Donnerstag, 21. August 2014

Blogtour "Was sich liebt, das rächt sich nicht"


Herzlich willkommen zur dritten Station der "Was sich liebt, das rächt sich nicht" - Blogtour.
In den letzten Tagen konntet ihr bereits bei book:blossom mehr zu den beiden Autorinnen, die hinter Rose Snow stecken und bei Klusi liest etwas mehr über das Buch erfahren.

Und heute geht es also bei mir weiter mit der Blogtour rund um das witzige chick-lit-Buch. Ich selber bin momentan noch am Lesen der lustigen Geschichte, und deswegen übergebe ich jetzt einfach das Wort an Rose Snow:



Willkommen bei der dritten Station der Rose Snow Blogtour. Hier möchten wir euch gern einige Charaktere aus dem Buch mittels Steckbrief näher vorstellen - inklusive Hintergrundinfos, die es im fertigen Roman nicht zu finden gibt :)


Maya ist Anfang dreißig, frisch getrennt und hat die Nase voll von Männern. Sie trägt nicht Size Zero, aber ihr Herz auf der Zunge - und ist fest entschlossen, die Probezeit für die schicke Hamburger Dachgeschosswohnung zu meistern, komme, was da wolle.
Preis und Lage sind unschlagbar, da nimmt Maya auch verrückte Nachbarn und einen gehässigen Teenager in Kauf, um sich selbst zu beweisen, dass sie ihr Temperament zügeln kann. Und außerdem gibt es ja auch noch den attraktiven Holger, dessen Haare noch cooler sind, als die von „Mentalist“ Patrick Jane, und dessen blaue Augen sie von der ersten Minute an verzaubern.
Das Chaos ist vorprogrammiert, als Maya sich erst in Holger verliebt, und dann erkennen muss, dass er auch nicht besser ist, als ihr betrügender Ex. Und als sie ihr verletztes Herz in die Racheagentur einer ehemaligen Studienkollegin schleppt, hat sie noch keine Ahnung, wie sehr sie diesen Schritt bereuen wird.

Steckbrief:
Name: Maya
Spitzname: Belle
Positive Eigenschaften: schlagfertig, lustig, herzlich, spontan
Negative Eigenschaften: Fehler zuzugeben fällt ihr schwer, aufgrund ihrer Vorgeschichte neigt sie zur Eifersucht
Das erste Mal: mit 16 und ihrem ersten Freund. War nicht besonders aufregend.
Hobbys: schläft gerne und lang, liebt Kino, Bücher und Schaumbäder
Vorlieben: Essen bestellen, statt selbst zu kochen
Abneigungen: gegen Arroganz und Popelfinger
Ängste: Mag keine Gruselfilme, seit sie als Kind Halloween gesehen hat
Lieblingsbuch: Anna Gavalda „Zusammen ist man weniger allein“
Lieblingsessen: Chinesisch
Hat ein Faible für: braune Schuhe
Wie möchte sie sterben: nicht alleine

  
Holger ist Mayas große Liebe. Er steht mit beiden Beinen im Leben, sieht gut aus und arbeitet als Kontakter in einer PR-Agentur. Doch einen Makel hat er: eine fünfzehnjährige Tochter, die Maya ganz und gar nicht leiden kann. Um die kümmert er sich, seit seine Exfrau in Indien nach der inneren Erleuchtung sucht. Holger fühlt sich in der Rolle des alleinerziehenden Vaters noch unsicher, ist jedoch ein positiver und lebensbejahender Mensch - der in den folgenden Wochen so Einiges durchmachen muss.

Steckbrief:

Name: Holger
Spitzname: Krümel (nach einem Hamster, eine lange Geschichte ...)
Sieht welchem Schauspieler ähnlich: Bradley Cooper
Positive Eigenschaften: intelligent, sportlich, witzig, charismatisch
Negative Eigenschaften: ist etwas unordentlich, beginnt in Stresssituationen zu fluchen
Das erste Mal: mit seiner ersten Freundin mit 18 bei ihr zu Hause
Hobbys: rudern, experimentierfreudiges Kochen, 1 x die Woche Poker mit seinen Freunden (inklusive verrückter Wetteinsätze)
Vorlieben: für gutes Essen und Actionfilme
Abneigungen: gegen langweilige Gespräche
Ängste: will als Vater und Partner alles richtig machen
Lieblingsmusik: Bands, die sonst keiner kennt
Lieblingsessen: Truthahn
Hat ein Faible für: Panini-Alben
Wie möchte er sterben: mit 100

  
Gérard ist Mayas bester Freund und freischaffender Fotograf. Er weiß, wie Frauen ticken, und nutzt dieses Wissen zu seinem Vorteil. Gérard kleidet sich ausschließlich schwarz und lebt in einem stylishen Designerloft, das immer so lange aufgeräumt ist, bis Maya zu Besuch kommt. Die beiden kennen sich schon seit ihrer Kindheit, und nach seiner Großmutter ist Maya die einzige Frau, die je einen Blick auf den „wahren“ Gérard hinter der Fassade werfen konnte.

Steckbrief:

Name: Gérard
Spitzname: kein Spitzname, manche nennen ihn auch „Arschloch“
Sieht welchem Schauspieler ähnlich: Gerard Butler
Talente/besondere Fähigkeiten: Kriegt (bis auf Maya) jede ins Bett
Positive Eigenschaften: extrem selbstsicher, unverschämt sexy, absolut ehrlich
Negative Eigenschaften: lebt ungesund, raucht Kette, ist immer absolut ehrlich
Das erste Mal: hat mit 13 die Französisch-Nachhilfe gevögelt (seine Worte)
Freizeitgestaltung: Bars, Clubs, Kunstveranstaltungen
Vorlieben: schöne Frauen, schöne Bilder, schöne Autos
Abneigungen: gegen aufdringliche Bettgeschichten
Ängste: Bindungsphobie
Lieblingsmusik: Frank Sinatra
Lieblingsgetränk: Whisky
Hat ein Faible für: seine schwarze Corvette
Wie möchte er sterben: auf dem Himalaya



Rachel ist Mayas ehemalige Kommilitonin, führt eine eigene Racheagentur und hat für jedes Problem eine Lösung. Mit ihr sollte man sich besser nicht anlegen: Denn Rachel ist nicht nur verdammt kreativ, sondern verfügt auch über das entsprechende Netzwerk, um ihre Vorstellungen wahr werden zu lassen.

Steckbrief:

Name: Rachel
Spitzname: es hat noch keiner gewagt, ihr einen zu geben
Sieht welcher Schauspielerin ähnlich: Gwyneth Paltrow
Talente/besondere Fähigkeiten: führt mit großem Erfolg eine illegale Racheagentur
Positive Eigenschaften: starker Gerechtigkeitssinn, scharfsinnig, kreativ, unerschrocken
Negative Eigenschaften: misstrauisch, skrupellos, wirkt auf die meisten Menschen einschüchternd und unnahbar
Das erste Mal: war ziemlich scheiße
Hobbys: Rachel hat ihr Hobby zum Beruf gemacht
Vorlieben: Designerkleidung in schwarz, weiß und grau
Abneigungen: hasst Angeber, Machos, Lügner und Betrüger
Ängste: gibt es. Doch darüber spricht sie nicht.
Lieblingsbücher: Krimis und Psychothriller
Lieblingsgetränk: ein Glas Rotwein
Hat ein Faible für: Listen und psychologische Persönlichkeitsprofile
Wie möchte sie sterben: selbstbestimmt




Ja, jetzt habt ihr also die wichtigsten Personen des Buches etwas kennenlernen dürfen. Klingt alles etwas verrückt? Ist es auch. Aber genau deswegen auch sehr lustig. Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie es weitergehen wird. Wenn ihr das auch seid, habt ihr zwei Möglichkeiten, an das Buch zu kommen: Ihr könnt es natürlich kaufen oder aber ihr macht beim Gewinnspiel mit. Denn auch bei meiner Station habt ihr die Gelegenheit, ein niedliches Bücherschwein inklusive dem Buch zu gewinnen!




Was ihr tun müsst? Füllt einfach das untenstehende Formular aus und schreibt mir in einem Kommentar zu diesem Beitrag, ob auch ihr schon mit seltsamen Mietvertragsklauseln, verrückten Nachbarn oder ähnlichem zu kämpfen hattet. Ich freue mich auf eure Geschichten!
Das Gewinnspiel läuft bis zum Ende der Blogtour am 26. August. Teilnehmen kann jeder, der über 18 ist und eine Versandadresse in Deutschland, Österreich oder der Schweiz hat. Der Rechtsweg ist natürlich ausgeschlossen.

Den glücklichen Gewinner werde ich nach Ablauf der Teilnahmefrist auslosen und per Mail informieren und um seine Adresse bitten. 

Ich wünsche euch allen viel Glück! Und vergesst nicht, vom 24. - 26.08. bei Romantic Bookfan vorbeizuschauen, denn dort befindet sich die letzte Station der Blogtour mit einem spannenden Interview und einer weiteren Gewinnmöglichkeit!

Kommentare:

  1. Hallo liebe Julia,

    aha, Du gehörst auch zum Team von "Katze mit Buch" . Schön das ich durch diese Blogtour jetzt auch mal zu Deinem eigenen Blog gekommen bin.

    Nun ich habe schon einiges an Besichtigungen und Wohnung hinter mir. Aber so was habe ich noch nie erlebt.

    Einzig Mal eine Begegnung mit einem Markler bleibt mir bis heute in der Erinnerung. Eine durch und durch schleimige Type mit großen Auto und ..echt Goldkette in Offenbach.

    Der mir allen ernstes einen französischen Balkon als besonders extra der Wohnung an preisen wollte. Nun wer ist weiß was ein "französischer Balkon" gebe ich gerne hier mal die Erklärung.

    Man macht ein großes Fenster auf und davor ist eine kleiner Mauervorsprung...es reicht gerade mal für einen Blumentopf zum rausstellen..mehr Platz gibt es nicht auf diesem Balkon.

    Nichts wo man zumindest mal einen Gartenstuhl bzw. ein kleines Tisch hinstellen kann zum Sonnen und das war das besondere extra dieser Wohnung. O.K. ich hab diesen Begriff vorher auch nicht gekannt, aber seit dem mache ich um Wohnungen mit französischen Balkon einen großen Bogen...augenzwickern...

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass du auf meinen Blog gefunden hast, Karin. Und ja, ich blogge parallel :D
      OK, keine Wohnungen mit französischen Balkon wählen, danke für die Warnung :)
      LG Julia

      Löschen
    2. Hallo Julia,

      z.Z. ist es wohl aus privaten Gründen bei "Katze mit Buch" etwas ruhiger..kleine Pause.
      Deshalb werde ich gerne bei Dir mal wieder reinschauen..O.K.

      LG..Karin..

      Löschen
    3. Das ist schön :) Wobei Rezensionen relativ normal weiterlaufen bei der Katze mit Buch, nur die Aktionen und das Wochengeplauder von Anette fallen aus bzw. werden etwas zurückgefahren.

      LG Julia

      Löschen
    4. Ja, dass stimmt! Aber ich finde, dass macht gerade den Reiz bei diesem Blog für mich aus...hihi etwas plauschen...

      LG..Karin..

      Löschen
    5. Da hast du natürlich Recht!

      Löschen
  2. Ich finde die Bücherschweinchen ja sooo süß. Schöne Vorstellung der Charaktere!

    LG Desiree

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich finde die auch total niedlich.

      Löschen
  3. Hallo!

    Wir leben in d Wohnung meines verstorbenen Schwiegervaters und hatten echt Probleme damit, das mein Mann d Mietvertrag seines Vaters ganz gleich übernehmen konnte obwohl er seit seinem 13.Lebensjahr dort gemeldet war! Sie haben alle möglichen Dinge versucht damit mein Mann d unbefristeten Vertrag nicht bekommt! Wir haben uns hilfe suchend an einen Politiker unser Stadt gewant u d hat sich für uns eingesetzt u letztendlich haben wir d ganz gleichen Vertrag bekommen da es aus rechtlicher Sicht ganz klar unser Recht war! Klar d Vermieter hat sich gedacht, ach d sind junge Leute, die kennén sich nichts aus mit denen könn mas machn!!

    Tja u zum Thema Nachbarn, in unsrer Nachbarschaft wohnt a total orges Ehepaar! Sie hasst Kinder u er hasst Hunde! Wirklich schräge Leut die sich über alles aufregen!

    Gglg Mimi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh je, klingt nicht nach Glück mit Vermieter und Nachbarn :(

      Löschen
  4. Sonjas Bücherecke21. August 2014 um 13:36

    Hallo,

    erst einmal freue ich mich , daß ich wieder auf deinem tollen Blog gelandet bin. Die Bücherschweinchen finde ich total niedlich.

    Ich habe nur ein 1 Jahr in einer Mietwohnung gewohnt und da hatten wir nicht so tolle Nachbarn. Jetzt im eigenen Häuschen ist halt viel schöner.

    Wünsche einen schönen Tag.
    LG Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass du mal wieder vorbeischaust :)
      Ja was Nachbarn angeht hat so ein Häuschen Vorteile. Ich bin momentan am Überlegen, tendiere aber zu einer Eigentumswohnung.

      Löschen
  5. Hallo,

    leider... oder naja eher zum Glück kann ich zu diesem Thema nichts beitragen. Die Steckbriefe der Figuren finde ich echt super. Wenn die Figuren schon so unterschiedlich und doch neugierigmachend sind... dann kann die Geschichte ja eigentlich nur noch überzeugen :)

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zum Glück trifft es da ja wirklich. ich drücke die Daumen, dass das so bleibt!

      Löschen
  6. Ich "will" dieses Schweinchen, grins.
    In meiner ersten Mietwohnung hatte ich einen Nachbarn gegenüber, der mich immer "heimlich" mit einem Fernglas beobachtet hat. Er versuchte sich hinter der Gardine zu verstecken, was bei seinem beachtlichen Leibesumfang nicht wirklich möglich war. Vor der Tür geparkte Schuhe waren dazu plötzlich verschwunden und ich fand sie vor meiner Kellertür wieder. Das war der selbst ernannte Hausmeister, der Schuhe (1 Paar wohlgemerkt und nur temporär dort belassen) im Treppenhaus ungehörig fand. Dazu durchwühlte er die Mülltonnen. Leute gibt´s :-)

    Liebe Grüße, Andrea M.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das Schweinchen ist super süß, oder? Viel Glück bei der Verlosung!
      Und so Nachbarn, die Hauspolizei spielt, braucht ja wirklich niemand!

      Löschen
  7. Huhu,
    die Scheinchen sind Mega und das Buch hört sich lustig an.
    Eine Nachbarin der Dritten Art habe ich die Ruf an und zwar mindestens einmal die Woche alle Nachbar um zu erklären was ihrer Meinung ist und nicht sein darf.
    Ist immer lustig so ohhhh hat sie bei dir schon Angerufen und wa war dein Prob die Woche.
    Liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das würde mich ja extrem nerven!
      LG Julia

      Löschen
  8. Hallo,
    also direkt Probleme hatte ich noch nicht mit Nachbarn, Vermietern, etc. Nervig waren als einzigstes in der letzten Wohnung die Nachbarn über mir. Das war die Tochter vom Vermieter, also hatte man kaum Chance sich zu beschweren. Die Kinder waren beim Einzug um die 5 Jahre alt und hatten anscheinend ihren Spiel- und Fußballplatz oben drüber. Die Türen und Lampen haben gewackelt wenn die mal richtig losgelegt haben, was mindestens einmal täglich der Fall war. Von Mittagsruhe hatten die auch noch nie was gehört. Manchmal klang es würde die Bowling spielen. Wenn die dann im Sommer in den Urlaub gefahren sind, war allgemeine Erleichterung. Denn eine Freundin wohnte nebenan und hatte, dadurch das die Nachbarn die ganze obere Etage bewohnten, den gleichen Spaß mit denen.
    Heute sind die Kinder um die 15 und haben sich kein Stück geändert.
    Glücklicherweise wohne ich dort nicht mehr und kann meine Nerven an einem stressigen Tag schonen ;)

    Liebe Grüße Aline

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was für ein Glück, dass du ausgezogen bist. Das klingt äußerst nervig, und zumindest mit 15 sollte man so auch nicht mehr sein.

      Löschen
  9. Also, ich bin ja erst 20, Studentin und die Uni in der Nähe, das heißt ich wohne noch bei meinen Eltern, da es einfach günstiger ist :D
    Unsere Nachbarn sind einfach normal - und das macht mich schon ein bisschen verrückt. Ich mag die Partymusik nicht, die da läuft. Dann muss ich seit sieben jahren, jedes Jahr im Sommer mitanhören, wie der nachbarsjunge versucht schlagzeug zu lernen (es hört sich immer noch so an, wie früher, keine verbesserung, absolut KEINE!!)
    und ja das ist schon alles :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Seit 7 Jahre keinen Fortschritt? Oh je, hat ihm noch niemand nahegelegt, aufzugeben?

      Löschen
  10. Hallo :) Wir hatten mal einen Nachbarn der hat sich wirklich jeden Sonntag volllaufen lassen. Dann hat er es oft nicht mehr bis in seine Wohnung geschafft und irgendwo im Hausflur (meistens aber wirklich kurz vor seiner Wohnungstür) ein Schläfchen gehalten hat.
    LG Cassie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, dass ist auch ein Nachbar, den die Welt nicht braucht!

      Löschen
  11. Denise hat Probleme mit dem Kommentieren hier und ihren Kommentar deswegen auf Facebook hinterlassen. Hier ist er:

    immer wenn meine mum was im Garten gemacht hat, kam just in dem Moment auch die Nachbarin raus und musste was in ihrem Garten machen. Der Blick von ihr ging immer über die Hecke. Und während meine mama in 2 oder 3 Stunden den Garten flott gemacht hat, hat die Nachbarin nur die paar Zentimeter vor sich gehackt. Anscheinend war meine mama interessanter :D

    AntwortenLöschen