Dienstag, 20. Januar 2015

Uticha Marmon – Marienkäfertage


Uticha Marmon – Marienkäfertage 

Gebundene Ausgabe: 224 Seiten

  • Verlag: Magellan 
  • ISBN-13: 978-3734850059
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre











Elin hat die Sommer, die sie im Marienkäferhaus in Dänemark verbracht haben, immer geliebt. Zusammen mit ihren Eltern und Kurt, dem das Ferienhaus gehörte und der wie ein Opa für sie war, genoss sie die unbeschwerten Tage voller Schwimmen und spielen.
Dieses Jahr, das Jahr, in dem sie 16 Jahre alt ist, ist alles anders. Zum ersten Mal wollen sie nicht dorthin fahren. Ihre Eltern machen alleine Urlaub und Elin wollte eigentlich allein zu Hause bleiben und jobben. Doch dann bekommt sie einen Brief. Und dieser Brief stellt alles auf den Kopf. Auf einmal ist sie nicht mehr Elin. Sie fährt ins Marienkäferhaus. Allein. Auf der Flucht vor der Wahrheit? Oder vielleicht doch auf der Suche nach Antworten?

Marienkäfertage ist ein besonderes Buch. Es ist still und berührend und gleichzeitig überbrodelnd. Es sprüht nur so vor Glück, ist aber auch vollgesogen mit Traurigkeit. Mich hat das Buch komplett in seinen Bann gezogen. Ich kam nur langsam voran, brauchte Pausen, um aufzunehmen und zu verarbeiten, was ich las. Brauchte Pausen, um den ruhigen und doch so lebendigen Schreibstil auf mich wirken zu lassen. Aber lange konnten diese Pausen nicht sein. Denn ich wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht und vor allem, was in der Vergangenheit passiert ist. Ich wollte die Geschichte rund um Sommerglück, ein  Segelboot und seinen unbekannten Besitzer, um Elin und ganz viele Geheimnisse ergründen. Ich stürzte mich rein in Verzweiflung, Glück, Stimmungswechsel und Freundschaften. Und ich genoss.

Marienkäfertage ist ein recht kurzes Buch. Aber eins, das unglaublich viel enthält. Ein Buch, das zum Nachdenken anregt. Ein Roman, der poetisch ist und der die Leichtigkeit von Sommerurlaub mit den tragischen Geschichten, die das Leben manchmal schreibt, verbindet.
Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, wie ich dieses Buch gebührend beschreiben soll. Alles, was ich sagen könnte, würde viel zu viel vom Inhalt vorausnehmen und das möchte ich nicht. Den sollte jeder selbst entdecken dürfen.


Wer ruhige Bücher mag, die zum Nachdenken anregen und gleichzeitig spannend und lebendig sind, der sollte Marienkäfertage einfach selbst erleben. Gebt dem Buch eine Chance, begebt euch auf die Reise mit und zu Elin!

Kommentare:

  1. Hallöchen,
    ich habe das Buch in der Vorschau vom Magellan Verlag gesehen und fand, dass es eigentlich gar nicht besonders interessant klang. Nach deiner Rezi bin ich jetzt anderer Meinung. Es klingt nach einem Buch was man lesen sollte. Scheint sehr viel Tiefe zu haben und sowas liebe ich an Büchern. :) Danke für die Rezi.

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich. Der Klappentext ist halt nicht besonders aussagekräftig, allerdings lebt dieses Buch auch weniger vom Inhalt sondern mehr von den intensiven Gefühlen, die es vermittelt. Das ist vermutlich schwierig rüberzubringen in einer Verlagsvorschau. Ich fand das Rezension schreiben auch ziemlich schwierig bei diesem Buch. Solltest du es lesen, wünsche ich dir schon einmal viel Spaß!
      Liebe Grüße, Julia

      Löschen