Sonntag, 28. Juni 2015

Lesung von Gabriella Engelmann, Antje Szillat und Frauke Scheunemann

Freitag fand bei koxinel in Sarstedt eine Lesung von drei wunderbaren Autorinnen statt. Nun liegt Sarstedt nicht wirklich bei mir um die Ecke, doch schnell war mir klar, ich will da unbedingt hin. Schließlich würde ich es sonst wohl zu keiner anderen Lesung von Gabriella Engelmann dieses Jahr schaffen und über Lesungen bei koxinel hatte ich schon viel gutes gelesen. Und wenn man dann die Chance hat, gleich drei wunderbare Autorinnen zu treffen und lesen zu hören, was sollte einen da aufhalten? Also habe ich eine Fahrkarte und ein Hotelzimmer gebucht und mich Freitag auf den Weg gemacht. Und ich kann euch sagen, es hat sich gelohnt!

Als ich um kurz vor halb 8 am Laden ankam, traf ich schon vor der Tür die drei Autorinnen, und nach einer herzlichen Begrüßung ging es rein und ich suchte mir einen Platz. Leider waren nicht besonders viele Zuhörer da (Sarstedter, wo wart ihr denn?), aber alle, die da waren, hatten viel Spaß!


Als erstes las Gabriella Engelmann aus ihrem Apfelblütenzauber, und da es zwischendurch immer wieder Einwürfe und Nachfragen von Frauke Scheunemann gab, die versuchte, zwischen den verscheidenen erwähnten Männern durchzublicken, gab es gleich viel zu lachen.       

  

Genauso lustig ging es weiter, als Antje Szillat aus ihrem Roman Nimm das Glück in beide Hände las. Das Dreiergespann erwies sich einfach als unglaublich gut gelaunt und unterhaltsam!



Zum Schluss war schließlich Frauke Scheunemann an der Reihe. Auf ihre Lesung hatte ich mich ja besonders gefreut, weil ihr Buch - Ziemlich unverbesserlich - das Einzige war, das ich bisher nicht kenne. Frauke las äußerst unterhaltsam und überzeugend, bei den entsprechenden Textpassagen mit einem wunderbaren italienischen Akzent und natürlich durfte das Buch am Ende signiert mit mir nach Hause fahren. Ich freue mich schon sehr auf diese Lektüre, denn das Buch scheint sehr lustig zu sein!



Natürlich durften zwischen und nach den Lesungen auch Fragen an die Autorinnen gestellt werden, und so erfuhren wir das eine oder andere interessante. Neben Themen wie Recherche, Einmischungen von Verlagen in Bücherthemen und Fragen, die man bei Kinderlesungen gestellt bekommt, ging es natürlich auch um kommende Projekte. Und so erfuhren wir z.B. ein wenig mehr über die neue Kinderbuchreihe, die Frauke und Antje zusammenschreiben werden. Wer die beiden kennt, der kann sich vielleicht denken, dass es dabei um Pferde geht. Ich bin sehr gespannt, denn alles, was sie erzählt haben, klang sehr interessant. Bis das erste Buch der Reihe erscheint, dauert allerdings noch etwas, bisher ist gerade erst der Vertrag unterschrieben. Aber die fleißigen Autorinnen arbeiten natürlich auch noch an weiteren Büchern. So erscheint von Antje Szillat im nächsten Frühjahr ein weiterer Frauenroman und Frauke Scheunemann sitzt an der Fortsetzung zu "Ziemlich unverbesserlich".
Von Gabriella Engelmann ist gerade ein Jugendbuch erschienen, Sturmgeflüster erobert die Leserherzen und bald garantiert auch meins. Auch der nächste Band ihrer Kinderbuchreihe Jolanda erscheint bald. Und natürlich ist auch der nächste Frauenroman bereits im werden, die ersten Recherchen sind schon gelaufen und nächstes Jahr entführt Gabriella uns dann in die Vierlande.

Nach der Lesung wurde fleißig signiert und die Autorinnen standen für Fotos bereit.


Doch das war längst noch nicht alles. Nach der Lesung ging der Spaß nämlich noch weiter. Die wunderbare Familie Duval hat mit koxinel nicht nur einen tollen Laden, sondern sie ist auch äußerst gastfreundlich. Und so waren wir noch zur After-Lesungs-Party auf der Dachterasse eingeladen. Wunderbar versorgt mit Getränken und Flammkuchen konnte in entspannter Atmosphäre miteinander geplaudert und gelacht werden. Es war halb 1, als ich mich glücklich und zufrieden auf den Weg in mein Hotelzimmer machte.

Ein riesengroßes Dankeschön an die Familie Duval und die drei Autorinnen für diesen wunderschönen Abend! Es war schön, ihn mit euch und den anderen lieben Gästen zu verbringen. Auch wenn Sarstedt jetzt nicht gerade nebenan liegt für mich, komme ich gerne einmal wieder vorbei!

Wenn ihr euch jetzt ärgert, dass ihr nicht da wart, dann habe ich einen kleinen Trost für euch. Aber den gibt es erst in ein paar Tagen.

Kommentare:

  1. Das klingt nach einer wirklich schönen Veranstaltung. Gerade wenn sie eher so klein sind, haben sie doch gerade Charme, da man dann tatsächlich auch mal mit den Autorinnen quatschen kann und alles irgendwie viel familiärer wirkt.
    Ziemlich unverbesserlich steht auch schon bei mir im Regal und es klingt wirklich witzig. Hoffentlich finde ich bald die Zeit, es zu lesen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, familiär war es wirklich. Bei welcher Lesung wird man schon hinterher auf die Dachterasse der Veranstalterfamilie geladen? Ich denke es war wirklich nicht mein ´letzter Besuch bei koxinel.
      Viel Spaß mit Ziemlich unverbesserlich, ich hoffe auch, bald Zeit dafür zu finden!

      Löschen