Sonntag, 31. August 2014

Auslosung der "Liebe auf Reisen"-Blogtour

Gestern war der letzte Tag der Blogtour. Wir wollen uns bei allen Bedanken, die die Blogtour verfolgt haben. Ich hoffe, ihr hattet genau so viel Spaß wie wir!

Und hier sind nun die Gewinnerinnen der Preise:


Ein signiertes Taschenbuch "Liebe auf Reisen" hat gewonnen: Sonja Maus
Eine Tasse von "Lieben auf Reisen" geht an: Karin Felme
Eine Leinentasche mit Druck geht an: Petra Weber
Eine Lederarmband mit Sternen hat gewonnen: Denise König

Die persönliche Videolesung geht an alle vier Gewinnerinnen mit einem Link die nächsten Tage raus.

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinnerinnen und viel Spaß mit den Preisen!

Donnerstag, 28. August 2014

Auslosung der 'Was sich liebt, das rächt sich nicht'-Blogtour

Hallo ihr Lieben,
Die Blogtour ist vorbei und natürlich habe ich ausgelost. Das niedliche Bücherschweinchenhat also bald ein neues Zuhause!



Herzlichen Glückwunsch, Sonjas Bücherecke, bitte schicke mir deine Adresse, damit das Schweinchen sich auf den Weg machen kann!

Mittwoch, 27. August 2014

Blogtour Liebe auf Reisen: England – Ein Königreich voller Tee und schlechtem Essen?



Als Kate den Job in England angeboten bekommt, ist sie zunächst entsetzt. England, das ist für die in New York lebende kaffeeliebende Maklerin ein Land, in dem es schlechtes Essen, literweise Tee und viel Nebel gibt. Und auch die Monarchie bewirkt bei ihr kein Glänzen in den Augen. Ganz anders als ihre Freundin Julie liebt sie die Queen und ihre Nachkommen nicht. Die Hochzeit von William und Kate hat sie damals nur Julie zuliebe geschaut. Und während ihre Freundin im Abschlussballkleid vor dem Fernseher die Trauung verfolgte, konnte Kate den Hype nicht verstehen.



Als Kate dann in England ankommt, muss sie aber nach und nach ihre Vorurteile etwas revidieren. Ganz so schlimm wie befürchtet, ist das Leben in Bibury doch nicht. Zwar ist Bibury ein Dorf, das von Forellenzucht und Schafen lebt, aber Wetter und Essen sind nicht so schlimm wie befürchtet. Eigentlich ganz im Gegenteil, Finnley, ihr Pensionswirt, kocht ausgezeichnet und auch ihre neue Freundin Maggie schafft es, Kate für das kulinarische England einzunehmen. Denn echten englischen Scones nach einem Familienrezept kann auch Kate nicht wiederstehen, Diät hin oder her.

„Die sehen ja absolut köstlich aus.“ Allein beim Anblick des goldbraunen Gebäcks, das Maggie kurz darauf auf den Tisch stellte, lief Kate das Wasser im Munde zusammen.
„Die Marmelade ist selbstgemacht, und die Scones sind nach einem alten Familienrezept gebacken“, sagte Maggie stolz und platzierte ein Glas Marmelade und eine Schale mit frischer Schlagsahne daneben.

Mit einem alten Familienrezept kann ich nicht dienen, aber solltet ihr beim Lesen des Buches Hunger auf Scones bekommen, so habe ich hier ein Rezept für euch:

Scones


 Ergibt etwa 10 Stück

Zutaten:
200 g Mehl
½ TL Salz
1 TL Backpulver
½ TL Natron
2 EL zimmerwarme Butter
120 ml Buttermilch






Den Ofen auf 180°C Umluft vorheizen.
Mehl, Salz, Backpulver, Natron und die klein geriebene Butter vermischen.
Die Buttermilch dazu geben und das Ganze zu einem Teig verühren.
Mit der Hand Kugeln Formen und diese platt drücken. Die Scones sollten etwa einen Durchmesser von 4 bis 5 cm haben und 2 cm hoch sein.
Die Scones etwa 10 – 12 Minuten backen und noch warm mit Marmelade und Clotted Cream servieren.




Solltet ihr keine Clotted Cream bekommen, kann man die Scones auch mit Crème double, Schmand oder wie Maggie in dem Buch mit Sahne servieren.

Maggie serviert dazu übrigens Ingwertee, etwas, das auch ich durch englische Teefirmen lieben gelernt habe. Ich bevorzuge zu meinen Scones trotzdem Earl Grey. Es geht doch nichts über diesen guten englischen Nachmittagstee :)

So, ich hoffe, ich konnte euch etwas Lust auf England und auf dieses Buch machen. Denn bei beidem lohnt es sich, es näher zu erkunden!


Und solltet ihr am Ende der Blogtour am Gewinnspiel teilnehmen wollen, so beantwortet dann folgende Frage:

Was serviert Maggie zu den Scones?

Montag, 25. August 2014

Karen Foxlee – Das nachtblaue Kleid

Erinnert ihr euch noch an meinen Post zu der Aktion von  Blogg dein Buch und Beltz & Gelberg? Ich bin tatächlich eine Runde weiter gekommen im Wettbewerb um den Titel "Buchblogger des Jahres" und durfte daher das Buch "Das Nachtblaue Kleid" von Karen Foxlee vorab lesen. Heute erscheint es und endlich darf ich euch davon vorschwärmen. Ich bin nämlich wirklich begeistert! Das Buch hat mich sehr berührt und mit seiner besonderen Sprache gefangen genommen. Doch ich will gar nicht so viel drum herum reden, lest einfach meine Rezension. Und danach dann das Buch :-)


Karen Foxlee – Das nachtblaue Kleid

  • Gebundene Ausgabe: 333 Seiten
  • Verlag: Beltz & Gelberg
  • ISBN-13: 978-3407811813
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 16 Jahre










Als Rose zusammen mit ihrem Vater auf dem Campingplatz in dem kleinen australischen Ort zwischen Meer und Regenwald ankommt, rechnet sie damit, dass sie nicht lange bleiben werden. So ist das immer bei ihr und ihrem Vater. Sie kommen mit ihrem Wohnwagen, bleiben ein paar Wochen und dann ziehen sie weiter. Es lohnt sich nicht, Freunde zu suchen, und Rose will auch gar keine Freunde. Doch sie hat die Rechnung ohne Pearl gemacht. Pearl ist ein zauberhaftes Mädchen, manchmal etwas naiv, aber unglaublich liebenswürdig. Und sie hat sich in den Kopf gesetzt, Roses Freundin zu sein. Schließlich schafft sie es tatsächlich, Rose davon zu überzeugen, dass sie ein Kleid für den großen Erntefestzug am Ende der Zuckerrohrernte braucht. Rose, die niemals Kleider trägt, findet sich plötzlich im Haus der alten Edie wieder, wo sie gemeinsam mit ihr ein Kleid näht. Ein Kleid, wunderschön aber voller Geheimnisse. Ist es verwunschen?

„Das nachtblaue Kleid“ ist ein ganz besonderes Buch, das mich total bewegt hat. Schon lange habe ich kein Buch mehr gelesen, das mich so verzaubert hat. Das Buch lebt von seiner unglaublich schönen Sprache. Mit seiner poetischen, mystischen und bildhaften Art hat es mich komplett in seinen Bann gezogen.
Das Buch hat dabei zwei Zeitebenen. Aber diese liegen nicht etwa Jahrzehnte oder Jahrhunderte auseinander, wie man es sonst oft hat, nein, die beiden Zeitebenen trennen nur wenige Wochen oder Monate. Am Anfang eines jeden Kapitels findet man eine kurze Passage aus der Zeit nach dem Erntefestzug. In diesen Abschnitten erfährt man nach und nach Kleinigkeiten über ein schreckliches Unglück, das am Ende des Festtages passiert ist. Doch was genau geschah, da tappt man als Leser lange im Dunklen. Die eigentliche Geschichte beginnt einige Monate vor dem Festzug und läuft zeitlich gesehen auf die kursiven Kapitelanfänge zu. Eine tolle Art, die Spannung zu erhöhen und den Leser dazu zu bringen, mitzurätseln, was passiert ist.
Neben diesen beiden Zeitebenen gibt es eigentlich sogar noch eine dritte, denn Edie, die alte Frau, die Rose beim Nähen des Kleides hilft, erzählt immer wieder Geschichten aus ihrem Leben. Diese Passagen habe ich besonders geliebt. Wobei, eigentlich habe ich alle Teile des Buches geliebt, denn es ist wirklich etwas ganz außergewöhnliches. Die Figuren sind unglaublich faszinierend und wunderbar gezeichnet. Die einsame Rose habe ich gleich in mein Herz geschlossen, aber auch der charmanten, etwas naiven aber durchweg liebenswürdigen Pearl, dem unglaublich empathischen Mädchen, das vor Lebensfreude nur so sprudelt, aber manchmal auch sehr mit anderen mitleidet, konnte ich nicht widerstehen. Und dann ist da Edie, die liebevolle aber ziemlich sonderbare alte Frau, die zurückgezogen in ihrem Haus lebt. Die meisten Dorfbewohner halten sie für eine Hexe, glauben, sie ist verrückt. Und als man sie zusammen mit Rose kennenlernt, da könnte man fast glauben, sie haben Recht. Welche normale Frau würde einsam in einem Haus wohnen, bei dem ein Baum durch die Eingangstreppe wächst? Welche normale Frau würde sich kaputte Tonvögel an die Wand hängen und lauter Blätter und Früchte im Haus aufheben? Nein, normal ist Edie nicht, aber unglaublich faszinierend. Sie und ihre Lebensgeschichte tragen eindeutig zu der mystischen Stimmung des Buches bei. Aber auch die unglaublich bildhaften und intensiven Beschreibungen der Natur vermitteln diese besondere Stimmung des Buches. Man meint beim Lesen, dass man den Regenwald sieht, hört und riecht, man glaubt, dass man mitten drin ist, erkundet ihn zusammen mit Rose, staunt über die exotischen Bäume und Früchte, über die Schönheit der Natur.

Zur Handlung selbst möchte und kann ich gar nicht viel schreiben. Eigentlich gibt es auch gar nicht so viel Handlung, man begleitet Rose einfach ein paar Monate in ihrem Leben. Monate, die sehr bedeutsam für sie sind, Monate, in denen sich viel verändert. Dabei durchlebt man eine Geschichte rund um Freundschaft, Liebe und Verrat, eine Geschichte, wie viele andere sie wohl auch erleben, und doch so anders.
Dieses Buch ist wirklich ein Juwel und ich mag gar nicht aufhören, euch von dem bewegenden Buch mit der unglaublich poetischen Sprache vorzuschwärmen. Ein Buch voller Tiefgang, ein Buch, das unglaublich spannend und atmosphärisch ist, ein Buch, das ihr unbedingt lesen solltet. Für mich ist es bisher eindeutig mein Jahreshighlight! Ich hoffe, dass wir noch viel von Karen Foxlee zu lesen bekommen werden!

Sonntag, 24. August 2014

"Die letzte Instanz" - Eine inszenierte Lesung


"Die letzte Instanz" - Eine inszenierte Lesung
 Die CD/DVD zum Live-Hörspiel


Es ist bereits etwas über 1 Jahr her, dass ich euch auf das Live-Hörspiel Die letzte Instanz aufmerksam gemacht habe. Ich konnte damals leider nicht zur Aufführung nach Hamburg kommen. Aber zum Glück gibt es eine CD und DVD von der Aufführung des Steampunk-Hörspiels, und so kam ich jetzt auch in den Genuss!








Worum es geht? Nun, wir befinden uns im Hamburg des Jahres 1888. Ein Luftschiff macht sich auf zu einer ganz besonderen Fahrt. Vier geladene Gäste befinden sich an Bord, um bei der Jungfernfahrt dabei zu sein. Ein Reporter, ein Soldat, eine Frauenrechtlerin und eine Tänzerin, die Passagiere scheint auf den ersten Blick nichts zu verbinden. Warum sind sie dabei? Gibt es doch etwas, das diese unterschiedlichen Personen gemeinsam haben?

Ein rasanter Krimi voller amüsanter Wortgefechte beginnt. Und dank der DVD können wir hautnah dabei sein, wenn die Sprecher in ihren Kostümen die Geschichte dieses besonderen Fluges erzählen, wenn sie live die Geräusche machen und es schaffen, die Atmosphäre des Luftschifffluges zu vermitteln, obwohl sie einfach nur auf der Bühne stehen.
Die Geschichte ist äußerst unterhaltsam, bietet sie doch witzige Wortgefechte, immer wieder neue Katastrophen und die Möglichkeit, mit zu raten und zu entdecken, was die einzelnen Figuren verbindet und was hinter dem Flug des Luftschiffes steckt. "Die letzte Instanz" ist ein spannendes und rasantes Abenteuer, bei dem die Zeit wie im Flug vergeht!

Die „Letzte Instanz“ in Aktion: Evie Ex Machina, Marco Ansing, Kristina Lohfeldt, Wiba Stein, Detlef Tams und Martin Sabel (von links nach rechts), Natalia Obscura und Michael, Freiherr von Dunkelfels (von rechts nach links, zweite Reihe), machen kräftig Dampf. (Foto von Katrin Steffer - CorneredRing ART)

Neben dem eigentlichen Hörspiel bietet die DVD übrigens auch noch verschiedene weitere Extras. So kann man einem Konzert der Steampunkband Drachenflug zuschauen und zuhören und Fotos von Aufführungen des Live-Hörspiels bewundern.

Den beiden Autoren des Hörspieles, Marco Ansing und Kristina Lohfeldt, ist ein äußerst unterhaltsames Werk gelungen, das sie mit ihrem großartigen Team stimmungsvoll umgesetzt haben. Ich hatte viel Spaß dabei, das Hörspiel in Bild und Ton mitzuerleben. Wann kann man das schon einmal? Meist darf man bei Hörspielen ja "nur" hören.

So toll die DVD aber auch war, ich hoffe doch sehr, dass irgendwann einmal ein Hamburgbesuch von mir mit einem Auftritt von Marco Ansing zusammen fällt! Bis dahin schaue ich einfach weiter die letzte Instanz :) 

Ihr seid neugierig geworden? Die CD/DVD könnt ihr für 10 € (+ 2 € Versand) bei kontakt@marco-ansing.de bestellen. Ein mehr als fairer Preis für etwa 50 Minuten Hörspiel sowohl als CD als auch auf DVD und inkl. weiterer Extras!

Mehr über Marco erfahrt ihr hier und mehr zur Band Drachenflug könnt ihr hier ansehen, lesen und natürlich hören. Viel Spaß bei eurer Reise in die Steampunk-Welt!

Samstag, 23. August 2014

Ankündigung der Blogtour zu "Liebe auf Reisen"



Vor kurzem konntet ihr meine Rezension zu "Liebe auf Reisen" von Martina Gercke lesen, und jetzt kann ich euch eine Blogtour zu dem Buch ankündigen. Taucht noch tiefer ein in die Welt von Kate, erfahrt mehr über das Buch und die Autorin. Ich freue mich darauf, euch am 27.8. das Buch etwas näher zu bringen!




Inhaltsangabe:
Was, wenn das Leben nicht mehr nach Plan läuft und alles aus den Fugen gerät? 

Die Karrierefrau Kate Miller hat ihr Leben fest im Griff. Dazu gehören ein schickes Apartment im Herzen von New York, ihr Job als Maklerin und Kollege Greg, mit dem sie ein Verhältnis hat. Als sie dann auch noch befördert wird, schwebt Kate endgültig im 7. Maklerhimmel.
Doch als ihr Chef alle Mitarbeiter zu einer exklusiven Feier einlädt und dort gleichzeitig die Verlobung seiner Tochter Laura bekannt gibt, stürzt Kates bisher so wohlgeordnetes Leben wie ein Kartenhaus zusammen: Der zukünftige Bräutigam ist kein Geringerer als Greg.
Gerade als Kate denkt, dass es nicht mehr schlimmer kommen kann, sorgt Greg mit einer infamen Lüge dafür, dass ihr Leben endgültig aus den Fugen gerät. Vollkommen überstürzt nimmt sie ein Jobangebot in England an. 
Ausgerechnet ein einfaches Bed and Breakfast Hotel, bringt eine unerwartete Wendung in das Leben der erfolgsverwöhnten Kate … 


Folgende Blogs nehmen an der Tour teil:

25.08. Chaosfabric
27.08  tealicious books (hier bei mir)
29.08 Curly Page



Auf unserer Blogtour gibt es auch etwas zu gewinnen:



Einen Becher von "Liebe auf Reisen"

Ein signiertes Taschenbuch "Liebe auf Reisen"

Eine Tragetasche "Liebe auf Reisen" & Ein Lederarmband mit silbernen Sternen darauf

Eine persönliche Videolesung der Autorin

Was ihr tun müsst um zu gewinnen? Jeden Tag werden euch Fragen gestellt die ihr beantworten müsst. Dazu habt ihr Zeit bis zum 31.08 bis 18.00 Uhr  (am 1.9 geben wir auf ALLEN Blogs die Gewinner bekannt)

Die Emailadresse wo ihr die Antworten hinsendet geben wir am letzten Tourtag bekannt!!!

Freitag, 22. August 2014

Tom Ellen und Lucy Ivison - Sannah & Ham

Zusammen mit Anette von Katze mit Buch habe ich bei der Bloggeraktion zu Sannah & Ham teilgenommen. Und deswegen findet ihr hier nicht nur meine Rezension zu dem Buch sondern auch die von Anette. Wie ihr sehen werdet, haben wir ganz ähnliche Erfahrungen mit dem Buch gemacht. Wir haben uns nebenbei beim Lesen etwas ausgetauscht und schon da wurde uns klar, wir haben ganz ähnliche Eindrücke und Kritikpunkte. Doch lest einfach selbst!


Tom Ellen und Lucy Ivison - Sannah & Ham

  • Taschenbuch: 400 Seiten
  • Verlag: Chicken House 
  • ISBN-13: 978-3551520661
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre









Julia meint:

Hannah und ihre Freundinnen sind gerade mit der Schule fertig geworden. Der Sommer, der jetzt beginnt, ist gekennzeichnet von dem Warten auf die Prüfungsergebnisse – und von dem einen großen Ziel: Die Jungfräulichkeit verlieren.
Hannah ist fest entschlossen, die Sache mit dem ersten Mal auf der Party ihrer besten Freundin Stella endlich hinter sich zu bringen. Zusammen mit ihrem Freund Freddie, auch wenn sie ihn nicht liebt.
Doch dann begegnet sie auf der Party im Badezimmer Sam. Sam ist ganz anders als andere Jungs. Bei ihm ist Hannah nicht stumm und schüchtern wie sonst. Nein, mit ihm plaudert und lacht sie und fühlt sich wohl. Doch dann werden sie auf der Party getrennt und wissen noch nicht einmal den Namen des jeweils anderen. Hannah will den Klo-Boy, wie sie und ihre Freundinnen Stella, Tilly und Grace ihn nennen, unbedingt finden. Nur wie? In der folgenden Zeit läuft einiges schief und es scheint, als würden Hannah und Sam nie zueinander finden. Doch nicht nur bei ihnen läuft einiges falsch, auch die Freundschaft zwischen Stella, Tilly, Grace und Hannah ist nicht mehr so einfach und unbeschwert wie früher.

Sannah & Ham ist ein Buch rund ums erwachsen werden. Die Protagonisten sind etwa 18 Jahre alt, mit der Schule fertig und mitten in dem Sommer, in dem man vor allem Party macht, ehe im Herbst das Studium losgeht.

Hannah und Sam sind in ihren Cliquen beide so ein wenig Außenseiter. Sie sind anders, intellektueller irgendwie, ernsthafter, nicht nur auf Partys aus. Und nicht so erfolgreich beim anderen Geschlecht wie ihre draufgängerischeren selbstbewussteren Freunde. Sie stehen irgendwie immer im Schatten der Freunde. Gleichzeitig sind sie aber viel sympathischer als die doch recht oberflächlich erscheinenden anderen Jungen und Mädchen.

Der Stil des Buches ist sehr jugendlich und umgangssprachlich. Ich persönlich habe einige Zeit gebraucht, um mich einzulesen und hineinzufinden in die Welt von Hannah & Co. Und auch danach hatte ich immer wieder mal Probleme mit dem Buch. So gerne ich Hannah und Sam auch mochte und mit ihnen mitgefiebert habe, für mich hatte das Buch Längen. Zwischenzeitlich zog es sich wie Kaugummi, bestand manchmal einfach nur aus oberflächlichem Geplänkel, aus Party, Flirten und dem Wunsch nach Sex.

Dadurch, dass das Buch abwechselnd aus Hannahs und Sams Sicht geschrieben ist, wird die Geschichte zwar aufgelockert und auch interessanter, insgesamt hätte das Buch meiner Meinung nach aber kürzer sein können. Mehr Fokus auf Hannah und Sam und weniger auf die ach so tolle aber meiner Meinung nach völlig überschätzte Stella, die Anführerin der Mädchenclique, hätte der Geschichte gut getan. Aber vielleicht bin ich auch einfach nur zu weit von den Protagonisten und der eigentlichen Zielgruppe entfernt? Ich weiß es nicht.
Es ist auf jeden Fall ein netter Sommerroman, der sich gut liest. Auch wenn ich zwischenzeitlich meine Probleme mit ihm hatte, der Funke nicht völlig übersprang und ich ihm nur 3,5 von 5 Sternen geben kann, so kann ich mir doch vorstelle, dass die eigentliche Zielgruppe, also Jugendliche von 14 -17, viel Spaß damit haben können und sich oder ihre Freunde in der einen oder anderen Figur wiedererkennen.

Ein Buch über das Erwachsenwerden und einen Sommer voller Partys, der einige Längen hat, aber mit sympathischen Hauptpersonen punktet!   


Anette meint:


Bei Hannah und Sam ist der letzte Sommer vorm Studium angetroffen. Während sie ihren Prüfungsergebnissen entgegenfiebern, steht der Sommer ganz im Zeichen von Partys, Urlaub und Festivalbesuchen.
Hannah und ihre Freundinnen sind zudem auf der Suche nach ihrem "Hummer", dem Mann fürs Leben, die große Liebe, und genau wie Sam in seiner Jungenclique hat Hannah neben den benötigten Noten für den Wunschstudienplatz nur ein großes Ziel vor Augen: in den Sommerferien die Jungfräulichkeit zu verlieren.
Auf einer Party von Hannahs bester Freundin Stella kreuzen sich die Wege von Hannahs Mädchenclique und Sam und seinen Freunden.
Hannah sitzt auf dem Klo und ist im Ziwespalt darüber, ob sie tatsächlich mit Freddie schlafen soll oder nicht. Mittlerweile ist sie sich nicht mehr sicher, ob er wirklich ihr Hummer ist, zudem bereitet ihr ihre vorbereitete Bikinizone für "das" Ereignis unerträglichen Juckreiz. Von ihren Selbstgesprächen läuft sie direkt Sam in die Arme, mit dem sie trotz des seltsamen ersten Aufeinandertreffens kurze Zeit später in tiefsinnige Gespräche auf dem Klo vertieft ist. Ob der Klo-Boy wohl ihr eigentlicher Hummer ist? Doch bis zu dieser Erkenntnis trennen die beiden zwei getrennte Urlaube - Hannah zieht es mit ihren Freundinnen nach Griechenland, Sam ist mit seinen Eltern unterwegs. Verschiedene Missverständnisse legen den beiden zusätzlich Steine in den Weg zueinander zu finden. So muss man sich durch einige Irrungen und Wirrungen kämpfen bis der "Klo-Boy" und sein "Ribena-Mädchen" wieder aufeinandertreffen, und auch das nächste Treffen ist noch lange nicht das (Happy-)End der beiden...

Tom Ellen und Lucy Ivison haben mit Hannah und Sam zwei sympathische jugendliche und authentische Charaktere geschaffen, in die sich die anvisierte Zielgruppe sicherlich sehr gut hineinversetzen kann. Als erwachsener Leser störte ich mich leider häufig an der Sprache, wobei ich mich frage, ob dies nicht auch eine Frage des Ursprungslandes der Geschichte ist und nicht nur der angesprochenen Zielgruppe, denn so eine bitchig bitchige Teenagersprache habe ich hier noch nicht hören können.
Natürlich weiß ich noch, wie kompliziert früher sowohl Freundschaften als auch Beziehungen waren, aber als Erwachsener kann man beim Lesen manchmal nur den Kopf schütteln, wie sich beispielsweise Stella gegenüber Hannah verhält, obwohl die beiden doch seit frühen Schuljahren die besten Freundinnen sind. Für die Leserschaft ab 14 Jahren ist die Geschichte durchweg empfehlenswert, für ältere Leser gibt es doch ab und an Passagen, die sich in die Länge gezogen fühlen.
Die Charakterausarbeitung ist den beiden Autoren durchweg gut gelungen, besonderen Spaß hatte ich neben den beiden sympathischen Jugendlichen Hannah und Sam mit Hannahs jung gebliebener Großmutter und Sams Freund Robin mit seinem ständig verleugneten Faible für Harry Potter. Gerade mit diesen beiden Figuren entstehen immer wieder Szenen mit einem besonders schönen Wortwitz.
Im Original ist zudem die Sache mit dem Partner fürs Leben - dem "Hummer" - noch viel besser ausgearbeitet, denn hier ist das Symbol gleichzeitig der Buchtitel und auch auf dem Cover vertreten. Das Cover der deutschen Veröffentlichung finde ich trotz bestehendem Bezug zur Geschichte leider nicht ganz so gelungen, es verschwindet einfach unter der Masse der Neuerscheinungen. Auch der Titel gefällt mir nicht ganz so gut, wobei auch hier der Bezug zum Inhalt gegeben ist.

"Sannah und Ham" ist eine sympathische und authentische Geschichte übers Erwachsenwerden und die erste große Liebe, die in erster Linie von ihren beiden Hauptfiguren lebt und den sehr gut ausgearbeiteten Dialogen.

Donnerstag, 21. August 2014

Blogtour "Was sich liebt, das rächt sich nicht"


Herzlich willkommen zur dritten Station der "Was sich liebt, das rächt sich nicht" - Blogtour.
In den letzten Tagen konntet ihr bereits bei book:blossom mehr zu den beiden Autorinnen, die hinter Rose Snow stecken und bei Klusi liest etwas mehr über das Buch erfahren.

Und heute geht es also bei mir weiter mit der Blogtour rund um das witzige chick-lit-Buch. Ich selber bin momentan noch am Lesen der lustigen Geschichte, und deswegen übergebe ich jetzt einfach das Wort an Rose Snow:



Willkommen bei der dritten Station der Rose Snow Blogtour. Hier möchten wir euch gern einige Charaktere aus dem Buch mittels Steckbrief näher vorstellen - inklusive Hintergrundinfos, die es im fertigen Roman nicht zu finden gibt :)


Maya ist Anfang dreißig, frisch getrennt und hat die Nase voll von Männern. Sie trägt nicht Size Zero, aber ihr Herz auf der Zunge - und ist fest entschlossen, die Probezeit für die schicke Hamburger Dachgeschosswohnung zu meistern, komme, was da wolle.
Preis und Lage sind unschlagbar, da nimmt Maya auch verrückte Nachbarn und einen gehässigen Teenager in Kauf, um sich selbst zu beweisen, dass sie ihr Temperament zügeln kann. Und außerdem gibt es ja auch noch den attraktiven Holger, dessen Haare noch cooler sind, als die von „Mentalist“ Patrick Jane, und dessen blaue Augen sie von der ersten Minute an verzaubern.
Das Chaos ist vorprogrammiert, als Maya sich erst in Holger verliebt, und dann erkennen muss, dass er auch nicht besser ist, als ihr betrügender Ex. Und als sie ihr verletztes Herz in die Racheagentur einer ehemaligen Studienkollegin schleppt, hat sie noch keine Ahnung, wie sehr sie diesen Schritt bereuen wird.

Steckbrief:
Name: Maya
Spitzname: Belle
Positive Eigenschaften: schlagfertig, lustig, herzlich, spontan
Negative Eigenschaften: Fehler zuzugeben fällt ihr schwer, aufgrund ihrer Vorgeschichte neigt sie zur Eifersucht
Das erste Mal: mit 16 und ihrem ersten Freund. War nicht besonders aufregend.
Hobbys: schläft gerne und lang, liebt Kino, Bücher und Schaumbäder
Vorlieben: Essen bestellen, statt selbst zu kochen
Abneigungen: gegen Arroganz und Popelfinger
Ängste: Mag keine Gruselfilme, seit sie als Kind Halloween gesehen hat
Lieblingsbuch: Anna Gavalda „Zusammen ist man weniger allein“
Lieblingsessen: Chinesisch
Hat ein Faible für: braune Schuhe
Wie möchte sie sterben: nicht alleine

  
Holger ist Mayas große Liebe. Er steht mit beiden Beinen im Leben, sieht gut aus und arbeitet als Kontakter in einer PR-Agentur. Doch einen Makel hat er: eine fünfzehnjährige Tochter, die Maya ganz und gar nicht leiden kann. Um die kümmert er sich, seit seine Exfrau in Indien nach der inneren Erleuchtung sucht. Holger fühlt sich in der Rolle des alleinerziehenden Vaters noch unsicher, ist jedoch ein positiver und lebensbejahender Mensch - der in den folgenden Wochen so Einiges durchmachen muss.

Steckbrief:

Name: Holger
Spitzname: Krümel (nach einem Hamster, eine lange Geschichte ...)
Sieht welchem Schauspieler ähnlich: Bradley Cooper
Positive Eigenschaften: intelligent, sportlich, witzig, charismatisch
Negative Eigenschaften: ist etwas unordentlich, beginnt in Stresssituationen zu fluchen
Das erste Mal: mit seiner ersten Freundin mit 18 bei ihr zu Hause
Hobbys: rudern, experimentierfreudiges Kochen, 1 x die Woche Poker mit seinen Freunden (inklusive verrückter Wetteinsätze)
Vorlieben: für gutes Essen und Actionfilme
Abneigungen: gegen langweilige Gespräche
Ängste: will als Vater und Partner alles richtig machen
Lieblingsmusik: Bands, die sonst keiner kennt
Lieblingsessen: Truthahn
Hat ein Faible für: Panini-Alben
Wie möchte er sterben: mit 100

  
Gérard ist Mayas bester Freund und freischaffender Fotograf. Er weiß, wie Frauen ticken, und nutzt dieses Wissen zu seinem Vorteil. Gérard kleidet sich ausschließlich schwarz und lebt in einem stylishen Designerloft, das immer so lange aufgeräumt ist, bis Maya zu Besuch kommt. Die beiden kennen sich schon seit ihrer Kindheit, und nach seiner Großmutter ist Maya die einzige Frau, die je einen Blick auf den „wahren“ Gérard hinter der Fassade werfen konnte.

Steckbrief:

Name: Gérard
Spitzname: kein Spitzname, manche nennen ihn auch „Arschloch“
Sieht welchem Schauspieler ähnlich: Gerard Butler
Talente/besondere Fähigkeiten: Kriegt (bis auf Maya) jede ins Bett
Positive Eigenschaften: extrem selbstsicher, unverschämt sexy, absolut ehrlich
Negative Eigenschaften: lebt ungesund, raucht Kette, ist immer absolut ehrlich
Das erste Mal: hat mit 13 die Französisch-Nachhilfe gevögelt (seine Worte)
Freizeitgestaltung: Bars, Clubs, Kunstveranstaltungen
Vorlieben: schöne Frauen, schöne Bilder, schöne Autos
Abneigungen: gegen aufdringliche Bettgeschichten
Ängste: Bindungsphobie
Lieblingsmusik: Frank Sinatra
Lieblingsgetränk: Whisky
Hat ein Faible für: seine schwarze Corvette
Wie möchte er sterben: auf dem Himalaya



Rachel ist Mayas ehemalige Kommilitonin, führt eine eigene Racheagentur und hat für jedes Problem eine Lösung. Mit ihr sollte man sich besser nicht anlegen: Denn Rachel ist nicht nur verdammt kreativ, sondern verfügt auch über das entsprechende Netzwerk, um ihre Vorstellungen wahr werden zu lassen.

Steckbrief:

Name: Rachel
Spitzname: es hat noch keiner gewagt, ihr einen zu geben
Sieht welcher Schauspielerin ähnlich: Gwyneth Paltrow
Talente/besondere Fähigkeiten: führt mit großem Erfolg eine illegale Racheagentur
Positive Eigenschaften: starker Gerechtigkeitssinn, scharfsinnig, kreativ, unerschrocken
Negative Eigenschaften: misstrauisch, skrupellos, wirkt auf die meisten Menschen einschüchternd und unnahbar
Das erste Mal: war ziemlich scheiße
Hobbys: Rachel hat ihr Hobby zum Beruf gemacht
Vorlieben: Designerkleidung in schwarz, weiß und grau
Abneigungen: hasst Angeber, Machos, Lügner und Betrüger
Ängste: gibt es. Doch darüber spricht sie nicht.
Lieblingsbücher: Krimis und Psychothriller
Lieblingsgetränk: ein Glas Rotwein
Hat ein Faible für: Listen und psychologische Persönlichkeitsprofile
Wie möchte sie sterben: selbstbestimmt




Ja, jetzt habt ihr also die wichtigsten Personen des Buches etwas kennenlernen dürfen. Klingt alles etwas verrückt? Ist es auch. Aber genau deswegen auch sehr lustig. Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie es weitergehen wird. Wenn ihr das auch seid, habt ihr zwei Möglichkeiten, an das Buch zu kommen: Ihr könnt es natürlich kaufen oder aber ihr macht beim Gewinnspiel mit. Denn auch bei meiner Station habt ihr die Gelegenheit, ein niedliches Bücherschwein inklusive dem Buch zu gewinnen!




Was ihr tun müsst? Füllt einfach das untenstehende Formular aus und schreibt mir in einem Kommentar zu diesem Beitrag, ob auch ihr schon mit seltsamen Mietvertragsklauseln, verrückten Nachbarn oder ähnlichem zu kämpfen hattet. Ich freue mich auf eure Geschichten!
Das Gewinnspiel läuft bis zum Ende der Blogtour am 26. August. Teilnehmen kann jeder, der über 18 ist und eine Versandadresse in Deutschland, Österreich oder der Schweiz hat. Der Rechtsweg ist natürlich ausgeschlossen.

Den glücklichen Gewinner werde ich nach Ablauf der Teilnahmefrist auslosen und per Mail informieren und um seine Adresse bitten. 

Ich wünsche euch allen viel Glück! Und vergesst nicht, vom 24. - 26.08. bei Romantic Bookfan vorbeizuschauen, denn dort befindet sich die letzte Station der Blogtour mit einem spannenden Interview und einer weiteren Gewinnmöglichkeit!

Sonntag, 17. August 2014

Martina Gercke - Liebe auf Reisen


Martina Gercke - Liebe auf Reisen
  • Format: Kindle Edition (auch als Taschenbuch erhältlich)
  • Seitenzahl: 374 Seiten
  • Verlag: Touché 
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.










Kates Leben ist genau so, wie sie es sich erträumt hat. Die erfolgreiche Maklerin in New York steigt nicht nur immer weiter auf der Karriereleiter nach oben sondern hat auch noch eine glückliche Beziehung mit  einem Kollegen. Das glaubt sie zumindest, bis auf einer geschäftlichen Party plötzlich die Verlobung von Greg mit der Tochter des Chefs bekanntgegeben wird. Für Kate bricht eine Welt zusammen. Aber sie beschließt, die Zähne zusammen zu beißen und trotzdem weiter an ihrer Karriere zu arbeiten. Sie hatte dabei allerdings nicht mit der Boshaftigkeit von Greg gerechnet. Der hat nicht nur ihre Beziehung nicht ernst gemeint sondern räumt Kate jetzt auch noch aus dem Weg. Ehe sie sich versieht, ist sie aufgrund falscher Anschuldigungen ihren Job los. Am Boden zerstört weiß sie nicht, was sie tun soll. Bis Bekannte von ihr ihr einen Job vermitteln. Allerdings muss sie für diesen Job nach England. Kate ist voller Vorurteile gegenüber England. Während ihre beste Freundin Julie alles, was mit der Insel und der Monarchie zu tun hat, liebt, denkt Kate bei England nur an Nebel, Tee und schlechten Humor. Die Queen ist für sie nur eine alte humorlose Frau, daran konnte auch das anschauen der königlichen Hochzeit von Will & Kate zusammen mit Julie nichts ändern. Nein, England, das ist kein Land für die kaffeeliebende hippe Großsstadtsfrau Kate. Aber was bleibt ihr anderes übrig? Und es ist ja nicht für immer. Und so findet sich Kate schon kurz darauf in dem kleinen pittoresken Dorf Bibury wieder.

„Liebe auf Reisen“ ist ein Buch, das ich regelrecht verschlungen habe. Im Gegensatz zu Kate liebe ich England und die Geschichte hat meine Englandsehnsucht wieder verstärkt. In Bibury war ich noch nie, aber die Beschreibungen von Martina Gercke haben große Lust darauf gemacht. Es klingt wirklich nach einem zauberhaften englischen Dorf. Und so toll wie das Dorf sind auch die Bewohner. Na ja, manche zumindest, und es macht Spaß, zusammen mit Kate das Dorf zu erkunden.
Natürlich gibt es in dem Buch eine Liebesgeschichte. Und die ist wunderschön, wenn auch nicht sehr einfach. Denn nicht nur Kate trägt Schatten der Vergangenheit mit sich herum.
Aber neben Liebe findet Kate in Bibury auch echte Freundschaft und das Großstadtkind lernt so nach und nach die Vorzüge vom Landleben kennen und sich zu entspannen. Schnell muss sie feststellen, dass England zwar anders aber nicht unbedingt schlechter als Amerika ist.
Die Figuren der Geschichte sind sehr lebensecht und absolut sympathisch (also, abgesehen von den Bösewichten natürlich). Sie haben ihre Stärken und Schwächen, begehen Fehler und reagieren manchmal falsch, haben dabei aber das Herz auf dem rechten Fleck.

Es macht Spaß, Kates Wandlung mitzuerleben. Und es weckt die Sehnsucht, sich in das nächste Flugzeug Richtung England zu setzen. Wie gerne würde ich jetzt in der Pension Oakwood House unter der großen Eiche sitzen!


„Liebe auf Reisen“ ist eine wunderschöne Liebesgeschichte voller Humor, die es schafft, Fernweh zu wecken!

Freitag, 15. August 2014

Katrin Bongard – Schattenzwilling


  • Katrin Bongard – Schattenzwilling
  • Broschiert: 272 Seiten
  • Verlag: Oetinger Taschenbuch
  • ISBN-13: 978-3841502797
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre










Es ist kurz vor den Sommerferien, als Teresa mit Pablo, dem besten Freund ihres größeren Bruders zusammenkommt. Das Leben könnte also sehr schön sein, auch wenn Pablo nach seinem Schulabschluss erst einmal zu seiner Familie nach Italien fährt. Doch dann kommt ein Freund von Teresas Vater zu Besuch und bringt seine Zwillingssöhne Kai und Adrian mit. Vor zwei Jahren war Teresa in Adrian verliebt. Jetzt sitzt Adrian aufgrund eines Unfalls im Rollstuhl und Teresa fühlt sich auf einmal zu Kai hingezogen. Wie kann das sein? Ist sie so ein schlechter Mensch, dass sie Adrian aufgrund seiner Behinderung nicht mehr mag? Oder ist Adrian gar nicht Adrian? Aber eigentlich sollte das doch egal sein, denn Teresa liebt doch Pablo. Oder doch nicht?

Teresa wird in ein unglaublich spannendes Psychospiel hereingezogen. Die Stimmung in dem Buch wird immer unheimlicher, so dass man es kaum aus der Hand legen möchte. Man muss einfach wissen, was los ist. Haben die Zwillinge die Rollen getauscht? Sind sie Schuld an den toten Tieren, die Teresa andauernd findet? Wen liebt Teresa wirklich und wer liebt sie? Kann die ganze Geschichte überhaupt ein gutes Ende nehmen?
Das Buch schafft es wirklich, eine Gänsehautstimmung zu verbreiten. Bis zum Ende habe ich es immer atemloser gelesen und musste einfach herausfinden, was wirklich passiert ist. Verschiedene Möglichkeiten habe ich schon im Kopf durchgespielt, nur irgendwie ergaben sie alle keinen Sinn. Es ist wirklich nicht einfach, herauszufinden, wer auf der Seite der Guten und wer auf der der Bösen ist. Und es ist faszinierend, wie die anfänglich recht unbeschwerte Sommerferienstimmung immer mehr umschlägt, wie Teresa und dadurch auch der Leser immer mehr Angst bekommt. Katrin Bongard schreibt unglaublich atmosphärisch. Und wie nebenbei kann man auch noch ein wenig lernen. Vor allem über Sterne und Sternzeichen, die spielen nämlich eine große Rolle in der Geschichte. Der Vater von Adrian und Kai beschäftigt sich mit Astronomie und hilft dabei, den Sternenpark in Gülpe zu gründen.

Die Mischung aus Wissenschaftlichen Fakten, Teenie-Liebe, Sommerferienfeeling und Psychodrama machen die Geschichte zu etwas ganz besonderem. Ein absoluter Pageturner, den man am besten nicht abends liest, oder zumindest nur, wenn man die Zeit hat, ihn auch fertig zu lesen. Ein sehr empfehlenswerter Jugendthriller, der mir zugegebener maßen allerdings viel zu gruselig gewesen wäre, als ich im Alter der Zielgruppe war. Zartbesaitete und Angsthasen sollten also lieber die Finger weglassen, alle anderen sollten zugreifen!

Donnerstag, 7. August 2014

Britta Sabbag – Das Leben ist (k)ein Ponyhof


Britta Sabbag – Das Leben ist (k)ein Ponyhof

Taschenbuch: 224 Seiten









Antonia ist überzeugt davon, dass ihr Leben perfekt ist. Sie ist erfolgreich im Büro – ja, tatsächlich ist sie kurz davor, die jüngste Partnerin einer bekannten Unternehmensberatung zu werden – und sie führt eine glückliche Beziehung mit ihrem Kollegen Carl. Freizeit ist ein Fremdwort für die 35jährige, aber das macht ihr nichts aus, sie arbeitet schließlich gerne. Und sie ist froh, dem kleinen Dorf, in dem sie aufgewachsen ist, entkommen zu sein.

Dann verdonnert ihre Mutter Antonia plötzlich dazu, auf ihren schrulligen und leicht senilen Stiefvater aufzupassen, während sie eine Jogareise macht. Antonia hat keine Zeit für Walther, aber das ist egal, ihre Mutter ist weg. Und schnell stellt Antonia fest, dass man Walther nicht alleine lassen kann. Bei dem Versuch, ihr Berufsleben mit der Betreuung von Walther unter einen Hut zu bekommen, passieren so manche Katastrophen. Walther hat nämlich immer wieder neue Ideen und stellt Antonias Leben gehörig auf den Kopf. Aber ist das wirklich schlecht? Vielleicht ist es an der Zeit, dass Antonia den roten Faden ihres Lebens verliert und sich einen neuen sucht. Das Leben kann so bunt sein…


Auf der LoveLetter Convention 2014 durfte ich Britta Sabbag kennenlernen und sogar interviewen. Sie ist eine mega sympathische und total lustige Person und ich war sehr gespannt auf ihr Buch. Nun habe ich den Ponyhof endlich gelesen und bin begeistert.


Das Buch ist voller komischer Momente, so dass man beim Lesen viel zu lachen hat. Gleichzeitig ist es warmherzig und voller guter Botschaften. Über das Hauptmotto – „Wenn du mal den roten Faden verloren hast, halte nach einem anderen Ausschau – vielleicht ist deiner bunt!“ – lohnt es sich, einmal nachzudenken. Und während Antonia nach und nach ihr Leben überdenkt, kann man selbst auch einmal in sich gehen und Bilanz ziehen. Ist man glücklich mit dem, was man tut? Hat man Spaß? Oder sollte man etwas ändern? Antonia hat einen Walther, der dafür sorgt, dass sie ihr Leben neu ordnet. Wer keinen Walther hat, der muss das allein schaffen – mit Britta Sabbags Buch kann man sich dafür motivieren und sich vor allem noch einmal richtig schön entspannen, ehe man sich auf die Suche nach den bunten Lebensfäden macht.

Sonntag, 3. August 2014

Katrin Koppold – Sehnsucht nach Zimtsternen


Katrin Koppold – Sehnsucht nach Zimtsternen
  • Format: Kindle Edition (auch als Taschenbuch erhältlich)
  • Seitenzahl: 350 Seiten
  • Verlag: Aureolus Verlag














Lilly fällt aus allen Wolken, als ihr Mann sich von ihr trennt. Wie kann das sein? Und wie soll es weitergehen? Sie beschließt, in Zukunft nicht mehr auf einen Prinzen zu hoffen, sondern sich einen Frosch zu suchen. Aber das ist gar nicht so einfach. Denn weder ihr neuer Nachbar Günther noch ihr attraktiver Mitbewohner Jakob ist wirklich ein Frosch. Und dann ist da noch Anton, ihre erste große Liebe, die sie auf der Hochzeit ihrer Schwester wiedersehen wird.

Lilly muss ihr Leben komplett neu ordnen. Mann weg, Wohnung weg und einen Job braucht sie auch. Und dann hat auch noch ihr Vater einen Unfall. Alles ganz schön viel auf einmal, aber Lilly erkämpft sich ihren Weg in ein neues Leben. Und es macht Spaß, sie dabei zu begleiten.
Ich fand es schön, nach Helgas und Fees Geschichte jetzt die von Lilly zu lesen. Lilly war irgendwie immer die unscheinbarste der Schwestern, und es war toll, sie jetzt besser kennenzulernen. Ich bin auch froh, dass es noch einen weiteren Band geben wird, denn wenn die Geschichte  von Lillys Zwillingsschwester Mia erzählt wird, dann werden wir bestimmt auch erfahren, wie es bei Lilly weiterging. Ich liebe es, dass man in jedem Band wieder auf alte Bekannte trifft und so erfährt, was nach der Geschichte, nach dem Happy end, so passierte.

Auch dieses Buch hatte wie schon Fees Geschichte einige ernste Themen zum Inhalt. Trotzdem war es lustig und leicht und ließ sich schnell lesen. Katrin Koppold weiß, wie man unterhaltsam schreibt!

Ich hatte wirklich viel Spaß und bin gespannt, wie die Geschichte rund um die Familie Baum zu Ende gehen wird. Denn wie gesagt, ein Band fehlt ja noch, die quirlige Mia wartet noch auf ihre Geschichte. Und ich werde auf jeden Fall dabei sein, wenn es heißt „Hoffnung auf Kirschblüten“.