Sonntag, 17. August 2014

Martina Gercke - Liebe auf Reisen


Martina Gercke - Liebe auf Reisen
  • Format: Kindle Edition (auch als Taschenbuch erhältlich)
  • Seitenzahl: 374 Seiten
  • Verlag: Touché 
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.










Kates Leben ist genau so, wie sie es sich erträumt hat. Die erfolgreiche Maklerin in New York steigt nicht nur immer weiter auf der Karriereleiter nach oben sondern hat auch noch eine glückliche Beziehung mit  einem Kollegen. Das glaubt sie zumindest, bis auf einer geschäftlichen Party plötzlich die Verlobung von Greg mit der Tochter des Chefs bekanntgegeben wird. Für Kate bricht eine Welt zusammen. Aber sie beschließt, die Zähne zusammen zu beißen und trotzdem weiter an ihrer Karriere zu arbeiten. Sie hatte dabei allerdings nicht mit der Boshaftigkeit von Greg gerechnet. Der hat nicht nur ihre Beziehung nicht ernst gemeint sondern räumt Kate jetzt auch noch aus dem Weg. Ehe sie sich versieht, ist sie aufgrund falscher Anschuldigungen ihren Job los. Am Boden zerstört weiß sie nicht, was sie tun soll. Bis Bekannte von ihr ihr einen Job vermitteln. Allerdings muss sie für diesen Job nach England. Kate ist voller Vorurteile gegenüber England. Während ihre beste Freundin Julie alles, was mit der Insel und der Monarchie zu tun hat, liebt, denkt Kate bei England nur an Nebel, Tee und schlechten Humor. Die Queen ist für sie nur eine alte humorlose Frau, daran konnte auch das anschauen der königlichen Hochzeit von Will & Kate zusammen mit Julie nichts ändern. Nein, England, das ist kein Land für die kaffeeliebende hippe Großsstadtsfrau Kate. Aber was bleibt ihr anderes übrig? Und es ist ja nicht für immer. Und so findet sich Kate schon kurz darauf in dem kleinen pittoresken Dorf Bibury wieder.

„Liebe auf Reisen“ ist ein Buch, das ich regelrecht verschlungen habe. Im Gegensatz zu Kate liebe ich England und die Geschichte hat meine Englandsehnsucht wieder verstärkt. In Bibury war ich noch nie, aber die Beschreibungen von Martina Gercke haben große Lust darauf gemacht. Es klingt wirklich nach einem zauberhaften englischen Dorf. Und so toll wie das Dorf sind auch die Bewohner. Na ja, manche zumindest, und es macht Spaß, zusammen mit Kate das Dorf zu erkunden.
Natürlich gibt es in dem Buch eine Liebesgeschichte. Und die ist wunderschön, wenn auch nicht sehr einfach. Denn nicht nur Kate trägt Schatten der Vergangenheit mit sich herum.
Aber neben Liebe findet Kate in Bibury auch echte Freundschaft und das Großstadtkind lernt so nach und nach die Vorzüge vom Landleben kennen und sich zu entspannen. Schnell muss sie feststellen, dass England zwar anders aber nicht unbedingt schlechter als Amerika ist.
Die Figuren der Geschichte sind sehr lebensecht und absolut sympathisch (also, abgesehen von den Bösewichten natürlich). Sie haben ihre Stärken und Schwächen, begehen Fehler und reagieren manchmal falsch, haben dabei aber das Herz auf dem rechten Fleck.

Es macht Spaß, Kates Wandlung mitzuerleben. Und es weckt die Sehnsucht, sich in das nächste Flugzeug Richtung England zu setzen. Wie gerne würde ich jetzt in der Pension Oakwood House unter der großen Eiche sitzen!


„Liebe auf Reisen“ ist eine wunderschöne Liebesgeschichte voller Humor, die es schafft, Fernweh zu wecken!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen