Dienstag, 18. Februar 2014

Maria Parr – Sommersprossen auf den Knien


Maria Parr – Sommersprossen auf den Knien
  • Audio CD
  • Verlag: Oetinger 
  • ISBN-13: 978-3837307597
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 8 - 10 Jahre






Die neunjährige Tonje wohnt mit ihren Eltern in Glimmerdal. Dort ist sie das einzige Kind, und auch auf dem Campingplatz im Ort gibt es keine gleichaltrigen Spielkameraden für sie. Klaus Hagen, der garstige Besitzer des Platzes, mag nämlich keine Kinder und duldet sie daher auch nicht auf seinem Wellnes-Campingplatz.
Doch auch ohne Kinder im Ort wird es Tonje nicht langweilig. Schließlich hat das Mädchen mit Gunnvald den besten Freund den man sich vorstellen kann. Gunnvald ist zwar bereits steinalt, aber er ist für so ziemlich jeden Unfug zu haben. Und er baut wunderbare Rennrodel, mit denen Tonje immer wieder rasante Testfahrten unternehmen darf. Wenn es keinen Schnee gibt, dann rast Tonje mit ihrem Fahrrad durch den Ort. Langweilig ist ihr eigentlich nie, und das einzige, was sie etwas traurig findet, ist, dass ihre Mutter als  Meeresbiologin so selten zu Hause ist.
Eines Tages wird Tonjes Welt allerdings ordentlich durcheinander gewirbelt. Und auf einmal wird ihr Vertrauen und ihre Freundschaft zu Gunnvar auf eine harte Probe gestellt.

„Sommersprossen auf den Knien“ ist eine wunderschöne warmherzige Geschichte. Tonje muss man einfach in sein Herz schließen. Sie ist ein kleiner liebenswerter Wildfang,  der das Herz auf den rechten Fleck hat. Als ihre Welt auf einmal von echten Erwachsenenproblemen erschüttert wird, muss Tonje ihr Leben neu sortieren. Sie ist zunächst recht verletzt, aber auf ihre ganz eigene etwas verrückte Art versucht sie dann doch, alles wieder irgendwie in Ordnung zu bringen.
Die Geschichte erinnert vom Flair etwas an die Bücher von Astrid Lindgren. Man merkt der Geschichte die skandinavische Herkunft an, wie ich finde. Die Geschichte vermittelt einfach ein heimeliges und warmes Gefühl.
Ich habe nicht das Buch gelesen, was sicher auch wunderschön ist, sondern mich für die inszenierte Lesung entschieden. Und das war für mich die absolut richtige Entscheidung. Die Geschichte wird gelesen von Jürgen Thomann, der als Erzähler fungiert, und von Sonja Beißwenger als Tonje. Beide machen ihre Arbeit fantastisch und schaffen es, die warmherzige Stimmung herüber zu bringen. Dazu wird das Ganze von Geräuschen untermalt, wodurch man noch leichter eintaucht in die Welt von Tonje. Besonders schön finde ich die Passagen mit Geigenmusik, denn diese spielt in der Geschichte eine große Rolle. Während man sich beim Lesen die Musik und den Gesang von Gunnvar und Tonje vorstellen muss, so kann man ihm in der inszenierten Lesung lauschen. Das wunderbare Geigenspiel war wirklich das I-Tüpfelchen, dass diesem sowie tollem Hörspiel aufgesetzt wurde. 

Ich kann die 160minütige Lesung wirklich nur empfehlen, und das Groß und Klein. Wer Geschichten wie Astrid Lindgrens Bullerbü mag, der wird Tonje und ihre Abenteuer lieben. Eine durchaus ernste, aber auch immer wieder witzige und einfach absolut bezaubernde Geschichte, die sich niemand entgehen lassen sollte!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen