Samstag, 28. September 2013

Loveletter Convention 2014 - Start des Kartenverkaufs und Verlosung

Es ist noch etwas hin, bis die Loveletter Convention im Mai 2014 ihre Tore öffnet. Noch stehen längst nicht alle teilnehmenden Autoren fest, das Programm ist noch nicht zusammengestellt und doch lohnt es sich, sich bereits jetzt eine Karte zu sichern. Denn dieses Mal gibt es einen Frühbucherrabatt, wer bis Ende Oktober kauft, der kann richtig sparen!

Hier die Preise in der Übersicht:

  • Wochenendticket 39 Euro im Vorverkauf, danach 49 Euro 
  • Studententicket 35 Euro, später 45 Euro  
  • Tagesticket 25 Euro bzw. ab November 35 Euro
Ihr seht also, früh sein lohnt sich! Wechselt schnell zur Seite der Loveletter Convention und schnappt euch euer Ticket für ein unvergessliches Wochenende.



Die ersten 10 teilnehmenden Autorinnen stehen übrigens bereits fest. Ihr könnt euch neben vielen weiteren noch bekanntzugebenden Autoren auf jeden Fall auf folgende Teilnehmerinnen freuen:

  • Lara Adrian
  • Maya Banks
  • Sylvia Day
  • Tina Folsom
  • Kristina Günak/ Kristina Steffan
  • Larissa Ione
  • Michelle Raven
  • Stefanie Ross
  • Sandra Schwab
  • Nalini Singh
Ich persönlich freue mich ja besonders, dass Kristina Günak wieder dabei ist. Kristina habe ich auf der 1. Loveletter Convention kennengelernt und sie und ihre Bücher in mein Herz geschlossen. Von den anderen Autorinnen, die bisher zugesagt haben, habe ich immer noch nichts gelesen, von der einen oder anderen liegt hier allerdings ein Buch bereit, vor Mai 2014 hat sich das also hoffentlich geändert. Aber selbst wenn nicht freue ich mich auf eine tolle Zeit mit den Autorinnen. Das Blind Date mit Nalini Singh 2012 war eines meiner Highlights. Auch wenn ich keines ihrer Bücher kenne, sie hat mich mit ihrer sympathischen Art und ihrer total lieben Mutter sofort für sich eingenommen.

Ihr merkt, ich freue mich schon jetzt total auf das Wochenende und ich kann euch nur empfehlen, euch ein Ticket zu schnappen und 2 unvergessliche Tage zu erleben! Und damit auch ihr einen Grund zur Freude habt, startet heute nicht nur der Ticketverkauf sondern auch eine Verlosung auf meinem Blog. Das Team der Loveletter Convention stellt mir 3 prall gefüllte Taschen der Loveletter Convention 2013 mit vielen Überraschungen der Sponsoren zur Verfügung. Was ihr tun müsst, um eine der Taschen zu gewinnen? Schreibt einfach bis einschließlich Freitag, den 4. Oktober 2013 einen Kommentar, welchen Liebesroman ihr anderen Liebesromanfans besonders empfehlen würdet und warum. Diesen Kommentar schickt mir außerdem noch einmal an meine E-Mail-Adresse (tealiciousbooks@gmx.de) inkl. der Angabe eurer Adresse. Mit der Teilnahme erklärt ihr euch damit einverstanden, dass ich eure Adresse im Gewinnfall an das Team der Loveletter Convention weitergebe, damit dieses euch die Tasche direkt zusenden kann. 
Besucher mit Taschen (Copyright: Judith Schenk/ LLC)

Blick in die LLC-Tasche  (Copyright: Judith Schenk/ LLC)
Ich freue mich auf eure Antworten und viele Tipps für tolle Lektüre.
Die Auslosung findet am 5. Oktober statt, die Gewinner werden (mit Vorname und erstem Buchstaben des Nachnamens) auf meinem Blog veröffentlicht. Ich wünsche euch allen viel Glück!

Montag, 23. September 2013

Katrin Koppold - Zeit für Eisblumen


      Taschenbuch: 314 Seiten
      Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
      ISBN-13: 978-1492100324













Nach der Geburt von ihrem Sohn ist in Fees Leben nichts mehr, wie es war. Und leider hat sich ihr Leben nicht zum Besseren verändert. Sie hat Probleme, sich auf ihren Sohn einzulassen, ihr Freund Sam reagiert seltsam abwesend und dann wird auch noch ihr Job immer stressiger und sie fühlt sich ihm nicht mehr wirklich gewachsen. Als ihr Chef ihr allerdings eine Auszeit vom Fernsehbusiness verordnet, weiß Fee erst recht nicht was sie tun soll. Und auch ihre Familie scheint sie nicht wirklich zu verstehen. Kurz entschlossen beschließt sie, nach Irland zu reisen um David zu suchen, der ihr seit einer heißen Nacht nicht mehr aus dem Kopf geht. Um David nicht gleich mit ihrem Sohn gegenüber treten zu müssen, nimmt sie ihre Mutter mit auf die Reise. Damit beginnt eine turbulente Fahrt, die einiges verändert.

„Zeit für Eisblumen“ ist der zweite Band der Sternschnuppenreihe von Katrin Koppold. Erfuhr man in Band 1, „Aussicht auf Sternschnuppen“, Helgas Geschichte, ist diesmal ihre Schwester Felicitas, genannt Fee, dran. In Helgas Geschichte hatte man Fee als erfolgreiche aber etwas oberflächliche Fernsehmoderatorin kennengelernt, die aus der Welt der Schönen und Reichen berichtet. Jetzt, in ihrem eigenen Buch, lernt man andere Seiten von ihr kennen. Fee ist inzwischen Mutter von einem kleinen Jungen und seitdem ging es mit ihrem Leben bergab. Ihre Stimmung ist auf dem Tiefpunkt, mit ihrem Freund gibt es immer häufiger Stress und ihrem Job scheint sie nicht mehr gewachsen zu sein. Ausgerechnet mit ihrer Mutter, zu der sie kein besonders gutes Verhältnis hat, macht sich Fee schließlich auf den Weg nach Irland, um David wiederzusehen, den sie nicht mehr aus dem Kopf bekommt seit einer kurzen Affäre, aber auch, um zu sich selbst zu finden, mit sich Frieden zu schließen. Auf der Reise geht einiges schief, doch was genau, das solltet ihr selbst nachlesen.
Ich fand die Geschichte sehr schön, auch wenn ich zwischenzeitlich Fee, ihren Freund Sam und auch Fees Mutter gerne schütteln wollte. So nach und nach erfährt man im Buch dann aber immer mehr Hintergründe und damit werden auch die Handlungen der einzelnen Personen verständlicher. Am Ende des Buches habe ich einige Tränen vergossen. Etwas, das zeigt, dass das Buch es geschafft hat, mich zu berühren. Und auch wenn es nur ein Buch ist hatte ich am Ende das Gefühl, Fee für die Zukunft alles Gute wünschen zu wollen. Jetzt warte ich gespannt auf die weiteren Bände rund um die Familie, zwei Töchter sind ja noch übrig.  Und in diesen Büchern werde ich dann hoffentlich ein wenig darüber erfahren, wie es mit Fee weitergegangen ist.


„Zeit für Eisblumen“ ist viel ernster als der erste Band der Reihe. Ich bin gespannt, womit uns Katrin Koppold als nächstes überraschen wird. Ihre ersten beiden veröffentlichten Bücher zeigen auf jeden Fall, wie wandlungsfähig sie ist. Ich bin sicher, auch mit dem dritten Buch schafft sie es, ihre Leser zu überraschen.

Freitag, 20. September 2013

Vom kleinen Elefanten Bippo, der ganz einsam war - Kinderhörspiel


Heute möchte ich euch auf ein Hörspiel hinweisen, dass diesen Sonntag im Internet seine Hörspielpremiere feiert. Ich selber kam beim IHW - dem "Internationalen Hörtalkwochenende", also dem Forentreffen des Hörtalks, bereits in den Genuss der Vorpremiere, weshalb ich euch jetzt schon ein wenig berichten kann.


Bippo, das ist ein kleiner Elefant, der in einem Zoo wohnt. Während alle anderen Tiere im Zoo mindestens zu zweit sind, ist Bippo ganz allein. Da ist es nicht verwunderlich, dass er traurig ist. Als sich ihm die Möglichkeit bietet, den Zoo zu verlassen, nutzt er diese natürlich und macht sich auf die Suche nach einem Freund. Damit setzt er einige Ereignisse in Gang.

Mehr mag ich zum Inhalt gar nicht erzählen, hört einfach selbst. Einen ersten Eindruck könnt ihr im Trailer bekommen: https://soundcloud.com/ohrenblicke/trailer-bippo

Und Sonntag um 18:30 Uhr startet dann also die Onlinepremiere des etwa halbstündigen Hörspiels. Wer dabei sein möchte, sollte das Hörspielprojekt-Radio anschalten und ab 18 Uhr im Chat vorbeischauen. Im Chat hat man dann die Gelegenheit sich mit einigen Sprechern und Beteiligten auszutauschen und direktes Feedback zu geben. Wer es nicht schafft, dabei zu sein, kann das Hörspiel danach aber auch beim Hörspielprojekt  herunterladen, natürlich völlig kostenlos.

Das Skript zu Bippo stammt übrigens von Dagmar Bittner und entstand nach einer Idee von Sigi Wekerle, Dagmar Bittner und den Kindern der Ferienfreizeit Kleinwalsertal 2010. Bei der Entstehung waren also Kinder beteiligt. Herausgekommen ist eine sehr schöne, wenn auch etwas skurrile Geschichte. Aber gerade die kleinen Verrücktheiten dieser Geschichte sind es, die dazu führen, dass Kinder sie lieben. Und auch Erwachsene werden beim Hören sehr gut unterhalten, das hat die Vorpremiere wirklich bewiesen. Den Abspannsong "Grau ist die Elefantenhaut" bekam das ganze Wochenende niemand mehr aus seinem Kopf und ich freue mich schon darauf, ihn Sonntag wieder zu hören und mitzusingen!

Ich kann das Hörspiel wirklich nur empfehlen und würde mich freuen, den einen oder anderen von euch im Premierechat zu lesen. Werdet auch ein Freund von Bippo!

Sonntag, 15. September 2013

Thomas Thiemeyer in Stuttgart - Lesung und Bloggertreffen

Gestern hatte Thomas Thiemeyer seine Premierelesung aus dem dritten Band des verbotenen Edens in Stuttgart. Nun, Stuttgart liegt nicht gerade vor meiner Haustür, aber nachdem Thomas dieses Jahr nicht auf der Buchmesse sein wird, habe ich beschlossenen, mir die Gelegenheit nicht entgehen zu lassen. So weit ist Stuttgart dann auch nicht weg, zumindest nicht mit dem ICE...

Natürlich ist die Fahrtzeit im Verhältnis zur Länge einer Lesung doch ziemlich hoch, und so war ich froh, dass Anka von ankas geblubber im Vorfeld der Lesung ein Blogger- und Bücherwürmertreffen organisiert hat. Treffpunkt war vor der Buchhandlung Wittwer und eigentlich sollte es dann zu einem Picknick im Schlossgarten gehen. Dafür war das Wetter zu schlecht, also blieben wir einfach vor der Buchhandlung stehen. Unsere Gruppe zog den einen oder anderen Blick auf sich, vor allem, als wir die Gelegenheit nutzten und Rainer Wekwerth zu einer spontanen Signierstunde mitten in der Fußgängerzone zwangen. Wenn man den Autor schon einmal vor Ort hat... Auch mein erster Band seiner Labyrinthreihe ist jetzt signiert :)



Nach 1,5 Stunden nettem Geplauder in der Fußgängerzone machte sich unsere Gruppe auf den Weg zum Kaufhof, denn dort sollte ja die Lesung stattfinden. Im Untergeschoss am Lesungsort angekommen wurden wir bereits von Thomas Thiemeyer und einigen weiteren Buchbloggern und Lesewürmern erwatet. Es dauerte noch etwa 20 Minuten bis zum Beginn der Lesung, also wurde die Zeit genutzt, um die Bilder von Thomas, die ausgestellt wurden, zu bewundern, Thomas zu begrüßen und die mitgebrachten Bücher signieren zu lassen. Jetzt hat auch mein letzter Weltensucherband eine Signatur und einen Wilma-Stempel!
 Die Bilder von Thomas bewundere ich ja immer wieder gerne und ich träume davon, mir eines der Bilder über mein Sofa zu hängen. Aber chancenlos, seit Jahren verweigert sich Thomas die Bilder zu verkaufen. Da muss ich wohl weiterträumen und Lesungen nutzen, um zumindest kurzfristig in den Genuss seiner Kunstwerke zu kommen!



Dann war es aber auch schon 15 Uhr und die Lesung fing an. Das ganze wurde wunderbar moderiert von Herrn Kuhlemann vom Droemer Knaur Verlag. Man merkte richtig, wie viel Spaß sowohl Thomas als auch Herr Kuhlemann und das Team der Galeria Kaufhof bei der Veranstaltung hatten!




Was folgte, war eine unterhaltsame Stunde, in der Thomas erzählte und vorlas, Bücher, Taschen und ein Buchmessebesuch verlost wurden, die Zuhörer ihre Liebeserklärungen an Thomas abgeben durften und alle unglaublich viel Spaß hatten. Thomas ist einfach ein toller Autor und er hat die besten Fans ;)

Nach der Veranstaltung wurden dann noch jede Menge Fotos geschossen, die bestimmt noch irgendwo im Internet auftauchen werden. Danach ging es für mich leider nach Hause, während die Besucher, die etwas näher am Veranstaltungsort wohnten, noch gemeinsam mit den ganzen anwesenden Autoren (und es waren wirklich einige da) den Abend in einem Lokal ausklingen ließen.

Für mich war es ein sehr gelungener Tag und ich freue mich auf viele weitere Veranstaltungen dieser Art - auch wenn die nächsten gerne etwas näher stattfinden dürften.

Donnerstag, 12. September 2013

Gaby Rebling - Oskar gibt Gas! Die Welt der Fahrzeuge


Gaby Rebling - Oskar gibt Gas! Die Welt der Fahrzeuge
Gebundene Ausgabe: 109 Seiten
Verlag: Oetinger
ISBN-13: 978-3789184574












Heute möchte ich euch ein Buch vorstellen, das leider gar nicht mehr aufgelegt wird. Man kann es also nicht mehr im Buchladen kaufen, auf dem Amazon Marketplace und auch bei booklooker kann man es aber noch erhalten. Und das lohnt sich, zumindest, wenn man kleine technikbegeisterte Kinder hat. Ich habe Oskar bei meiner Schwester kennengelernt, denn mein 5jähriger Neffe liebt das Buch und wollte unbedingt daraus vorgelesen bekommen. Das habe ich wirklich gerne getan. Zwar sind die Geschichten recht lang und gehen auf die Stimme beim Vorlesen, aber es ist eines der Bücher, die nicht nur für den kleinen Zuhörer sondern auch für den Vorlesenden interessant sind. Ich konnte richtig etwas lernen beim Vorlesen!

Oskar ist ein kleiner Mann mit Propeller, der im Deutschen Museum in München lebt. Wenn er nicht dort im Museum ist, dann fliegt er um die Welt und erlebt Abenteuer. Auf fünf seiner Abenteuer begleitet man ihn in diesem Buch. Jedes Mal erlebt er eine andere spannende Geschichte, und jedes Mal steht ein anderes Fahrzeug im Vordergrund. So erfährt man in diesem Buch wissenswertes über Fahrräder, Autos, Züge, die Feuerwehr und australische Roadtrucks. Neben der eigentlichen Geschichte sind immer wieder Seiten mit Sachinformationen eingebunden, auf denen man allerhand wissenswertes zur Geschichte und zur Technik der Fahrzeuge nachlesen kann. Die ganzen Informationen sind wirklich spannend und gerade sie werden wohl dazu führen, dass Kinder auch länger Spaß an dem Buch haben werden. Jetzt mit 5 lässt mein Neffe es sich gerne vorlesen und lauscht den Abenteuern, aber ich vermute, dass er auch in 2-3 Jahren, wenn er selbst lesen kann, noch das eine oder andere mal zu dem Buch greift und selbst nachliest, was man über die verschiedenen Fahrzeugtypen erfahren kann.

Oskar bietet wirklich eine tolle Mischung aus Abenteuern und Sachinformationen und ich kann das Buch allen Eltern mit technikbegeisterten Kindern im Alter von etwa 5 bis 8 nur empfehlen!

Samstag, 7. September 2013

RaeAnne Thayne – Hope’s Crossing: Zauber der Hoffnung

RaeAnne Thayne – Hope’s Crossing: Zauber der Hoffnung
Broschiert: 316 Seiten
ISBN-13: 978-3862787524










Hope’s Crossing ist ein kleiner Ort in den Bergen von Colorado. Claire lebt hier schon ihr ganzes Leben lang. Sie hat ihre Highschoolliebe Jeff geheiratet. Jetzt, mit 36, ist sie allerdings geschieden und pflegt nur ihren beiden Kinder zuliebe noch ein gutes Verhältnis zu ihrem Ex-Mann und dessen neuen Frau. Männer haben in ihrem Leben seit der Scheidung keinen Platz mehr, sie hat einfach keine Zeit dafür. Schließlich hat sie mit ihrem Glasperlenladen, ihrem Hund und den beiden Kindern genug zu tun. Doch dann kommt Riley, der kleine Bruder ihrer besten Freundin, zurück nach Hope’s Crossing. Er ist der neue Polizeichef des Ortes, etwas, das nicht von jedem in der Stadt gutgeheißen wird. Denn Riley hat eine wilde Vergangenheit.
Als ein schwerer Unfall passiert, ändert sich das Leben des ganzen Ortes, vor allem aber das von Riley und Claire. Während Riley sich mit Schuldgefühlen herumplagt, muss Claire lernen, sich helfen zu lassen. Und beide müssen lernen, das Knistern, das sofort zwischen ihnen herrscht, zu akzeptieren. Etwas, das nicht ganz einfach ist, vor allem, wenn der halbe Ort abschätzig auf Riley herunter guckt und versucht, ihn wieder loszuwerden. Hat ihre Liebe eine Chance? 

Der erste Roman rund um das Dorf Hope’s Crossing hat mich überrascht. Ich hatte einen Wohlfühlroman erwartet, voller Kleinstadtidylle mit etwas Klatsch und Tratsch, ein paar Skandalen und ganz viel Liebe. Und im Prinzip erfüllt das Buch diese Erwartungen auch. Gleichzeitig ist es aber doch ganz anders. Es ist viel ernster, als ich erwartet hatte. Zum einen liegt das natürlich an dem schweren Unfall, der ganz am Anfang des Buches passiert und der die ganze Stadt beeinflusst. Aber auch abgesehen von den aktuellen tragischen Ereignissen in Hope’s Crossing war die Geschichte der Protagonisten viel problembeladener, als ich zuerst vermutet hatte. Schwere Kindheiten, große Verluste, all das lässt immer mal wieder eine traurige oder auch wütende Stimmung aufkommen. Gleichzeitig macht es die Figuren unglaublich greifbar und menschlich. Beim Lesen wird schnell klar, dass Hope’s Crossing kein total idyllischer Ort ist, dass viele Konflikte unter der Oberfläche schwelen. Nun könnte man glauben, dass das Buch dadurch zu einem recht negativen Roman wird, aber dem ist nicht so. Es ist ein Buch zum darin versinken, zum mitfiebern und mitschmachten, aber eben auch zum mitleiden. Sämtliche Figuren sind nicht perfekt, und von einigen erfährt man ein wenig über die Hintergründe, über die Vergangenheit. Ich bin schon gespannt darauf, was man in den nächsten Bänden der Reihe noch erfahren wird und wie es in Hope’s Crossing weitergeht.
Die Stadt hat auf jeden Fall Potential, sie ist ein wunderschöner Schauplatz. Gelegen in den Bergen Colorados, überschaubar klein, dank Touristen aber auch immer wieder voll von Unbekannten, gibt es viele Möglichkeiten für weitere Geschichten. Die Geschäfte, die man in diesem ersten Band kennen lernt, klingen total gemütlich und so, als ob man am liebsten selbst einmal dort einkaufen möchte. Allen voran in Claires Glasperlenladen, auch wenn ich mir nicht wirklich vorstellen kann, dass man mit so einem Laden genug verdient, um seine Familie zu ernähren und mehrere Angestellte zu bezahlen. Aber auch das Café und die Buchhandlung klingen einfach nur gemütlich. Und trotz aller Probleme und Unstimmigkeiten in dem Ort, in Hope’s Crossing hält man im Notfall zusammen. Da werden Kranke bekocht, Schwachen wird geholfen, keiner muss mit seiner Trauer allein bleiben. Und besonders schön finde ich die Idee des Hoffnungsengels, den es in dieser Stadt gibt. Niemand weiß, wer das ist, aber immer, wenn es jemanden schlecht geht, wird ihm geholfen. Mal sind die Geschenke größer, mal sind sie kleiner, aber immer stehen sie einfach vor der Tür und immer ist es genau das, was derjenige braucht bzw. was ihm eine Freude bereitet. So einen Hoffnungsengel sollte jede Stadt haben, es würde die Welt so viel besser machen!


„Zauber der Hoffnung“ ist ein herzerwärmender Roman, der zwar passagenweise etwas zu negativ erscheint, der aber definitiv Lust auf mehr aus diesem zauberhaften und absolut nicht perfekten Ort macht. 

Dienstag, 3. September 2013

Nele Neuhaus - Elena - Ein Leben für Pferde: Schatten über dem Turnier


Nele Neuhaus - Elena - Ein Leben für Pferde: Schatten über dem Turnier
Gebundene Ausgabe: 288 Seiten
      Verlag: Planet Girl
      ISBN-13: 978-3522503051












Eigentlich müsste Elena glücklich sein. Endlich kann sie offen mit Tim zusammen sein, die Familienfehde wurde beigelegt. Tim ist jederzeit auf dem Amselhof willkommen. Doch irgendwie ist auf einmal nicht mehr alles so, wie es sein sollte. Tim versetzt Elena bei einem Reiterball, er wird immer einsilbiger und hat weniger Zeit für sie. Und dann verlässt er sie auch noch. Gerüchte werden in die Welt gesetzt, Elena wird immer betrübter und nicht mal mehr ihre beste Freundin Melike scheint ihr zu glauben. Dazu kommt immer wieder Stress mit ihren Eltern. Nur Niklas, der neue Reiter im Reitstall, scheint noch nett zu Elena zu sein. Etwas, was alle ihre Freunde gleich falsch verstehen. Und dann passieren auch noch äußerst seltsame Dinge. Eine komplizierte Zeit für Elena bricht an. Ob sich die Missverständnisse noch aufklären lassen und alles wieder gut wird?

Fans der Reihe werden auch in den dritten Band rund um Elena schnell reinkommen. Ich zumindest war sofort wieder auf dem Amselhof angekommen und habe die Reiterhofstimmung genossen. Elena und ihre Freunde sind inzwischen ja fast so etwas wie alte Bekannte geworden. Allerdings muss ich sagen, zwischendurch hatte ich bei diesem Band leichte Durchhänger beim Lesen. Manchmal war ich etwas genervt von all den Problemen und Missverständnissen. Das liegt wohl vor allem daran, dass ich Elena inzwischen wirklich in mein Herz geschlossen habe und ihr einfach etwas Frieden und glücklich sein gönnen würde. Aber das arme Mädchen stolpert von einem Problem ins nächste.
Trotzdem hat das Lesen wieder sehr viel Spaß gemacht und ich habe die Reitstallatmosphäre aufgesaugt und genossen. Nele Neuhaus schreibt wie immer sehr anschaulich und lebendig. Alle ihre Charaktere sind zum greifen nah und man sieht die Szenen richtig vor sich.

Ich muss sagen, ich bin jetzt etwas zwiegespalten, ob ich mir einen vierten Band wünschen soll. Denn einerseits würde ich Elena und ihre Freunde gerne weiterbegleiten auf ihrem Weg. Andererseits wünsche ich mir aber wirklich ein Happy End für Elena. Und sollte ein weiterer Band kommen, warten ja sicher neue Probleme auf sie…

Gut, dass ich diese Entscheidung nicht treffen muss. Ich lasse mich einfach davon überraschen, was Nele Neuhaus so für die nächste Zeit geplant hat. Aber egal was kommen wird, eins steht fest: Sollte es ein weiteres Jugendbuch von ihr geben, ganz egal ob rund um Elena oder Charlotte (aus der Reihe Charlottes Traumpferd) oder mit ganz neuen Personen, ich werde es lesen! Denn Nele Neuhaus schafft es immer wieder, Bücher zu schreiben, mit denen ich mich in meine Jugendzeit zurückträumen kann. Irgendwie kommt bei mir beim Lesen ihrer Jugendbücher ein Sommerferienfeeling auf!

Montag, 2. September 2013

Loveletter Convention – warum man diese Veranstaltung unbedingt besuchen sollte!

Der eine oder andere von euch hat es sicher schon mitbekommen, ich wurde ausgewählt, einer von nur fünf offiziellen Bloggern der Loveletter Convention 2014 zu sein. Damit hatte ich absolut nicht gerechnet, umso größer war die Freude, als die Benachrichtigung am Wochenende kam. Wer sich nun fragt, was das für meinen Blog und seine Leser bedeutet, dem kann ich nur sagen: Ganz genau weiß ich das auch noch nicht. Auf jeden Fall werdet ihr hier nun öfter Berichte über die Loveletter Convention lesen können. Ich werde euch auf dem Laufenden halten, welche Autoren kommen werden und welche Veranstaltungen es geben wird. Außerdem wird es sicher die eine oder andere Aktion rund um meine Lieblingsliteraurveranstaltung geben.

Den Anfang möchte ich heute mit einem Bericht machen, mit dem ich euch einfach Lust auf die Convention machen möchte. Meine Eindrücke von diesem Jahr könnt ihr hier ja bereits nachlesen. Und die zeigen euch hoffentlich schon, wie viel Spaß man bei der Loveletter Convention hat. Aber ich bin mir sicher, es gibt den einen oder anderen, der sagt, dass diese Veranstaltung nichts für ihn ist, weil er keine oder kaum Liebesromane liest. Und das ist der Punkt, an dem ich ansetzen und widersprechen möchte. OK, ich lese hin und wieder Liebesromane. Gerade die, die in Richtung Chick-Lit gehen, machen mir viel Spaß und manchmal verschlinge ich auch so richtig schöne kitschige Schnulzen. Außerdem mag ich Jugendbücher, die ja oft von der großen ersten Liebe handeln. 
Ich habe das Loveletter Magazin seit einigen Jahren abonniert, und so verfolge ich die Entwicklungen auf dem Liebesromanmarkt. Ich finde es immer wieder spannend, zu sehen, wie breit gefächert der Bereich der Liebesromane ist. Neben den bereits von mir benannten Subgenres gibt es z.B. unglaublich viele erotische Liebesromane und die Liebesgeschichten, die im Bereich der Fantasy spielen, Geschichten mit Vampiren, Gestaltenwandlern oder anderen Fabelwesen. Und das sind Bereiche, die ich so gut wie gar nicht lese.

Als in der Zeitschrift die erste Convention angekündigt wurde, hatte ich gleich Lust, hinzufahren. Ich war aber auch etwas skeptisch, eben weil ich ja gar nicht so viele Liebesromane und Liebesromanautoren kenne. Trotzdem entschloss ich mich 2012 nach Berlin zu fahren, und das war eine Entscheidung, die ich nicht bereut habe. Ich war ziemlich aufgeregt, als ich mich auf den Weg machte und zweifelte etwas daran, ob ich wirklich Spaß haben würde. Schließlich hatte sich beim Anschauen des endgültigen Programmes herausgestellt, dass ich tatsächlich von keiner einzigen der anwesenden Autorinnen schon etwas gelesen hatte. Von manchen hatte ich schon gehört, viele waren mir gänzlich unbekannt. Aber als die Veranstaltung anfing, wurden meine Bedenken schnell zerstreut. Im Gegensatz zu den großen Buchmessen in Leipzig und Frankfurt, die recht unpersönlich sind, besticht die Loveletter Convention durch ihre Atmosphäre. Sie ist total familiär und bietet Autoren zum anfassen. Neben Lesungen gibt es auch Diskussionsrunden, Workshops, Blind Dates und lustige Spiele. Selbst wenn man wie ich die Autoren, die Bücher, ja eigentlich nicht einmal wirklich die Sub-Genres kennt, so macht das gar nichts. Natürlich gibt es einige Veranstaltungen, wo es um Themen wie Alphahelden im Liebesroman, erotische Geschichten, die Anziehungskraft von Gestaltenwandlern oder Historicals geht, die einen nicht unbedingt interessieren, wenn man die entsprechenden Subgenres nicht liest. Aber es gibt genug Veranstaltungen, die einem auch dann Spaß machen, wenn man die Autoren und Bücher nicht kennt. Allgemeinere Themen rund um die Arbeit von Autoren oder die Arbeit im Verlag, Diskussionsrunden mit Übersetzern, Veranstaltungen darüber, wie man Schauplätze findet, wie man sich in diese hineinversetzt beim Schreiben und vieles andere mehr wartet auf die Besucher. Es ist auf jeden Fall auch genug für den Nichtliebesromanleser dabei. Und auch wenn man die Autoren nicht kennt, so macht es total viel Spaß, einfach einmal mit ihnen zu plauschen, sei es bei einem Blind Date oder beim Kaffeetrinken in einer Pause.

Bei der gesamten Veranstaltung hat man das Gefühl, in einer großen Familie gelandet zu sein. Überall um einen herum sind glückliche Gesichter von Bücherwürmern, es herrscht eine total entspannte Atmosphäre und ich bin mir sicher nicht nur ich sondern fast jeder Besucher hat auf der Veranstaltung neue Kontakte geknüpft – zu Autoren und zu anderen Buchliebhabern.
Ich könnte wirklich ewig weiterschwärmen, aber ich höre jetzt erst einmal auf. Ich werde ja in Zukunft noch öfter die Gelegenheit haben, euch über die Loveletter Convention vollzutexten. Fürs Erste soll es das also gewesen sein und ich würde mich freuen, wenn ich dem einen oder anderen, der vielleicht noch skeptisch war, ob die Veranstaltung etwas für ihn ist, die Zweifel nehmen konnte! Ich würde mich freuen, euch alle im Mai 2014 in Berlin zu treffen!

Wer noch nähere Informationen haben möchte, der wird natürlich nicht nur hier auf meinem Blog auf dem Laufenden gehalten sondern der kann und sollte auch einmal  auf der offiziellen Homepage http://loveletterconvention.com vorbeischauen.