennen und kann so verstehen, warum sie so wurde, wie sie ist.


Das Buch ist mein bisheriges Jahreshighlight und ich kann es wirklich nur jedem ans Herz legen, der Geschichten über Freundschaften mag. Es ist ein wunderschönes Buch, das einen zum Lachen und zum Weinen bringt und das mich tief bewegt hat. Ich werde noch lange an das Buch zurückdenken und es gehört zu den wenigen Büchern, die ich gerne noch einmal lesen möchte.

Sonntag, 12. Juni 2016

Shane Hegarty - Darkmouth: Die Legenden schlagen zurück

Shane Hegarty - Darkmouth: Die Legenden schlagen zurück
  • Gebundene Ausgabe: 378 Seiten
  • Verlag: Verlag Friedrich Oetinger 
  • Übersetzer: Birgit Salzmann
  • ISBN-13: 978-3789137273
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 12 Jahre








Monate nach seinen Abenteuern auf der verseuchten Seite verläuft Finns Leben ruhig und gewöhnlich. Es ist keine Legende mehr in Darkmouth aufgetaucht, und auch wenn er es nur ungern zugibt, er langweilt sich und sehnt sich nach neuen Abenteuern. Etwas Abwechslung verspricht seine Vollendung, die direkt bevorsteht. Endlich soll er ein echter Legendenjäger werden. Und auch wenn er es nie wollte, jetzt freut er sich auf einmal doch darauf. Nur auf die große Zeremonie, zu der unzählige Halbjäger kommen, und bei der er vor allen Augen mit Skorpionen, Affen und Legenden kämpfen soll, könnte er verzichten.
Doch dann überschlagen sich die Ereignisse und Finn hat gar keine Zeit mehr, über die Feierlichkeiten zu seiner Vollendung nachzudenken. Um Legendenjäger von Darkmouth zu werden, muss er erst einmal Darkmouth retten.

Band 3 hat mich genauso begeistert wie die beiden Vorgänger. Ich liebe einfach den sympathischen Antihelden Finn, der immer mehr zum richtigen Helden wird. Und auch Emmie und Broonie sind einfach nur klasse. Aber auch auf viele andere alte Bekannte trifft man in diesem Band, und so ist man schnell wieder drinnen in der Geschichte.
Die ist wieder voller Action, voller Zufälle und Tollpatschigkeit, aber vor allem voller Witz und Sarkasmus. Ich bin weiterhin total begeistert von dem irischen Humor. Die ganze Reihe ist einfach nur extrem unterhaltsam.
Und ich liebe die Aufmachung der Bücher. Auch dieser Band hat wieder einen schwarzen Buchschnitt und vereinzelt schwarze Seiten mit weißer Schrift.
Das Ende kam für mich überraschend. Es eröffnet aber viele weitere Möglichkeiten für die noch ausstehenden Bände, und so bin ich sehr gespannt, wie es mit Finn und Darkmouth weitergeht. Der letzte Kampf ist noch nicht ausgetragen, und ich werde sicher wieder dabei sein, wenn es zum vierten Mal nach Darkmouth geht, die Stadt, um die man lieber einen großen Bogen machen sollte.

„Die Legenden schlagen zurück“ ist eine starke Fortsetzung, die Reihe bleibt gleichbleibend gut, eine perfekte Lektüre für alle, die Bücher voller Witz, Sarkasmus und Antihelden mögen und bereit sind, unglaublichen Kreaturen zu begegnen!