Sonntag, 1. November 2015

Vanessa Richter – Plötzlich Friesin















Paula hat genug von der Unordnung und dem Nichtstun ihres Freundes. Schweren Herzens trennt sie sich daher von Ben. Um über ihn hinweg zu kommen, lässt sie sich von ihrer Freundin überreden, mit ihr zusammen in den Semesterferien auf Sünnland, einer kleinen Nordseeinsel, zu jobben. Kurz bevor sie abfährt, erfährt Paula von ihrer Mutter, dass ihr Vater, den sie niemals kennengelernt hat, von Sünnland kommt. Und so versucht sich Paula von ihrem Kummer durch die Suche nach ihrem Vater, von dem sie nur den Vornamen kennt, abzulenken. Für Zerstreuung sorgt aber auch der charmante Friese Chris, den sie schon vor der Überfahrt auf die Insel kennenlernt.

Plötzlich Friesin ist eine charmante Urlaubslektüre, ein leichter lockerer Roman, der Nordseestimmung verbreitet. Paula selbst fand ich manchmal etwas nervig und Ben und Chris etwas zu Klischeebehaftet, aber das hat nichts daran geändert, dass ich viel Spaß beim Lesen hatte. Das Buch hat nämlich sehr charismatische Nebenfiguren, die das ganze Buch über friesischen Charme verbreiten. Ich war beim Lesen der Geschichte wirklich an der Nordsee. Etwas schade fand ich, dass das Buch auf einer fiktiven Insel spielt, mag ich doch lieber Bücher, die auf echten Inseln spielen, am Besten auf welchen, die ich kenne. Doch ich verstehe, dass eine fiktive Insel mit genau der Größe und den Begebenheiten, die man braucht, vieles einfacher macht. Und wie gesagt, das Nordseeflair kam perfekt herüber. So perfekt, dass ich nun halt gerne nach Sünnland fahren würde, und das geht ja leider nicht.
Mit dem Ende bin ich nicht ganz glücklich, ich fand das Verhalten einer bestimmten Person etwas zu überzogen. Daher hoffe ich, dass es noch eine Fortsetzung geben wird, in der man erfährt, wie es mit Paula weiter geht. Potenzial für weitere Besuche auf Sünnland ist auf jeden Fall da. Und auch wenn nicht alles perfekt war, habe ich Paula und Sünnland wie gesagt in mein Herz geschlossen und würde sie wirklich gerne weiter begleiten.

Wer eine locker leichte Strandlektüre mit Nordseeflair sucht, dem kann ich Plötzlich Friesin empfehlen. Die Geschichte ist zwar in manchen Teilen etwas vorhersehbar, ist aber gleichzeitig witzig, liebenswert und macht Spaß. Auch wenn man die Figuren manchmal schütteln möchte, machen Ausflüge auf Nordseeinseln doch immer wieder Spaß!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen