Sonntag, 26. Oktober 2014

Libba Bray - The Diviners - Aller Anfang ist Böse

Libba Bray - The Diviners - Aller Anfang ist Böse


  • Gebundene Ausgabe: 704 Seiten
  • Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag
  • ISBN-13: 978-3423760966
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre












Es ist das Jahr 1926. Die 17jährige Evie hat eine ganz besondere Gabe, von der aber niemand weiß. Sie kann Gegenständen Informationen über den Besitzer entlocken. Auf einer Party demonstriert sie ihr Können und gerät in Schwierigkeiten. Daraufhin wird sie aus einer Kleinstadt in Ohio zu ihrem Onkel nach New York geschickt. Für sie geht ein Traum in Erfüllung. In New York, zwischen all den Flappern, also zwischen lauter modernen jungen Frauen, die wissen, was sie wollen, fühlt sie sich wohl. Sie macht Bekanntschaft mit einer Tänzerin der berühmten Ziegfeld Revue und auch ansonsten ist ihr Leben spannend.
Kurz nach ihrer Ankunft beginnt eine schreckliche Mordserie in New York. Evies Onkel Will, der  Direktor des Museums für Amerikanisches Volkstum, Aberglauben und Okkultes, wird von der Polizei um Mithilfe gebeten. Und Evie ist fest entschlossen, ihn zu unterstützen. Bald kommt ihnen ein schrecklicher Verdacht: Steckt etwas Übersinnliches dahinter, ein Monster?

Die Geschichte rund um die rätselhafte Mordserie ist spannend und sehr mysteriös. Libba Bray schafft es, eine unheimliche Stimmung zu schaffen. Das Buch bietet eine faszinierende Mischung aus Horror, Partystimmung und den Kampf um Gerechtigkeit. Beim Lesen war ich fasziniert von den okkulten Anteilen und gut unterhalten von all den Beschreibungen des Lebens im New York der 20er. Diese Zeit war mir ziemlich fremd und ich habe das bunt schillernde Leben der Flapper genossen.
Am Anfang hatte ich allerdings etwas Probleme, mich in dem Buch zurecht zu finden. Neben Evie gibt es noch unheimlich viele andere Protagonisten, die zum Teil Evies Weg erst sehr spät im Buch kreuzen, deren Rolle teilweise wohl erst im nächsten Band wichtig werden wird, über die man aber schon jetzt einiges erfährt. Es hat eine Weile gedauert, bis ich zumindest halbwegs den Durchblick hatte. Das Buch ist eben sehr vielseitig und vielschichtig.
Aber genau das macht das Buch auch besonders faszinierend. Und trotz all der übersinnlichen Elemente der Geschichte ist es ein sehr gut recherchiertes Buch. Das Leben in der Zeit wird sehr lebendig dargestellt und ich denke, dass viele kleine Details sich wirklich so zugetragen haben.
Am Ende konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen, so spannend war der Showdown. Nach dem Showdown, mit dem der aktuelle Fall geklärt ist, gibt es dann noch ein paar Kapitel, die vor allem Fragen aufwerfen und neugierig machen. Es ist klar, hinter Evies Gabe und der der anderen Personen, die wir kennenlernen durften, steckt noch weitaus mehr, als wir bisher erfahren haben. Doch was hat das alles auf sich? Nun, wir müssen uns gedulden, bis Libba Bray einen weiteren Band schreibt. Und dann tauche ich gerne wieder ein in das New York der 20er und in die Welt der Diviner! 


Und wer mehr über Libba Bray und ihre Buchreihe erfahren möchte und etwas englisch kann, der sollte schnell bei der Katze mit Buch das Interview nachlesen, das wir mit Libba Bray auf der Buchmesse führen durften! Euer englisch ist nicht gut genug? Kein Problem, geduldet euch einfach noch ein paar Tage, dann findet sich auch eine deutsche Übersetzung bei der Katze mit Buch.

1 Kommentar:

  1. O.K. dann warte ich gerne auf die Übersetzung.

    Guten Start in die neue Woche..LG..Karin..

    AntwortenLöschen