Sonntag, 21. September 2014

Lesung von Eoin Colfer am 19.09.2014

Etwa 5 1/2 Jahre ist es jetzt her, dass ich Eoin Colfer bei einem Meet&Greet in Zürich getroffen und danach seiner Lesung aus dem damals gerade erschienenen Artemis Fowl Buch lauschte. Noch heute denke ich gerne an dieses Ereignis zurück.
Eoin Colfer und ich, März 2009
Eoin Colfer ist einfach ein super sympathischer und witziger Mensch. Das Meet & Greet machte damals daher sehr viel Spaß und an die Lesung denke ich noch heute gerne zurück. Sie ähnelte eher einer Comedy-Show und ich habe selten auf einer Lesung so viel gelacht. Eoin Colfer und Peter Lohmeyer, der als Übersetzer und Moderator anwesend war, rissen einen WItz nach dem anderen, neckten sich gegenseitig, erzählten skurille Geschichten und es wurde vor allem immer wieder aus Eoin Colfers Kindheit mit 3 Brüdern berichtet. Die Streiche, die sie sich gegenseitig spielten, waren einfach zu köstlich. Und damals war mir klar, sollte Eoin Colfer einmal in meiner Nähe lesen, dann bin ich wieder dabei.

Jetzt, mehr als 5 Jahre später, war es also soweit. Im März dieses Jahres hatten wir bei der  Katze mit Buch Colfers neues Buch - W.A.R.P. - Der Quantenzauberer - in einer Leserunde gelesen und sehr viel Spaß dabei. Und jetzt war Colfer mit genau diesem Buch auf einer kleinen Lesereise in Deutschland unterwegs. Neben Hamburg und Köln war er auch in Oberursel und Mainz. Nach etwas überlegen entschied ich mich für Mainz und besuchte zusammen mit meinen Katze mit Buch Kolleginnen Anette und Ina die Lesung, die von der wunderschönen Buchhandlung Villa Herrmann veranstaltet wurde.
Eoin Colfer und Rainer Strecker

1 Stunde vor der Lesung waren wir bereits zur kleinen Pressekonferenz eingeladen. Dort lockten nicht nur leckere Kleinigkeiten, sondern vor allem natürlich die Stars des Abends. Eoin Colfer und Rainer Strecker, der Eoin Colfers deutschen Hörbücher spricht und ihn  auf der Lesereise als Übersetzer und durchs Programm Führer begleitete, standen für Fragen bereit. Die meisten Fragen, die wir hatten, hatten wir bereits im Anschluss an die Leserunde in einem Mailinterview geklärt, aber es gab tatsächlich eine Frage, die uns auf den Nägeln brannte. Dank dieses Abends wissen wir endlich, was es mit der Aussage zu den Parallelen von Daffy Duck und Einstein auf sich hat. Darüber hatten wir in der Leserunde lange diskutiert und gegrübelt und somit mussten wir dieses Thema natürlich ansprechen. Ihr seid jetzt neugierig? Tja, ich kann es euch nicht erklären, ich kann nur so viel sagen: Macht eine Zeitreise und ihr werdet es verstehen!

Natürlich wurden noch weitere Fragen gestellt und beantwortet und so erfuhren wir z.B. etwas mehr über Eoin Colfers aktuelle und zukünftige Projekte. W.A.R.P. wird eine Trilogie, Band 2 ist bereits fertig und aktuell schreibt Eoin Colfer am dritten Band. Danach möchte er aber unbedingt auch wieder Einzelbände schreiben. Nach der mehrbändigen Artemis Fowl Reihe und der aktuellen Trilogie ist es einfach mal wieder Zeit dafür, findet er. Und er hat Lust darauf, sich in verschiedenen Genre auszuprobieren. Aktuell arbeitet er an einem Bilderbuch und einer Graphic Novel, aber auch Bücher aus dem Bereich Krimi, Liebesgeschichte und Geistergeschichte könnte er sich sehr gut vorstellen. Ideen hat er viele und ich bin mir sicher, wir werden noch viel tolles von ihm zu lesen bekommen! Von Zeitreisen hat er nach der Reihe auf jeden Fall erst einmal genug.
Aber warum schreibt er momentan überhaupt Fantasygeschichten? Nun, Eoin Colfer kommt aus Irland, das Land, in das sich viele Feen zurückgezogen haben, als sie überall anders vertrieben wurden. Nirgends sind Feen so greifbar wie dort und als Kind wächst man mit Geschichten rund um die magische Welt auf. Eoin Colfer war von diesen Geschichten immer fasziniert und entdeckte schon früh seine Liebe zu Fantasy.

Auch Rainer Strecker stand wie gesagt Rede und Antwort und berichtete ein bisschen davon, wie so eine Hörbuchproduktion und vor allem seine Vorbereitung darauf abläuft. Da steckt ganz schön viel Arbeit drin. Neben mehrmaligen Lesen zur Vorbereitung legt er bei Reihen z.B. auch noch Stimmdatenbanken an, damit bei späteren Bänden die Figuren immer gleich klingen.

Eoin Colfer und Rainer Strecker
Nach der kurzen Pressekonferenz ging es dann rüber in die Burg-Lictspiele, ein kleines Kino, in dem die Lesung stattfand, Dort plauderten und lasen Eoin Colfer und Rainer Strecker über und aus dem Buch.

Eoin Colfer
Rainer Strecker





















Beide taten es mit viel Emotionen, mit viel Mimik und Körpersprache und es hat einfach Spaß gemacht, den beiden zuzuhören. Zwar irritierten mich die Akzente, die Rainer Strecker den Figuren zum Teil verpasste, etwas (die Schotten klangen irgendwie eher polnisch), aber das schmälerte den Spaß nicht.
Und Eoin Colfer lief mal wieder zur Höchstform auf und unterhielt uns mit Anekdoten aus seinem Leben. Auch bei dieser Lesung bekamen wir so manche Geschichte über seine Brüder zu hören, aber auch seine beiden Söhne kamen nicht zu kurz. Eoin Colfer weiß, wie man unterhält, und er und Rainer Strecker harmonierten perfekt und machten den Abend zu einem unvergesslichen Erlebnis.
Auch diesmal steht für mich wieder fest: Sollte Eoin Colfer mal wieder in meiner Nähe lesen, ich bin dabei!

Wenn ihr noch mehr über die tolle Veranstaltung lesen und vielleicht sogar ein Buch gewinnen wollt, dann schaut bei Anette vorbei!

Kommentare:

  1. Sehr schöner Bericht! Den Link hierher habe ich unter meinen gesetzt, der heute Nachmittag auch noch online geht.
    Bei einer neuen Lesereise wäre ich auch sofort wieder dabei - Colfer ist wirklich supersympathisch und unheimlich witzig!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, deiner ist auch toll und der Link ist jetzt bei mir ergänzt :)

      Löschen
  2. Hm, so richtig glücklich schaut Mister Colfer auf dem 1. Foto, aber wirklich nicht oder?
    Aber sonst scheint es ja ein tolles Ereignis gewesen zu sein.

    Danke für den Bericht und die netten Foto..bis halt auf das Eine.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meinst du das Foto aus 2009? Aber egal, er war bei beiden Anlässen glücklich (na ja, soweit ich das beurteilen kann). Es war aber irgendwie schwer gut zu fotografieren, die haben beide die meiste Zeit wild gestikuliert und dadurch einige Bilder verwackelt :D
      Es war auf jeden Fall ein tolles Ereignis, ich kann die Lesungen von Colfer echt nur empfehlen, ganz egal ob man seine Bücher liest oder nicht.

      LG Julia

      Löschen
  3. In meine Richtung zieht es die Herren leider nicht. Du solltest Videomitschitte von den Lesungen anfangen, damit Unglückliche Leute, die diesen LEsungen nciht life beiwohnen können, einen kleinen Ausschnitt auf die Art bekommen können :)

    Scherz beiseite, ich glaub dafür hast du zu wenig Zeit... war ein schöner Bericht und ich beneide Dich und die anderne Colfer/Stecker Lesungsbesucher ein wenig darum.

    AntwortenLöschen