Freitag, 20. Dezember 2013

Mary Kay Andrews – Weihnachtsglitzern


Mary Kay Andrews – Weihnachtsglitzern
Taschenbuch: 240 Seiten













Eloise Foley liebt Weihnachten. Dekorieren, beschenken, die Familie bekochen, das alles gehört für sie dazu. Leider ist dies bei ihrem Freund Daniel ganz anders. Denn Daniel hasst Weihnachten. Zur Weihnachtszeit sind in seiner Vergangenheit einige unschöne Ereignisse passiert und mit seiner Familie hat er sowieso kaum Kontakt. Seinetwegen könnte das Fest komplett ausfallen. Er ist auch gar nicht böse darüber, dass er durch sein Restaurant im Dezember extra viel arbeiten muss und kaum Zeit für Weihnachtsstimmung und Festvorbereitungen hat.
Eloise kann und will das nicht verstehen, aber sie lässt sich ihre Weihnachtsstimmung durch Daniel auch nicht verderben. Und so stürzt sie sich voller Elan in den alljährlichen Wettbewerb um die schönste Weihnachtsdekoration in den Läden von Savannah. Den möchte sie unbedingt gewinnen, aber ihre neuen Nachbarn, die wie sie ein Antiquitätengeschäft haben, erweisen sich als starke Konkurrenz. Und es läuft auch längst nicht alles so, wie sie es sich vorstellt. Es geschehen seltsame Dinge. Sachen verschwinden, eine Frau schläft in ihrem Schaufenster, in ihr Haus und ihren Laden wird eingebrochen und ihr Hund wird von einem Unbekannten zurückgebracht, nachdem er entwischt ist. Was ist nur los in Savannah, was haben die seltsamen Vorkommnisse zu bedeuten? Und wird es trotzdem noch ein schönes Weihnachtsfest?

Weihnachtsglitzern ist ein recht kurzer Roman, der es aber schafft, richtig schöne Weihnachtsstimmung zu verbreiten. Vorne im Buch befindet sich eine Playlist mit Weihnachtsliedern, die der Autorin wichtig sind und die auch eine Rolle im Buch spielen. Mit diesen Liedern kann man sich gleich in die richtige Stimmung für die Geschichte bringen.
Das Buch ist lustig aber auch ans Herz gehend. Ein Highlight war für mich das gemeinsame Weihnachtsessen mit Daniels Familie. Danach habe ich viel besser verstanden, warum Daniel Weihnachten nicht mag.
Insgesamt ist die Geschichte wirklich wunderschön und sie überzeugt mit einem etwas kitschigen Ende. So, wie es eben zur Weihnachtszeit passt. Eine tolles Buch, um sich etwas Weihnachtsstimmung ins Haus zu holen

Donnerstag, 19. Dezember 2013

Trisha Ashley – Hollys Weihnachtszauber


Trisha Ashley – Hollys Weihnachtszauber













Weihnachten, das ist eine Zeit, an die Holly kaum glückliche Erinnerungen hat. Als Kind wurde es unter dem rein biblischen Aspekt gefeiert, ohne Geschenke, oder Schlemmereien, ganz anders als bei all ihren Freundinnen. Als sie dann heiratete, genoss sie Weihnachten mit allem drum und dran. Aber dann, 8 Jahre bevor dieses Buch spielt, stirbt ihr Mann kurz vor Weihnachten. Als auch noch ihre Oma direkt vor Weihnachten stirbt, ist ihr alles andere als nach Feiern zumute. Sie ist daher froh, dass sie einen Haushüterjob im einsamen Nordengland bekommt. Während die Köchin in den Sommermonaten nämlich edle Hausgesellschaften bekocht, erholt sie sich im Winter beim Häuser hüten.
Der Job bei Jude Martland in dem winzigen Dorf in Lancashire klingt wirklich perfekt. Abgeschieden, ruhig, so stellt Holly sich das vor. Schnell muss sie allerdings merken, dass nicht alles nach Plan läuft. Denn neben dem Anwesen hütet sie auf einmal auch die Angehörigen von Jude Martland. Und der ist längst nicht überzeug davon, dass sie dafür geeignet ist. Jedes Telefonat endet im Streit und so ist sie fast froh, als dank des schlechten Wetters die Telefonleitung zusammenbricht.
Doch auch ohne Judes Anrufe bestehen ihr keine friedlichen Tage bevor. Statt Ruhe zu genießen befindet sie sich auf einmal mitten in den Vorbereitungen für eine Familienweihnachtsfeier. Wie konnte das nur passieren?

Hollys Weihnachtszauber hat mich total verzaubert. Holly war mir gleich vom Anfang an sympathisch. Sie hatte es nicht immer leicht im Leben und doch geht sie tapfer ihren Weg. Dass sie so einiges eher verdrängt als verarbeitet hat, das kann man ihr nicht wirklich übel nehmen. Und es macht Spaß, zu verfolgen, wie sie sich nach und nach mit verschiedenen Aspekten ihrer Vergangenheit auseinander setzt, wie sie sich weiterentwickelt und sich immer mehr in dem kleinen Dorf einlebt. Das Dorf selbst ist einfach entzückend. Abgelegen, klein und voller Bewohner, die zusammen halten! Holly wird zunächst misstrauisch beäugt, erobert aber schnell so manches Herz vor Ort. Und auch sie, die eigentlich nur alleine sein will, kann nicht verhindern, dass die Bewohner sich immer weiter in ihr Herz schleichen.
Das Buch beschreibt relativ unbeschwerte Tage im Dezember, man begleitet Holly und die Familie Martland durch die Feierlichkeiten, und dabei wird es nie langweilig. Natürlich gibt es auch eine Liebesgeschichte, diese steht aber nicht wirklich im Vordergrund, kommt sie doch erst recht spät im Buch auf. Wichtiger als die Liebesgeschichte ist die ganze Familiengeschichte der Familie Martland und auch von Holly.

Das Buch ist ein richtiger Wohlfühlroman, der eine wunderschöne weihnachtlich-winterliche Stimmung aufkommen lässt beim Lesen! Für mich das diesjährige Highlight unter den Weihnachtsbüchern. Ich kann mir gut vorstellen, dieses Buch ab jetzt jeden Dezember wieder zu lesen! 

Montag, 16. Dezember 2013

Prof. Dr. Gisela Lück - 15 Minuten-Experimente: fragen, machen, staunen


Prof. Dr. Gisela Lück - 15 Minuten-Experimente: fragen, machen, staunen 
  • Gebundene Ausgabe: 40 Seiten
  • Verlag: Franckh Kosmos Verlag
  • ISBN-13: 978-3440138755
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 5 - 7 Jahre










Heute möchte ich euch ein Experimentierbuch für Kinder ab 5 Jahren vorstellen. Wer Kinder hat, der weiß, das immer wieder Phasen kommen, in denen sie nur so übersprudeln vor Wissensdurst und Experimentierfreude. Phasen, in denen Eltern mit allen möglichen Fragen gelöchert werden, Phasen, in denen die Umwelt und der Alltag ganz besonders intensiv entdeckt und hinterfragt wird. Und genau in einer solchen Phase kann dieses Buch helfen.
Das Buch ist gedacht für Kinder im Vorschulalter und bietet 13 kleine Experimente, die zusammen mit den Eltern durchgeführt werden können. Die meisten Experimente lassen sich mit Materialien durchführen, die in jedem Haushalt zu finden sind, und schon nach 15 Minuten sieht man Erfolge.Das Buch ist also durchaus auch etwas für ungeduldige Kinder und für Eltern mit wenig Zeit. So ein kleines Experiment kann man immer mal dazwischen schieben und mit seinen Kindern zusammen staunen.

Aufgeteilt sind die Experimente in 3 Kapitel, nämlich „Unsichtbar & trotzdem da“, „Genau geschaut“ und „Aus Wasser gebaut“.
Jedes Experiment nimmt 1 Seite in dem Buch ein. Die benötigten Utensilien werden in Wort und Bild dargestellt, so dass auch die Kinder, die noch nicht lesen können, gleich sehen, was gebraucht wird. Dann gibt es eine kurze Fragestellung, eine Anleitung wie vorgegangen werden soll und eine Erklärung, was passiert ist. Bei manchen Experimenten gibt es zusätzlich noch Anregungen für weitere ähnliche Experimente.
Die Experimente beschäftigen sich mit ganz unterschiedlichen Fragestellungen und Phänomenen. Fragestellungen wie „Kann man Luft von einem Glas in ein anderes füllen?“, „Was lässt sich in Wasser auflösen?“, „Wie viel Zucker ist in welchen Getränken“? und „Steigt der Meeresspiegel, wenn Eisberge schmelzen?“ sind enthalten und können mit einfachen Versuchen beantwortet werden.
Das Buch ist dabei sehr kindgerecht aufgebaut. Bunte Seiten, viele Bilder und wenig Text, so werden kleine Forscher nicht überfordert und bleiben bei der Sache.
Natürlich lässt es sich nicht vermeiden, dass manchmal Wörter benutzt werden, die nicht unbedingt zum Standardvokabular eines Fünfjährigen gehören. Diese Wörter finden am Ende des Buches im Glossar kurze Erklärungen.

Insgesamt ist es ein wirklich schön aufgemachtes Buch, das kleine Forscher und ihre Eltern dabei unterstützt, so manche ganz alltägliche Fragestellung praktisch zu untersuchen und zu beantworten. Ein Buch, das viel Freude macht und ein ideales Geschenk für wissbegierige Kinder ist.

Sonntag, 15. Dezember 2013

Stadtgeschichten mit Harry und Waldemar - Gewinnspielauslosung

 

Als allererstes möchte ich euch heute natürlich einen wunderschönen 3. Advent wünschen.
Aber dann möchte ich euch gar nicht viel länger auf die Folter spannen. Denn zumindest die 10 Teilnehmer meines Gewinnspieles sind sicher schon sehr gespannt. Wer darf sich bald über das wunderbare Hörspiel rund um Harry und Waldemar freuen? Wer darf mit Harry Hoppel nach Frankfurt reisen?

Ich habe mich diesmal dazu entschlossen, random.org für die Auslosung zu verwenden. Und hier ist das Ergebnis:

Herzlichen Glückwunsch an Catrin, Sabine und Anette! Die Hörspiele und Poster werden sich nächste Woche auf den Weg zu euch machen und somit noch vor Weihnachten ankommen. Na ja, zumindest bei Catrin und Anette. Bei Sabine bin ich da nicht ganz so sicher, keine Ahnung, wie lange ein Brief nach Norwegen braucht. 
Ich wünsche euch ganz viel Spaß mit dem Hörspiel. Über eine kurze (oder natürlich gerne auch lange ;) ) Rückmeldung, wie euch das Abenteuer der tierischen Freunde gefällt, würden die Macher der Geschichte und ich uns natürlich sehr freuen!

Und wer nicht gewonnen hat, nicht traurig sein, das Hörspiel kann man auch kaufen. Schaut schnell bei pop.deamazon oder auf der Homepage vorbei.

Und wer noch überzeugt werden muss, hört euch doch einfach einmal den Teaser an!

 

Samstag, 14. Dezember 2013

Sarah Harvey – Kannst du mir verzeihen


Sarah Harvey – Kannst du mir verzeihen

Taschenbuch: 320 Seiten












Viele Jahre waren Hanny und ihr Freund Bastian glücklich miteinander. Hanny war sich sicher, es ist die große Liebe, die bis in alle Ewigkeit halten wird. Doch dann muss sie mit ansehen, wie Bastian eine andere küsst. Kurzerhand schmeißt sie ihn aus ihrem Haus heraus und verweigert, mit ihm zu reden. Sie zieht sich vollkommen zurück und trauert. Ihre Freunde sind nicht begeistert von ihrem vollständigen Rückzug und versuchen zu ergründen, was passiert ist. Doch das ist gar nicht so einfach. Hanny will nicht reden, und sie will nicht verzeihen.
Bastian dagegen hofft, alles klären und wieder gut machen zu können. Doch dafür muss Hanny ihn anhören. Da sie das verweigert, versucht er es auf eine ganz besondere Art – mit einem Adventskalender. Jeden Tag vom 1. Bis zum 24. Dezember findet Hanny ein Päckchen vor ihrer Tür. In diesen Päckchen sind ganz verschiedene Sachen, aber alles sind Dinge, die an die gemeinsame glückliche Zeit erinnern. Wird das helfen, wird Hanny verzeihen?

Das sollte jeder selbst herausfinden und Hanny auf ihrem Weg durch die Erinnerungen begleiten. Das Buch ist eine wunderschöne Liebesgeschichte. Manchmal zieht sie sich ein wenig, aber dadurch, dass Hanny sehr verrückte aber auch liebenswerte Freunde hat, ist das Buch immer wieder lustig.
Ich muss sagen, ich habe am Ende richtig mitgefiebert und hätte mich am liebsten zusammen mit Hannys Freunden auf das tägliche Paket gestürzt. Die waren nämlich immer sehr neugierig auf den Inhalt.
Das Buch ist kein wirkliches Weihnachtsbuch, aber dadurch, dass es im Dezember spielt und ein Adventskalender die Hauptrolle einnimmt, passt es natürlich perfekt in diese Jahreszeit. „Kannst du mir verzeihen“ ist eine zauberhafte Liebesgeschichte, in der sich besinnliche und humorvolle Passagen abwechseln. Die lebhaften und liebenswürdigen Charaktere wachsen einem beim Lesen richtig ans Herz. Sarah Harvey hat einmal mehr bewiesen, wie sehr sie es versteht, lebendige Charaktere zu schaffen, die den Leser in eine andere Welt entführen.

Trotz der zwischenzeitlichen Langatmigkeit ist es ein Buch, das ich denen, die einfach etwas träumen und lachen wollen, empfehlen kann. 
Und nach dieser Lektüre freue ich mich umso mehr darüber, dass Sarah Harvey auch nächstes Jahr wieder bei der LoveLetter Convention dabei sein wird!

Donnerstag, 12. Dezember 2013

Corina Bomann - Eine wundersame Weihnachtsreise



Corina Bomann – Eine wundersame Weihnachtsreise









Die Studentin Anna kann Weihnachten nicht ausstehen. Schon vor vielen Jahren hat sich der Zauber von Weihnachten für sie verflüchtigt. Seit sie nicht mehr zu Hause wohnt, hat sie sich angewöhnt, über Weihnachten zu vereisen. Sie mag nicht mit ihrer Mutter, ihrem Stiefvater und ihrem Halbbruder feiern. Sie mag gar nicht feiern. Doch dieses Jahr fragt ihr kleiner Bruder sie, ob sie nicht kommen kann. Und da sie noch keine Reise gebucht hat, beschließt sie, Weihnachten mal wieder mit ihrer Familie zu verbringen. Eine Entscheidung, die einiges verändern wird.
Am 23. Macht sie sich auf den Weg zu ihrer Familie nach Berlin. Aber sie schläft im Zug ein und wacht erst in Binz wieder auf. Es ist spät, es hat geschneit, es fahren keine Züge mehr und der Akku ihres Handys ist leer. Wie soll sie jetzt nach Berlin kommen? Ihre Familie macht sich sicher schon Sorgen um sie!
Ein Schneepflugfahrer bietet an, sie mitzunehmen, und so beginnt ihre wundersame Reise. Eine Reise, auf der einiges schief geht. Eigentlich alles, was schief gehen kann. Pannen, Zollkontrollen, verpasste Züge, Anna kämpft sich von einer Mitfahrgelegenheit zur nächsten und kommt trotzdem nur sehr langsam voran. Schafft sie es rechtzeitig bis Heiligabend zu ihrer Familie?

Ich muss gestehen, am Anfang war mir Anna recht unsympathisch, ich konnte keinen richtigen Draht zu ihr aufbauen. Aber mit der Zeit habe ich sie dann doch ins Herz geschlossen. Und auch wenn ich sie nicht gleich mochte, die meisten ihrer Reisebekanntschaften habe ich von der ersten Sekunde geliebt. Vor allem die drei alten Damen, die Anna trifft, kann man eigentlich nur in sein Herz schließen. Drei Omas, vergessen von ihrem Reisebus, berichten aus ihrem Leben im Heim und von ihrer Vergangenheit. Sie sinnieren über Weihnachten und bringen auch Anna zum Nachdenken. Überhaupt macht Anna an dem Tag, den sie unterwegs ist, eine ziemliche Wandlung durch. Nach und nach taucht sie in ihre eigene Vergangenheit ein und ergründet ihren Hass auf Weihnachten. Und so ist die Reise nicht nur eine Reise zu ihrer Familie, sondern auch eine zu ihr selbst.

Die Sprecherin Elena Wilms trägt das Hörbuch sehr gekonnt vor. Sie nimmt einen mit auf die wundersame Reise und ihre Stimme passt gut zu der jungen Anna. Aber auch allen anderen Charakteren verpasst sie die richtige Klangfarbe. Da macht das Lauschen richtig Spaß.
Das Hörbuch ist übrigens gekürzt. Aber mir kam es nicht so vor, als ob etwas Wesentliches fehlt. Mit etwa 5 Stunden Laufzeit hat es meiner Meinung nach eine gute Länge, um es an einem Adventswochenende oder vielleicht auch auf dem Weg in den Weihnachtsurlaub zu hören. Aber Vorsicht, nicht, dass das Reisepech von Anna sich auf den Lauscher überträgt. Ich bin eigentlich ganz froh, es sicher auf dem gemütlichen Sofa gehört zu haben!

Eine wirklich wundersame Reise, im wörtlichen und übertragenen Sinne, bei der ich einige Zeit brauchte, um mit ihr warm zu werden, die sich dann aber als wunderschön erwies. Ich wünsche dieser Geschichte viele Hörer, die Anna auf diesem Roadtrip begleiten und mit ihr zusammen über die Bedeutung von Weihnachten nachdenken!

Samstag, 7. Dezember 2013

Rezension und Gewinnspiel! - Stadtgeschichten mit Harry und Waldemar - Folge 1: Frankfurt am Main


Stadtgeschichten mit Harry und Waldemar - Folge 1: Frankfurt am Main
Audio CD
Verlag: Eulenberg Verlag
ISBN-13: 978-3981633603
Laufzeit: Etwa 73 Minuten











Harry Hoppel ist ein kleiner ungestümer Hase, der oft erst redet und handelt und dann denkt. Das führt natürlich immer wieder zu viel Chaos. So auch als er seine Freundin Stupsi in Frankfurt besucht. Sein Freund, die Eule Waldemar, hat nämlich einen Zauberspiegel, der es Harry ermöglicht, ganz schnell vom Wald zu seiner Freundin in die Stadt zu reisen. Allerdings muss man sich bei der Benutzung des Zauberspiegels konzentrieren, sonst kann es passieren, dass man in der Zeit springt. Harry und konzentrieren? Tja, das ist nicht gerade Harrys Stärke, und so kommt es, dass die beiden Hasen durch die Vergangenheit Frankfurts reisen und dabei nicht nur so manches Abenteuer erleben sondern auch bei einigen wichtigen Momenten der Frankfurter Geschichte hautnah dabei sind!

„Stadtgeschichten mit Harry und Waldemar“ ist eine neue Hörspielreihe für Kinder im Grundschulalter, die auf spielerische Weise geschichtliches Wissen vermittelt und Städte vorstellt. Die erste Folge führt Harry nach Frankfurt am Main, also in meine Geburtsstadt. Eine Stadt, in der ich einiges kenne, bin ich doch ganz in der Nähe aufgewachsen. Denn natürlich führte mich so mancher Schulausflug in die Museen und zu geschichtlich wichtigen Plätzen. Und doch konnte auch ich noch etwas lernen bei dem Hörspiel und habe neue Einblicke in die Vergangenheit Frankfurts bekommen.
Harry und Stupsi habe ich beim Hören schnell in mein Herz geschlossen. Ich muss gestehen, vor allem die kluge und vernünftige Stupsi, die immer mal wieder streng mit Harry ist aber auch unglaublich begeisterungsfähig, hat es mir angetan.
Es macht auf jeden Fall viel Spaß, mit den beiden kleinen Hasen durch die Zeit zu reisen. Langweilig wird es dabei keine Sekunde, schließlich erleben die Hasen wirklich viel. Ein einstürzendes Dinosaurierskelett im Senckenberg Museum, Verfolgungsjagden mit dem Schindehannes, einem Räuberhauptmann, eine  Krönung mit einem pupsenden Zwischenfall, die Nationalversammlung 1848 mit einer tierischen Rede, es ist kaum zu glauben, wie viel Chaos ein kleiner Hase wie Harry Hoppel anrichten kann. Harry bringt sich und Stupsi in so manche gefährliche Situation. Wie gut, dass sie es in letzter Sekunde immer noch irgendwie schaffen, sich zu retten, denn sonst würde es ja keine weiteren Folgen geben, und das wäre wirklich schade. Ich möchte noch viele Städte zusammen mit Harry, Stupsi und Waldemar kennen lernen!

Ihr habt es sicher schon gemerkt, ich bin wirklich begeistert von dem Hörspiel. Die Geschichte ist spannend und lehrreich zugleich, und die Umsetzung ist mehr als gelungen. Die Auswahl der Sprecher ist Peter Laupenmühlen und Karsten Schäfer, den beiden, die verantwortlich für diesen Hörgenuss sind und aus der Buchvorlage von Bernd Schmitt dieses spannende Hörspiel gezaubert haben, wirklich gelungen. Ich mag ja vor allem den Erzähler Gordon Piedesack, der gleichzeitig auch die kluge Eule Waldemar spricht und Stupsi Stummelschwanz, gesprochen von Bettina Zech. Aber auch Bernd Schmitt als Harry Hoppel und alle anderen mit kleineren und größeren Rollen vertretenen Sprecher sind einfach nur gut. Besonders hervorzuheben ist aber auch die Musik dieses Hörspiels. Peter Laupenmühlen hat nicht nur beim eingängigen Titellied ganze Arbeit geleistet, nein, auch die Melodien, die immer wieder zwischen und in den Szenen eingespielt werden, passen ideal. Überhaupt ist das Hörspiel mit einem tollen Klangteppich versehen worden.  Die Atmosphäre wird perfekt transportiert und gerade bei den Szenen in der Vergangenheit glaubt man, wirklich mehrere Jahrhunderte zuvor auf belebten Marktplätzen oder Schlachtfeldern zu stehen!

Ach ja, nachdem ich jetzt schon so viel geschwärmt habe, will ich nicht vergessen, auch noch die wunderbaren Illustrationen von Nadine Reitz zu erwähnen. Ist das Cover nicht einfach nur niedlich? Und nicht nur das Cover ist so wunderschön und voller Details, nein, auch innen sind Booklet und CD wunderbar gestaltet. Harry und Waldemar sind nicht nur ein Ohren- sondern auch ein Augenschmaus!


So, jetzt höre ich aber auf zu schwärmen und halte euch nicht länger davon ab, schnell das erste Abenteuer von den vorwitzigen Hasen zu kaufen oder zu gewinnen. Für euch oder eure Kinder, Enkel, Freunde…. Egal ob alt oder jung, Harry und Waldemar muss eigentlich jeder in sein Herz schließen!
Und ja, ihr habt richtig gehört: Gewinnen! Bei mir könnt ihr eines von drei Sets bestehend aus einem Hörspiel und dem Plakat gewinnen! Alles, was ihr dafür tun müsst: Schreibt einen Kommentar, warum ihr gerne gewinnen würdet. Diesen Kommentar schickt mir außerdem noch einmal an meine E-Mail-Adresse (tealiciousbooks@gmx.de) inkl. der Angabe eurer Adresse. Eure Adresse wird natürlich nicht weitergegeben und nach Beendigung des Gewinnspiels gelöscht. Einsendeschluss ist der 15.12.2013 um 12:00 Uhr. Die Hörspiele sind dann vermutlich noch vor Weihnachten bei euch!




Ich freue mich auf eure Teilnahme am Gewinnspiel und natürlich auf viele weitere Abenteuer von Harry, Stupsi und Waldemar, mit denen ich dann andere Städte entdecken und kennenlernen darf!

Freitag, 6. Dezember 2013

[kostenlose Kurzgeschichte] Kristina Günak - Verhext – Weihnachten bei Eli


Ihr glaubt, Weihnachten ist ein besinnliches Fest? Nun, dann habt ihr wohl noch nie mit der Erdhexe Elionore Brevent gefeiert! Seid froh, euch ist dadurch einiges erspart geblieben. Wobei, ein Fest mit Eli wäre gar nicht so schlimm, aber ein Fest mit Eli, ihrer Familie und ihren Freunden, nun, das sieht schon ganz anders aus. Chaotisch, energie- und spannungsgeladen, ja irgendwie ziemlich explosiv. Ist aber eigentlich auch kein Wunder, treffen doch Erdhexen, ein Werjaguar, ein Engel, ein Halbvampir und Halbhexer und ein gefallener Engel aufeinander. Das kann gar nicht entspannt werden. Aber dafür witzig. Vor allem, wenn man sich die Geschichte von Eli selbst erzählen lässt.
 Sie* [*Elis Mutter] brüllt derweil ungerührt den Backofen an. Er tut mir leid. Sein größtes Abenteuer bestand bis jetzt aus Vincents göttlichen Schokoladenkeksen, und jetzt das.
Ich müsste ebenfalls in die Küche eilen und ihr zur Hand gehen. Helfen, den Tisch zu decken. Getränke austeilen. Aufpassen, dass niemand von meiner Mutter etwas Hartes gegen den Kopf geworfen bekommt. Aber ich kann nicht. Ich fühle mich so schwach. Sogar die Tüten mit dem Alkohol werden augenblicklich noch schwerer. Weihnachten ist immer so unfassbar anstrengend. Und dieses Jahr waren die Vorbereitungen auch noch mit ungewohnten körperlichen Anstrengungen verbunden, von denen ich immer noch Muskelkater im Hintern habe, aber dazu später mehr.
Wer Eli bereits kennt, der weiß, wie chaotisch es bei ihr oft zu geht. Bereits 3-mal musste die Erdhexe mit ihren Freunden die Welt retten (nachzulesen in „Eine Hexe zum verlieben“, „Engel lieben gefährlich“ und „Jaguare küsst man nicht“). Noch einmal wird das nicht vorkommen, davon ist Eli überzeugt. Denn das nächste Mal wird sie in den Urlaub fahren, wenn die Welt gerettet werden muss!  Vielleicht hätte sie auch Weihnachten weit weg von ihrer Familie und der Ansammlung magischer Wesen um sich herum verbringen sollen? Aber nein, auf keinen Fall, denn dann wäre uns diese witzige Kurzgeschichte entgangen. Die könnt ihr vom 6. bis 9. Dezember kostenlos von Kristina Günaks Homepage herunterladen. Ab dem 10. Dezember gibt es die Geschichte dann als eBook bei Amazon. Bis einschließlich 14.12. wird sie dort kostenlos angeboten, wer das verpasst, kann sie danach für 89 cent erwerben. 

Diese Geschichte ist übrigens nicht nur für Fans der chaotischen Erdhexe geeignet. Dank Fußnoten, die genauso amüsant wie hilfreich sind, versteht auch der Neuling schnell die Zusammenhänge zwischen den einzelnen Personen. Lasst euch diese Geschichte nicht entgehen und freut euch auf ein lustiges Weihnachtsfest!

Ich danke Kristina Günak auf jeden Fall für diese unterhaltsame Weihnachtsgeschichte. Sie überbrückt die Zeit bis zum nächsten Buch im Sommer (dann wieder unter Kristina Steffan) und bis wir uns Ende Mai auf der LoveLetter Convention sehen.

Donnerstag, 5. Dezember 2013

Martin Widmark - Detektivbüro LasseMaja Das Safrangeheimnis


Martin Widmark - Detektivbüro LasseMaja Das Safrangeheimnis

Audio CD
  • Verlag: Hörcompany
  • ISBN-13: 978-3942587556
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 6 - 8 Jahre








Die Schulkameraden Lasse und Maja betreiben zusammen ein Detektivbüro in der kleinen schwedischen Stadt Valleby. Und dabei sind sie recht erfolgreich, sie konnten dem Polizeichef schon bei der Lösung von so manchem Fall helfen.
An dem Tag im Dezember, an dem die Geschichte „Das Safrangeheimnis“ spielt, sind sie aber gar nicht auf der Suche nach einem neuen Fall. Nein, eigentlich wollen  sie nur gemütlich eine heiße Schokolade im Café trinken. Doch als sie erfahren, dass dem Café der Safran ausgegangen ist, der unbedingt für leckeres Weihnachtsgebäck gebraucht wird, bieten die beiden an, für die Cafébesitzerin schnell im Supermarkt welchen zu kaufen, damit diese nicht ihren Laden schließen muss, während sie einkaufen ist.
Im Supermarkt müssen Lasse und Maja dann feststellen, dass sämtlicher Safran gestohlen wurde. Wie kann das sein? Wer ist der Dieb? Jeder, der sich im Supermarkt aufhielt, als Lasse und Maja dort waren, erscheint verdächtig. Jeder hat ein Motiv. Werden sie es schaffen, den richtigen Täter zu finden? Wenn nicht, dann wird es ein Weihnachten ohne Safrankringel und Fischsuppe werden…

Der aktuelle Fall von Lasse und Maja spielt passend zur Jahreszeit im Dezember in einem verschneiten Valleby. Genau das richtige für kleine Fans der Reihe, um an einem trüben Winternachmittag ein wenig Spaß zu haben. Die Geschichte ist spannend und unterhaltsam. Ich selber kannte bisher keinen der Fälle der beiden kleinen Detektive, aber mit dem Safrangeheimnis haben sie schnell mein Herz erobert. Die Geschichte ist nur etwa 40 Minuten lang, ideal für kleine Zuhörer. Und in diesen 40 Minuten lernt man die jungen Detektive und die kleine Stadt Valleby etwas kennen, erlebt ein Abenteuer und wird angeregt, mitzurätseln. 
Gesprochen wird das Hörbuch von Jens Wawrczeck, und der versteht es, der Geschichte Leben einzuhauchen. Jede Figur hat seine eigene Stimmlage, aber ohne, dass es aufdringlich oder übertrieben wirkt. Es macht Spaß, Jens Wawrczek zuzuhören. Meinetwegen hätte die Geschichte noch viel länger sein dürfen. Zum Glück gibt es ja noch viele weitere Folgen rund um das Detektivbüro LasseMaja.

Wer Jungen und Mädchen ab 6 eine Freude machen und die Wartezeit auf Weihnachten verkürzen möchte, der kann mit diesem Hörbuch eigentlich nichts falsch machen. 

Mittwoch, 4. Dezember 2013

Hannah Harrington – speechless [sprachlos]


Hannah Harrington – speechless [sprachlos]
  • Broschiert: 300 Seiten
  • Verlag: Mira Taschenbuch 
  • ISBN-13: 978-3862788484
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 16 Jahre











Die 16jährige Chelsea liebt nichts mehr als den neuesten Klatsch und Tratsch. Sie liest unzählige Promi-Klatsch-Blogs im Internet, und an ihrer Schule ist sie eine von denen, die immer wieder Gerüchte verbreiten. Als beste Freundin von Kristen, dem beliebtesten Mädchen der Jahrgangsstufe, ist sie jemand. Alle haben Respekt vor ihr, sie wird zu den wichtigen Partys eingeladen und erfährt immer wieder neue Geheimnisse, die dann natürlich nicht mehr lange welche bleiben. Alles in allem ist Chelsea ein oberflächliches Mädchen, das wenig nachdenkt und viel redet. Das ändert sich nach einem verhängnisvollen Jahreswechsel. Chelsea entdeckt ein Geheimnis von Mitschüler Noah und plaudert dieses natürlich sofort aus. Daraufhin wird Noah von Kristens Freund krankenhausreif geschlagen und fällt ins Koma.  Kristen bittet Chelsea, nichts zu sagen, ihren Freund nicht zu verpfeifen. Doch Chelsea kann das nicht. Sie erzählt alles ihren Eltern und der Polizei. Daraufhin ist sie bei ihren bisherigen Freunden unten durch. Und bei sich selbst irgendwie auch. Sie beginnt, nachzudenken. Ihre Worte sind mitverantwortlich für das, was geschehen ist. Wenn sie also mit Worten so etwas anrichten kann, dann ist es doch am besten, zu schweigen? Und so schweigt Chelsea also. Ihre Umgebung reagiert ganz unterschiedlich darauf…

Speechless ist ein besonderes Buch. Schon das Cover fällt ins Auge. Es ist schlicht, weiß mit weißer nur leicht umrandeter Schrift. Es fällt auf zwischen anderen Büchern, zwischen lauter bunten Covern. Es zeigt schon auf den ersten Blick, dass es anders ist.
Als ich anfing zu lesen, wusste ich nicht, was mich erwartet. Ich hatte die Befürchtung, dass ein Buch rund um Themen wie Mobbing und Homosexualität schwere Kost wird, mit dem erhobenen Zeigefinger geschrieben ist, ja, dass es belehren will. Nun, in gewissem Sinne will das Buch bestimmt belehren oder vielmehr zum Nachdenken anregen, aber das macht es nie mit erhobenen Zeigefinger. Aber kann sich ein Buch, in dem die Protagonistin, aus deren Sicht erzählt wird, die meiste Zeit nicht spricht, funktionieren? Wird es nicht trocken zu lesen sein? Diese Befürchtungen hatte ich, doch sie wurden schnell zerstreut. Speechless liest sich flüssig und schnell und entwickelt einen unglaublichen Sog. Chelsea war am Anfang nicht besonders sympathisch, aber es hat Spaß gemacht, sie bei ihrer Entwicklung zu begleiten. Es ging immer wieder um ernste Themen, aber gleichzeitig gab es unglaublich viele unterhaltsame Stellen in dem Buch. Ich habe beim Lesen viel gelacht und gegrinst, aber auch immer wieder nachgedacht. Chelsea entwickelt sich in der Geschichte sehr stark weiter, und es macht Spaß, sie dabei zu begleiten. Dafür sorgen vor allem auch ihre neuen Freunde, die man einfach in sein Herz schließen muss.

Speechless ist ein Buch, das von vielen Jugendlichen gelesen werden sollte. Denn ich bin sicher, es kann einiges bewegen. Wenn nur ein paar Menschen dadurch zum Nachdenken angeregt werden, dann ist schon einiges erreicht. Ich hoffe, es wird sowohl von Mobbingopfern als auch von –tätern gelesen.

Von mir bekommt es auf jeden Fall volle 5 Sterne, weil es voller wichtiger Botschaften und gleichzeitig total unterhaltsam ist. Ein wichtiges Buch, das Leser verdient!

Sonntag, 24. November 2013

Maike Grunwald und Anja Hölper - Vom Glück mit Katzen zu wohnen

  • Maike Grunwald und Anja Hölper - Vom Glück mit Katzen zu wohnen
  • Gebundene Ausgabe: 160 Seiten
  • Verlag: Callwey
  • ISBN-13: 978-3766719966












Vom Glück mit Katzen zu wohnen ist ein ganz besonderes Buch. Großformatig und schwer kommt es daher und wartet darauf, den Leser in fremde Welten zu entführen. Ja, nicht nur in eine fremde Welt, nein, gleich 18 andere Welten darf man besuchen. Denn 18 bekannte Persönlichkeiten haben ihre Haustüren für Maike Grunwald und Anja Hölper geöffnet. Was diese 18 Personen gemeinsam haben? Nun, davon abgesehen, dass sie alle dank ihrem Job mehr oder weniger im Rampenlicht stehen, haben sie alle mindestens eine Katze zu Hause, mit der sie ihre Wohnung teilen. Und genau diese Katzen sind die Hauptpersonen des Buches.
Anja Hölper hat die Katzen der Schriftsteller, Schauspieler und Künstler fotografiert. Durch die wunderschönen Fotos lernt man nicht nur die Katzen kennen, sondern erhält natürlich auch Einblicke in die Wohnungseinrichtungen der Katzenbesitzer. Und es macht richtig Spaß, mal einen Blick in die Wohnungen und Häuser dieser Menschen zu werfen. Ganz unterschiedliche Stile findet der Leser dort. Moderne Einrichtungen, Landhausstil, wunderschöne Gärten, große Lofts, so unterschiedlich wie die Katzen und ihre Besitzer sind auch die Wohnstätten.
Neben tollen Fotos bietet das Buch dann noch kurze Texte über die Katzen und ihre Dosenöffner. Man erfährt, wie die Stars zur Katze kamen, was ihre Katze so besonders macht, warum sie sich ein Leben ohne sie nicht mehr vorstellen können. Unterhaltsame kurze Erzählungen geben einem das Gefühl, den Prominenten Katzenbesitzern ganz nah zu sein.

Wer es liebt, in die Wohnungen anderer Leute zu schauen, Einblicke zu erhalten, wie andere Leute leben und vielleicht auch den einen oder anderen Einrichtungstipp für sich selbst herauszuziehen, der sollte dieses Buch unbedingt mal näher anschauen. Natürlich nur, wenn er Katzen mag. Denn die spielen in diesem Buch eindeutig die Hauptrolle, da mögen ihre Dosenöffner noch so berühmt sein.
Ein wunderbares Buch, das dazu einlädt, es immer mal wieder zur Hand zu nehmen und etwas darin zu schmökern. Es bekommt meine absolute Empfehlung für alle Katzenfans!

Wer jetzt neugierig geworden ist, der kann das Buch übrigens hier bestellen.
Und mir bleibt jetzt nur noch, danke an Blogg dein Buch und Callwey für die Bereitstellung des Exemplars zu sagen!

Samstag, 23. November 2013

Tee-TAG

Jetzt, wo Weihnachten näher kommt, beginnt wieder die Zeit des Wichtelns. Dieses Jahr mache ich zum ersten Mal auch bei einem Tee-Wichteln mit. In der Facebook-Gruppe, in der das Wichteln organisiert wird, kam die Idee auf, dass die Teilnehmer den Tee-TAG beantworten könnten. Nun, ich habe es getan und ein kurzes Video gedreht. In Zukunft schreibe ich aber lieber wieder.
Ich wünsche euch auf jeden Fall viel Spaß beim Schauen!


Freitag, 15. November 2013

Emilie Richards – Stille Zeit der Wunder


Emilie Richards – Stille Zeit der Wunder
Broschiert: 300 Seiten
ISBN-13: 978-3862788248













Elise Ramsey ist Mitte 30, Lehrerin mit Leib und Seele und lebt schon ihr ganzes Leben lang in dem kleinen Ort Miracle Springs. Vor 17 Jahren hätte sie die Möglichkeit gehabt, mit ihrer großen Jugendliebe Sloane Tyson die Stadt zu verlassen. Doch damals hat sie sich nicht getraut, sie ist pflichtschuldig bei ihrer hypochondrisch veranlagten Mutter geblieben. Jetzt ist die Mutter tot und Elise zum ersten mal so richtig frei. Wird sich jetzt etwas in ihrem Leben ändern?
Dass sich etwas ändert, wird klar, als Sloane auf einmal wieder in Miracle Springs auftaucht. Er kommt nicht allein, er hat seinen Sohn dabei. Clay ist Fünfzehn und bis vor kurzem wusste Sloane nichts von seiner Existenz. Clays Mutter, die in einer Hippie-Kommune gelebt hat, hielt es nicht für nötig, Sloane davon zu erzählen. Sich um Clay zu kümmern fand sie aber auch nicht wichtig und so wuchs Clay auf der Destiny Ranch recht wild und unkonventionell auf. Als die Kommune geschlossen wurde, machten die Behörden erst Clays Mutter und schließlich Sloane ausfindig. Das Zusammenleben der beiden ist nicht immer einfach, denn sie müssen sich in ihre neuen Rollen erst einmal hereinfinden.
Als Elise Clay sieht, nimmt sie ihn gleich in ihr Herz auf. Und zwischen Sloane und Elise knistert es sofort wieder, als sie sich treffen. Aber können sie sich und ihrer Liebe eine neue Chance geben? Oder werden dann am Ende nur beide wieder enttäuscht werden? Wie viel hat sich verändert in den letzten 17 Jahren? Und was ist immer noch genauso wie früher? Kann es wirklich eine glückliche Zukunft geben?

Die Gründe, die dagegen sprechen, sind zahlreich und schwerwiegend. Ob es trotzdem klappt, das sollte jeder selbst nachlesen, denn „Stille Zeit der Wunder“ ist ein richtig schönes Buch zum Schmökern! Ich muss ja gestehen, ich habe es unter anderem wegen dem Cover ausgewählt, es versprach Winter- und Weihnachtsstimmung. Nun, dieses Versprechen wurde nicht wirklich gehalten, auch wenn das Buch an Weihnachten endet, ein großer Teil der Geschichte spielt in einem heißen Sommer. Doch wie eigentlich immer ist Emilie Richards eine wunderschöne Liebesgeschichte gelungen. Diese hier finde ich ganz besonders, weil es zwar um die üblichen Irrungen und Wirrungen in der Liebe zwischen einem Mann und einer Frau geht, daneben aber auch die Geschichte rund um Clay eine große Rolle spielt. Und dieser Junge hat mich gleich berührt und in seinen Bann gezogen. Clay ist einfach besonders. Er hatte keine Schulausbildung, kaum Kontakt mit Gleichaltrigen und die Liebe von Eltern hat er auch nie erlebt. Gleichzeitig ist er ein unglaublich intelligenter Junge, was dazu führt, dass er in manchen Bereichen sehr kindlich, in anderen unheimlich erwachsen ist. Seine Entwicklung nimmt einen großen Teil des Buches ein, und es macht einfach Spaß, ihn dabei zu beobachten.

Ein wunderschöner Liebesroman über eine Protagonistin mit einem großen Herz!

Samstag, 9. November 2013

Elke Pistor - Kraut und Rübchen

Vor einiger Zeit hatte ich euch vom tollen Landpaket von Elke Pistor berichtet. Inzwischen ist das Buch gelesen, die Blutrote Kapuzinerkresse gekeimt und der Tee getrunken. Und hier kommt jetzt die Rezension zum Buch:


Elke Pistor – Kraut und Rübchen
Broschiert: 251 Seiten
Verlag: Emons
ISBN-13: 978-3954511792









Als die Journalistin Katharina Rübchen den Bauernhof ihrer Tante Marion erbt, hat sie auf keinen Fall vor, aufs Land zu ziehen. In dem Dorf wohnen, in dem sie manche Ferien ihrer Kindheit verbracht hat, nein, das kann sich Katharina beim besten Willen nicht vorstellen. Zwar hat sie Biologie studiert, aber sie ist doch durch und durch eine Großstadt-Pflanze.
Doch dann geht ihre Beziehung in die Brüche, und da ihr Ex gleichzeitig ihr Chef ist, sieht ihre Zukunft gar nicht mehr so rosig aus wie noch vor kurzem. Vielleicht sollte sie doch nach Kleinhaulmbach ziehen? Die Dorfbewohner sind auf jeden Fall davon überzeugt, dass Katharina bleiben muss. Sie soll die Aufgabe ihrer Tante übernehmen. Nur, was diese Aufgabe ist, damit wollen die Dorfbewohner nicht so wirklich herausrücken. Als Katharina das Tagebuch einer Vorfahrin findet, die scheinbar eine beliebte Giftmörderin war, kommt ihr ein schrecklicher Verdacht…

„Kraut und Rübchen“ von Elke Pistor ist ein Landkrimi. Wer einen wirklichen Krimi erwartet, der wird wohl enttäuscht von diesem Buch sein. Denn auch wenn es einige Leichen gibt, so ein richtiger Krimi ist es meiner Meinung nach nicht. Das macht aber nichts, denn es ist ein ganz tolles Buch. Schon von außen strahlt es mit seinem beigen auf alt gemachten Cover irgendwie Gemütlichkeit aus. Und klappt man die Klappbroschur auf, so wird dieses Gefühl noch verstärkt. Das Buch ziert von innen eine rosa Blümchentapete. Und das ist noch längst nicht alles, was das Buch an Extras und Besonderheiten bietet. Am Anfang eines jeden Kapitels findet sich die Zeichnung einer Giftpflanze mit kurzer Information zu ihrer Wirksamkeit. Und am Ende des Buches wird der Leser mit Rezepten verwöhnt, die in der Geschichte eine Rolle gespielt haben.
Doch nicht nur die Aufmachung ist toll. Der Inhalt weiß wirklich zu unterhalten. Katharina Rübchen ist gleich sympathisch. Es macht Spaß, zusammen mit ihr zum einen das Dorf in der heutigen Zeit mit seinen aktuellen Bewohnern und Problemen zu entdecken, aber zum anderen auch in die Vergangenheit einzutauchen, die immer wieder in Form von alten Tagebucheinträgen in die Geschichte eingeflochten wird. Zusammen mit Katharina geht man dem unglaublichen Verdacht über die Aufgabe von Tante Marion nach. Hat sie etwa, genau wie ihre Ururgroßmutter ihr Kräuterwissen auf illegale Weise eingesetzt? Warum sonst redet im Dorf keiner mit Katharina, wenn es um ihre Aufgabe geht?
Neben Rätseln und Geheimnissen gibt es dann noch so einiges an Dorfklatsch und –tratsch, an lustigen Situationen, für die vor allem die immer wieder ausbüxenden geerbten Ziegen sorgen und ein gehöriges Knistern in der Luft, immer dann, wenn der attraktive Tierarzt des Dorfes auftaucht. In Katharinas Leben läuft irgendwie nichts mehr wie geplant, aber eins ist klar, langweilig ist ihr Leben nicht.

„Kraut und Rübchen“ ist ein richtiges Wohlfühlbuch, ideal für alle, die lustiges und rätselhaftes miteinander kombiniert mögen. Genau das Richtige für Fans von Cozy mysteries. Kommt mit nach Kleinhaulmbach und lernt nicht nur die verschworene Dorfgemeinschaft kennen sondern erweitert gleichzeitig euer Wissen über Giftkräuter! Wer weiß, wofür man dieses Wissen noch einmal braucht in seinem Leben… 


Samstag, 2. November 2013

Blogtour LLC 2014 - Interview mit Franziska von AefKaeys World of Books (offizielle LLC Bloggerin 2014)






Wie ihr ja inzwischen wisst, bin ich eine von 5 offiziellen Bloggern der LoveLetter Convention 2014. Damit ihr die Chance habt, uns alle etwas besser kennenzulernen, haben wir beschlossen, uns gegenseitig zu interviewen. Das Interview mit mir findet ihr auf dem Blog von Romantic Book Fan. Und ich darf euch jetzt also Franziska von AefKaeys World of Books vorstellen. Viel Spaß mit dem Interview!


Hallo Franziska,
wann hast Du mit dem Bloggen angefangen & warum? Was macht dir beim Bloggen am meisten Spaß?

Ich habe am 02. Januar 2013 spontan mein Blog gestartet, ohne große Erwartungen, Ziele oder Wünsche. Warum? Ich saß am Abend vor meinem Geburtstag einfach allein in meinem Zimmer und war im Internet auf diversen Buchseiten unterwegs, darunter auch einige Blogs. Und ich dachte mir, was die können, kann ich auch. Also machte ich es einfach :D Und so entstand innerhalb von Minuten meine eigene Blogwelt. Ich bin aber froh, dass es dazu gekommen ist, denn ich habe in diesen letzten Monaten ziemlich viele nette Leute kennen gelernt, konnte mich mit anderen Buchliebhabern austauschen usw.

Welches Buch-Genre magst Du am liebsten? Hat sich Dein Buch-Geschmack über die Jahre geändert?

Ich habe eigentlich immer gerne Romane und eben speziell Liebesromane gelesen. Seit ich mit dem Bloggen begonnen habe, bin ich auch wieder auf den Fantasy-Geschmack gekommen, lese aber noch immer gerne Romane wie früher. Und ich mag mittlerweile sehr gerne Geschichten, in denen Katzen eine Rolle spielen. Ich liebe Katzen! Ja, ansonsten auch gerne alle möglichen Jugendbücher, die man immer zwischendurch kurz lesen kann.

Wer ist dein Lieblingsautor? Und welches ist dein Lieblingsbuch? 

Mein Lieblingsautor? Eigentlich sind das mehrere, glaube ich. Ich liebe die Bücher von Nicholas Sparks, aber auch die von Cecelia Ahern. Außerdem lese ich auch gerne die Bücher von Marian Keyes, Sheila O’Flanagan und mittlerweile auch Dan Brown. Bei meinem Lieblingsbuch wird es dann schon schwerer. Ich lege mich da ungern fest. Aber ein Buch, das ich bisher bestimmt am meisten gelesen habe, ist „Harry Potter und der Gefangene von Azkaban“, das ich übrigens auch in drei verschiedenen Sprachen hier habe.

Wann warst du das erste Mal auf der LLC? Was hat dir damals am besten gefallen?

 Ich war bisher leider noch nie auf der LLC und freue mich deswegen besonders, dass ich nächstes Jahr endlich dazu kommen werde. Dieses Jahr hatte ich leider keine Zeit, sonst wäre ich vielleicht da gewesen.

Welchen Autor möchtest du auf der LLC unbedingt mal treffen? Was würdest du ihn fragen?

Ich freue mich momentan ja ganz besonders auf Sylvia Day. Ihre Buchreihe ist derzeit ja ziemlich bekannt und ich habe selbst die ersten beiden Teile schon hier. Fragen möchte ich nichts Außergewöhnliches. Ich möchte die Autoren nur gerne kennenlernen, ggf. meine Bücher von diesen signieren lassen und ein bisschen Small Talk :D

Warum hast du dich als offizieller Blogger der LLC beworben?

 Ich weiß gar nicht mehr, wie ich damals auf die Aktion aufmerksam geworden bin. Aber ich fand die Idee sehr gut, dass es offizielle Blogger für die LLC geben soll, damit sie bekannter wird und wollte gern ein Teil davon sein.

Was bedeutet es für dich offizieller Blogger der LLC zu sein? 

Ich freue mich sehr, dass ich ausgewählt wurde und bin schon sehr gespannt auf die nächste Zeit und vor allem die LLC. Nie hätte ich gedacht, dass ich es mal soweit schaffen würde.

Welche Veranstaltung möchtest du unbedingt auf der LLC 2014 besuchen? Worauf freust du dich am meisten?  

Eigentlich freue ich mich auf alles am meisten. Da ich bisher noch nie auf der LLC war, lasse ich mich da auch überraschen und hoffe, dass ich danach mit freudigen Erzählungen wieder nach Hause fahren werde.

Vielen Dank für das Interview. ich freue mich darauf, dich nächstes Jahr persönlich kennen zu lernen und bin jetzt schon gespannt auf deinen Erlebnisbericht!


So, und damit ist die Blogtour, auf der wir offiziellen Blogger uns vorstellen, auch schon vorbei. Auf allen 5 Blogs findet ihr nun ein Interview. Ihr habt eins verpasst oder seid jetzt erst neugierig auf meine Bloggerkolleginnen geworden? Dann schaut schnell auf den anderen Blogs vorbei!

Hier noch mal alle Stationen der Blogtour:
Dienstag, 29. Oktober 2013 - AefKaeys World of Books
Mittwoch, 30. Oktober 2013 - Kielfeder
Donnerstag, 31. Oktober 2013 - Leontine's Book Realm
Freitag, 01. November 2013 - Romantic Book Fan
Samstag, 02. November 2013 - tealicious books

Donnerstag, 31. Oktober 2013

Nora Lämmermann und Simone Höft - Landluft für Anfänger - 01: Großstadtmädchen haben's schwer

Nora Lämmermann und Simone Höft - Landluft für Anfänger - 01: Großstadtmädchen haben's schwer
E-Book: 87 Seiten 
ISBN: 978-3-8387-4753-8















Landluft für Anfänger ist ein digitaler Serienroman. 1 Jahr lang soll er die Leser begleiten, denn jeden Monat wird eine von insgesamt 12 Folgen als eBook erscheinen. In dem Roman geht es um zwei sehr ungleiche Halbschwestern. Mia ist 33 Jahre alt, quirlig und chaotisch. Iris dagegen ist 11 Jahre älter und eine absolut mustergültige Karrierefrau, Ehefrau und Mutter. Ihr Leben scheint perfekt. Auf den ersten Blick haben die zwei Frauen absolut nichts gemeinsam. Auf den zweiten auch nicht, außer ihrem Vater. Und damit natürlich auch ihre Großmutter. Genau diese Großmutter ist der Grund, warum es den Roman gibt. Denn sie ist tot, und den Hof hat sie den beiden Halbgeschwistern vermacht. So treffen sich Mia und Iris mitten im Spreewald in ihrem Haus. Das liegt übrigens sehr idyllisch auf einer kleinen Insel in der Spree. Und das Erbe ist an eine Bedingung geknüpft, die den beiden nicht gefällt. Werden sie sich zusammenraufen und Lösungen für all ihre Probleme finden?

In der ersten Folge lernt man die beiden Protagonisten erst einmal kennen. Da ist also die quirlige Mia, die mir gleich sympathisch war. Und dann ist da Iris, das ziemliche Gegenteil. Ich muss sagen, Iris hat es mir beim Lesen schwer gemacht, sie zu mögen. So wirklich ist es mir bis zum Ende nicht gelungen. Zwar ist das Leben von Iris längst nicht so perfekt, wie sie selbst bis vor kurzem noch glaubte, doch hat ihr das bei mir nur Mitleid aber keine wirkliche Sympathie eingebracht. Dieser erste Teil des Buches ist ja aber auch recht kurz, gut möglich, dass die Sympathie in Teil 2 dann wächst. Allgemein habe ich etwas gebraucht, um in die Geschichte hereinzufinden. Das liegt vielleicht auch daran, dass in ziemlich schnellen Wechseln aus der Sicht von Mia und Iris erzählt wird. Zwar lässt es sich dank unterschiedlicher Schriftarten gut unterscheiden, wer gerade erzählt, aber vor allem am Anfang, wenn die beiden sich noch an unterschiedlichen Orten aufhalten, war es zum Teil etwas anstrengend, so oft umzuschalten zwischen den beiden Perspektiven. Andererseits wird die Geschichte dadurch sehr lebendig. Ich denke, wenn Iris und Mia in den nächsten Teilen  meist am gleichen Ort sind, wird diese Schreibweise besser zur Geltung bekommen.
Bei der Beschreibung des Buches habe ich übrigens eine recht witzige Geschichte erwartet, dies hat sich bisher nur zum Teil erfüllt. Zwar lässt auch der erste Teil immer mal wieder Humor durchblitzen, ich denke aber, dass dies in den nächsten Teilen noch deutlich stärker der Fall sein wird. Teil 1 ist halt doch hauptsächlich dafür da, die beiden Hauptpersonen und ihre Lebensumstände einzuführen.


Insgesamt muss ich sagen, die 87 Seiten lesen sich schnell weg und machen Lust auf mehr. Zwar gebe ich diesem ersten Teil nur gute 3 Sterne, trotzdem hat er es geschafft, mich neugierig auf die weiteren Teile zu machen. Nach der Einführung, die hauptsächlich in Großstädten spielte, freue ich mich jetzt darauf, Ende November zu erfahren, was Mia und Iris auf dem Land erleben!

Freitag, 25. Oktober 2013

Andrea Bannert – Clyátomon: Die Schlacht um die versunkenen Reiche

  • Andrea Bannert – Clyátomon: Die Schlacht um die versunkenen Reiche
  • Taschenbuch: 372 Seiten
  • Verlag: Candela
  • ISBN-13: 978-3942635172











Auch wenn sie alle drei in München studieren, kennen sich Marc, Manuela und Andreas nicht. Das ändert sich, als sie gemeinsam einen Tauchkurs auf Gran Canaria machen. Dort entdecken sie immer mehr Gemeinsamkeiten. Alle drei sind Findelkinder, gefunden wurden sie alle am gleichen Tag am Strand von Gran Canaria. Und als wäre das nicht unglaublich genug, treten bei allen gleichzeitig gesundheitliche Probleme auf. Husten, Atemnot und Alpträume,  irgendetwas stimmt nicht mit den drei. Was das ist, das können sie sich lange nicht erklären. Doch dann, an ihrem 21. Geburtstag, setzt plötzlich eine unglaubliche Verwandlung ein. Ihnen wachsen Schwimmhäute und Kiemen, sie verwandeln sich in Meermenschen. Und auf einmal sind sie mitten drin in einem spannenden Abenteuer im Meer. Dort gibt es drei Reiche, die tief unten am Meeresboden liegen. Seit 21 Jahren herrscht Krieg zwischen den Reichen. Krieg, der nur auf eine Art und Weise beendet werden kann: Mit dem Clyátomon, einem magischen Stein. Diesen müssen die drei Freunde unbedingt finden. Ob ihnen das gelingt und welche Gefahren unter Wasser alles lauern, das sollte jeder selbst herausfinden. Kommt mit in eine faszinierend Unterwasserwelt, lasst euch verzaubern und in den Bann ziehen!

Ich muss sagen, ich bin keine besonders große Wasserratte. Schwimmen ist nicht wirklich meine Leidenschaft und ein Tauchschein reizt mich so gar nicht. Trotzdem habe ich mich auf die Reise nach Atlantis begeben und dies nicht bereut. Andrea Bannert schreibt unglaublich lebendig und bildhaft. Ich war hautnah dabei und hatte das Gefühl, mit durch die Unterwasserwelt zu schwimmen, die fremden Reiche zu erkunden, zu staunen und zu lernen. Die Charaktere sind alle sehr gut beschrieben, es sind richtig greifbare Personen mit Stärken und Schwächen. Manuela, Marc und Andreas habe ich schnell in mein Herz geschlossen und dann mit ihnen mitgerätselt und mitgelitten. Ihre Geschichte ist unglaublich spannend und das ganze Buch ist sehr abwechslungsreich. Es bietet eine interessante Mischung, die es nie langweilig werden lässt. Schließlich hat man eine fremde Welt zum erkunden und bestaunen voller fremder Wesen, Kriege und Schlachten, Gefahren, aber auch spannende Sagen und Legenden. Dazu Liebe und Freundschaft, Verehrung und Hass. Eine emotionale Geschichte, die ich kaum aus der Hand legen konnte.
Es war mein erstes Buch von Andrea Bannert aber sicher nicht das letzte. Ihr lebendiger Schreibstil hat mich wirklich begeistert und ich werde sicher weitere Abenteuer aus ihrer Feder miterleben!

Clyátomon – die etwas andere Atlantisgeschichte. Kommt mit in eine faszinierende Unterwasserwelt, in der viele Gefahren, aber auch Freundschaften und die große Liebe warten!

Freitag, 18. Oktober 2013

M.C. Beaton - Agatha Raisin und der tote Richter


M.C. Beaton - Agatha Raisin und der tote Richter
Taschenbuch: 256 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe
ISBN-13: 978-3404168286













Die Krimireihe rund um Agatha Raisin ist eine Reihe, die dem Genre cozy mysteries zuzuordnen ist. Es ist also eine Krimireihe, die in einem kleinen Dorf spielt und von schrulligen Dorfbewohnern und einer außergewöhnlichen Amateurdetektivin lebt.
Im englischsprachigen Bereich erschien der erste Band vor 20 Jahren, inzwischen sind 24 Abenteuer rund um Agatha Raisin erschienen. Wir mussten also ziemlich lange auf diese Reihe warten, doch das Warten hat sich gelohnt.
Worum es geht? Nun, es geht um Agatha Raisin, die mit Anfang 50 genug vom Arbeitsleben hat und ihre Londoner Werbeagentur verkauft. Sie zieht nach Carsely, ein kleines Dorf in den Cotswolds. Dort hofft sie auf ein ruhiges Leben in ihrem Cottage. Allerdings merkt sie schnell, dass das Dorf sie nicht mit offenen Armen empfängt. Bisher dachte sie immer, keine Freunde zu brauchen, aber jetzt sehnt sie sich doch nach etwas Anerkennung und Kontakt. Und so beschließt sie, beim dörflichen Backwettbewerb mitzumachen und ihn zu gewinnen. Da sie gar nicht backen und kochen kann, besorgt sie eine Quiche aus einem Londoner Feinkostladen. Den Wettbewerb gewinnt sie nicht, aber dafür ist plötzlich der Juror tot. Ermordet durch ihre Quiche. Damit steigt Agathas ansehen im Dorf nicht und auf einmal hat sie alle Hände voll damit zu tun, ihre Unschuld zu beweisen.

Agatha Raisin ist eine ungewöhnliche Heldin. Cozy mysteries haben ja eigentlich immer Laienermittler, aber meist sind diese sehr sympathische Frauen. Agatha dagegen macht es nicht nur dem Dorf sondern auch dem Leser schwer, sie zu mögen. Eigenbrötlerisch, besserwisserisch, einfach kein bisschen liebenswert kommt sie daher. Und trotzdem macht es Spaß, ihre Geschichte zu verfolgen. Im Laufe des Buches wandelt sie sich auch zumindest ein wenig und lebt sich etwas im Dorf ein. Ihr Weg in die Dorfgemeinschaft ist sicher noch nicht zu Ende, aber sie ist ein Stück vorangekommen und am Ende blieb ich mit Lust auf weitere Geschichten zurück. Ich bin wirklich gespannt, wie Agatha sich weiterentwickelt.

Wer cozy mysteries, das Leben in englischen Dörfern und etwas kauzige Personen mag, der kann mit dieser Reihe auf jeden Fall viel Spaß haben. Fiel mir der Einstieg auch etwas schwer, so kann ich mir gut vorstellen, dass die Reihe von Band zu Band besser wird. Ich hoffe, dass diese Reihe Erfolg in Deutschland haben wird. Hier hat es das Genre ja meistens leider recht schwer.

Dienstag, 15. Oktober 2013

Landpaket - Kraut und Rübchen von Elke Pistor ist da

Elke Pistor hatte vor kurzem eine Aktion, bei der 25 Landpakete rund um ihren neuen Regionalkrimi "Kraut und Rübchen" verlost wurden. Die Kurzbeschreibung sprach mich total an, das Buch klingt nach einem Krimi ganz nach meinem Geschmack. Lustig, unblutig, voller schrulliger Personen, doch lest doch einfach selbst. Hier ist der Klappentext:


Was macht man, wenn sich herausstellt, dass die eigene Urahnin eine Serienmörderin war? Noch dazu eine, die sich aufgrund der sorgsamen Auswahl ihrer Opfer allergrößter Beliebtheit erfreute? Als Journalistin Katharina Rübchen auf dem geerbten Familienbauernhof in Kleinhaulmbach alte Aufzeichnungen findet, stellen sich einige Probleme: Die Dörfler bangen um lange gewahrte Geheimnisse, ihr Chefredakteur drängt auf die große Story, und die hofeigene anarchistische Ziegenherde macht, was sie will. Und dann ist da noch dieser Tierarzt, der deutlich mehr Interesse an Katharina als an ihren vierbeinigen Mitbewohnern hat.
 Wie gesagt, das Buch klingt einfach witzig und so habe ich mich um eines der Pakete beworben. Und heute fand ich dann beim Heimkommen tatsächlich ein Landpaket vor meiner Tür!
Rezensionsexemplare habe ich in den letzten Jahren schon einige bekommen, aber noch keines davon war in einem so liebevoll zusammengestellten Paket gekommen. Denn mich erwartete nicht nur das Buch, nein, es lagen auch so einige kleine Überraschungen bei. 





Wie ihr auf den Fotos sehen könnt, gab es neben dem Buch auch noch zwei Teebeutel mit angeblich ungiftigen Kräutertee, einen Tontopf, ein Samentütchen und echte Landerde. Natürlich habe ich die Samen gleich eingepflanzt (auch wenn ja eigentlich die völlig falsche Jahreszeit ist, aber vielleicht klappt es ja trotzdem). Ich bin gespannt, ob ich mit der Rezension zusammen dann auch ein Foto der gekeimten Samen bieten kann. Das heißt, falls es jemals zu einer Rezension kommt. Denn vielleicht war der Tee ja doch vergiftet?