Donnerstag, 30. April 2015

Jörg Schuler und Matthias Brinck - Bad, Mean & Evil


Bad, Mean & Evil

  • Label: Jörg Schuler Medienproduktion
  • ASIN: 3939066036
  • Audio CD: 78 Minuten











Der Schurke Dr. D hat einen Plan, den wohl viele Gangster haben: Er möchte die Welt beherrschen. Leider stellt er sich dabei nicht sonderlich geschickt an und wird immer wieder von seinem Erzfeind Stellarion ausgebremst. Ein klarer Fall für Bad, Mean & Evil. Dr. D braucht die Hilfe dieser Firma. Denn genau dafür ist BME da – sie bieten einem Schurken alles, was er braucht, um erfolgreich zu sein. Styling, Laufstegtraining, Fitnesstraining und natürlich die notwendigen Grundlagen im Umgang mit Waffen, beim Finden von Geheimverstecken und viel mehr – BME hat ein Rundum-Sorglos-Paket mit Geld-zurück-Garantie.
Im Gegensatz zu seiner skeptischen Assistentin Leeta ist Dr. D sofort Feuer und Flamme. Aber wird BME ihm wirklich beim Erlangen der Weltherrschaft helfen? Warum hat das dann vor ihm noch niemand geschafft?


„Bad, Mean & Evil“ ist ein Comedyhörspiel rund um den trotteligen Schurken Dr. D und die Gangsterberatungsfirma BME. Das Hörspiel ist voller Anspielungen auf aktuelle Fernsehserien, Cartoons und Filme der 80er und vermutlich viel mehr, das ich gar nicht erkannt habe. 

Auch wenn ich also viele Anspielungen gar nicht verstanden habe, fühlte ich mich gut unterhalten. BME ist einfach wunderbar überspitzt, es bietet durchgehend witzige Dialoge und sympathisch-vertrottelte Protagonisten. 

Ich finde es ziemlich schwierig, BME zu rezensieren. Es ist wirklich nicht so leicht zu beschreiben. Aber wer Comedyhörspiele mag, der sollte einfach zugreifen und sich 78 Minuten lang in die Welt der Schurken, die eine Beratung nötig haben, entführen lassen. Kommt mit, wenn es heißt “Seien Sie böse, seien Sie schlecht – Bad, Mean und Evil kümmert sich um den Rest“!

Ihr seid noch unsicher? Dann hört doch einmal in den Trailer herein und schaut in der nächsten Zeit noch einmal vorbei, es wird bald eine Blogtour zu dem Hörspiel geben. Und spätestens die überzeugt euch dann hoffentlich!


Samstag, 25. April 2015

Patricia Schröder – Emily - total vernetzt!



Patricia Schröder – Emily - total vernetzt!

  • Gebundene Ausgabe: 224 Seiten
  • Verlag: Planet Girl
  • ISBN-13: 978-3522504492
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 12 Jahre









Emily ist ein ganz normales Mädchen mit dem Herz auf dem rechten Fleck. Zusammen mit ihrer besten Freundin Anna peppt sie Klamotten auf und häkelt Mützen, mit ihrem besten Freund Jonathan verbringt sie viel Zeit auf dem Skateboard, sie setzt sich für den Tierschutz ein und gegen Mobbing. Ein engagiertes sympathisches Mädchen, das natürlich wie jeder Teenager so seine Probleme hat. Stress in der Schule, Zoff mit den Freunden und dann ist da noch der nervige große Bruder.

In „total vernetzt!“, dem ersten Band von Patricia Schröder in der neun Reihe Lesegören, begleiten wir Emily eine Weile durch ihr Leben. Es werden viele Themen, die junge Mädchen beschäftigen, in die Geschichte gepackt. Und dabei steht zur Abwechslung einmal nicht die Liebe im Vordergrund - Emily findet Jungs mit Ausnahme von Jonathan noch doof - sondern es geht hauptsächlich um Freundschaft, aber eben auch um Mobbing, Tierschutz und um die Probleme, die eine Trennung der Eltern so mit sich bringen kann.

Das Buch liest sich richtig schnell weg, man taucht komplett in Emilys Welt ein. Ich hatte viel Spaß dabei, sie eine Weile zu begleiten.

Das moderne aber irgendwie gleichzeitig an die Cover meiner Kindheit erinnernde Titelbild hat mir gleich Lust auf das Buch gemacht, und die Geschichte hält, was es verspricht. Das Buch ist modern, frech und warmherzig! Eine absolute Empfehlung für Mädchen ab 10 und für alle, die ein Geschenk für eben diese Zielgruppe suchen.



Ich wünsche Emily und den anderen, mir noch unbekannten Lesegören, viel Erfolg, den haben sie nämlich verdient!

Mittwoch, 22. April 2015

Janne Mommsen - Die Insel tanzt


Janne Mommsen - Die Insel tanzt

  • Broschiert: 272 Seiten
  • Verlag: rororo
  • ISBN-13: 978-3499269011











Die 10jährige Leevke ist überzeugt, ihr verwitweter Vater Jan braucht dringend wieder eine Frau! Doch der Reetdachdecker ist da anderer Meinung. Aber auch er muss zugeben, dass er irgendwie immer unzufriedener wird und sich etwas ändern muss. Vielleicht sollte er sich ein neues Hobby suchen? Seine Tochter ist begeistert von der Idee und zwingt ihn, den Salsakurs in der neu eröffneten Tanzschule zu besuchen. Jan geht wirklich nur wegen seiner Tochter zum Tanzkurs bei Sina, aber erstaunlicherweise hat er wirklich Talent. Allerdings muss er dort leider mit der zickigen neuen Lehrerin seiner Tochter tanzen. Wird er trotzdem dabei bleiben? Und ändert sich durch den Tanz etwas in seinem Leben?

Das sollte man selbst nachlesen und sich von Janne Mommsen nach Föhr entführen lassen. Eigentlich passiert gar nicht viel in dem Buch, es plätschert recht ruhig vor sich hin, ist dabei aber unglaublich stimmungsvoll. Mich hat das Lesen in eine extrem glückliche und zufriedene Stimmung versetzt. Janne Mommsen schafft es einfach immer wieder, die besondere Mentalität und Stimmung auf Föhr herüberzubringen. Das Buch ist ganz anders als Jannes letztes Föhrbuch Friesensommer, aber es ist wie auch die Hippiegeschichte einfach ein absoluter Wohlfühlroman. Ich bin wirklich verliebt in den ruhigen Schreibstil von Janne Mommsen und in seine Romane voller warmherziger Menschen, Humor und Inselflair. Ich hoffe, wir werden noch oft auf die Insel Föhr entführt von ihm! Wie kaum ein anderer schafft er es, die besondere Stimmung der Nordseeinsel zu beschreiben.

Die Insel tanzt – und man selbst fühlt sich, als wär man dabei! Tanzt mit!

Samstag, 18. April 2015

Ina Sprotte - Dahinten wird’s schon wieder hell!




Dahinten wird’s schon wieder hell!













Als die 32-jährige Hotelfachfrau Danni von ihrem Chef das Angebot bekommt, die Leitung eines neuen Hotels auf Sylt zu übernehmen, zögert sie zunächst. Doch dann beschließt sie, dass es eigentlich ein guter Zeitpunkt ist, in ein neues Leben zu starten. Vor kurzem von ihrem Freund betrogen beschließt sie, dass der Schritt von Lübeck nach Sylt eine große Chance für sie sein kann. Allerdings warten auf der Trauminsel auch einige Probleme auf sie. Intrigen und der unerwartete Besuch des Exs machen ihr das Eingewöhnen nicht leicht…

Als ich zu „Dahinten wird’s schon wieder hell!“ griff, erwartete ich einen locker leichten Frauenroman mit Humor, Liebe und Nordseeflair. Und das habe ich auch bekommen, auch wenn das Nordseeflair für meinen Geschmack noch etwas mehr hätte sein können.  
Danni ist eine sympathische Hauptfigur und es macht Spaß, sie auf ihrem Weg auf Sylt zu begleiten. Das kleine Hotel und seine Angestellten wuchs mir schnell ans Herz. Besonders die älteren Mitarbeiter, Lotti, die Seele des Hauses, und Knut, der Mann für alles, sind einfach so sympathisch und knuffig, dass sie mir beim Lesen immer wieder ein Lächeln aufs Gesicht zauberten. Wie gerne würde ich in der DünenZeit Urlaub machen, allein um sie kennenzulernen!

Ich hatte also eine wirklich gute Lesezeit mit dem Buch. Allerdings hatte ich auch ein großes Problem, das mir, ehrlich gesagt, die Leselust zwischendurch ziemlich vermasselt hat. Und das hat nichts mit der Geschichte an sich zu tun, sondern mit ihrer Aufmachung. Leider hat das Buch keine Kapitel. Abgesehen von Prolog und Epilog ist es ein reiner Fließtext. Klar, eine Unterteilung in Kapitel macht den Text nicht besser oder schlechter aber zumindest für mich steigt das Lesevergnügen mit Kapiteln enorm. Ich brauche sie, um inhaltlich geeignete Stellen für Pausen zu finden und um nur noch schnell das nächste Kapitel zu lesen, ehe geschlafen/gekocht/… wird.

Wer sympathische lustige Liebesromane mag und nicht dringend Kapitel braucht, dem kann ich dieses Buch aber wirklich empfehlen!


Sonntag, 12. April 2015

Holly-Jane Rahlens – Blätterrauschen



Holly-Jane Rahlens – Blätterrauschen

  • Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
  • Verlag: rororo
  • ISBN-13: 978-3499216862
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 12 Jahre









Oliver, Iris und Rosa sind Mitglieder eines Leseclubs. Und so kommt es, dass die doch recht unterschiedlichen Kinder zusammen ein unglaubliches Abenteuer erleben. Sie bekommen nämlich Besuch von einem Jungen aus der Zukunft. Und ehe sie sich versehen, befinden sie sich im Jahr 2273. Ihnen schwirrt der Kopf. Zeitreisen, Parallelwelten, dunkle Geheimnisse, Verfolger – wem in der Zukunft können sie trauen? Und wie kommen sie möglichst schnell zurück in ihre eigene Welt?

Vor einigen Jahren habe ich bereits Everlasting von Holly-Jane Rahlens gelesen. Das spielt, wenn auch einige Jahre früher, in der gleichen Zukunft wie Blätterrauschen. Wenn man Everlasting kennt, so kann man sich bei der Lektüre von Blätterrauschen auf ein Wiedersehen mit dem einen oder anderen Bekannten einstellen. Die Geschichte ist aber komplett unabhängig von Everlasting lesbar.
Nichtsdestotrotz habe ich beim Lesen natürlich vergleiche gezogen. Und da muss ich sagen, Blätterrauschen konnte mich nicht ganz so sehr in seinen Bann ziehen wie Everlasting damals. Vielleicht, weil es für eine jüngere Zielgruppe mit jüngeren Protagonisten ist. Oliver, Iris und Rosa sind 12 bzw. 13 Jahre alt und benehmen sich entsprechend manchmal recht kindlich und naiv.
Vielleicht war mein Problem aber auch, dass es mir die ganze Zeit so vorkam, als würde ich eine Einleitung lesen. Die Geschichte war spannend und interessant, aber ich hatte immer das Gefühl, dass sie auf etwas Großes hinarbeitet. Etwas, dass dann in dem Buch leider nicht mehr vorkommt. Denn plötzlich ist die Geschichte, die doch eigentlich erst beginnt, zu ende.

„Ich fürchte, ich glaube gar nicht mehr daran, dass Geschichten überhaupt ein Ende haben. Das hier ist vielleicht das Ende einer Geschichte, aber auch der Anfang einer anderen oder sogar die Mitte von noch einer dritten. Geschichten gehen immer weiter. Wie die Zeit selbst.“ (S. 297)

Diese weisen Worte von  Rosa sind wohl wahr, und so hoffe ich einfach darauf, dass wir Geschichte zwei und drei und alle weiteren auch noch zu lesen bekommen. Ich hoffe wirklich sehr, Holly-Jane Rahlens wird uns noch öfter in die Zeit nach dem Dark Winter mitnehmen und dass wir dabei auch das eine oder andere über unsere Blätterrauschen-Protagonisten erfahren werden.

Insgesamt ist Blätterrauschen ein unterhaltsames, wenn auch zeitweise etwas verwirrendes (das bringen Zeitreisen und Parallelwelten halt so mit sich) Buch, das mir manchmal etwas zu schnell und oberflächlich war, das mich aber trotz allem sehr gut unterhalten hat. Ein lustiges Zeitreiseabenteuer, charmant und spannend.
Wer Zeitreiseabenteuer für Kinder mag, der sollte hier zugreifen. Und wer Everlasting geliebt hat, der sollte sich natürlich nicht die Gelegenheit entgehen lassen, noch einmal in die Zukunft einzutauchen!

Sonntag, 5. April 2015

Mechthild Gläser - Die Buchspringer


Mechthild Gläser - Die Buchspringer
Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
  • Verlag: Loewe 
  • ISBN-13: 978-3785574973
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre










Eigentlich will Amy in den Sommerferien nur ihren Mitschülern entkommen und ihre Mutter vom Liebeskummer ablenken. Doch als sie zusammen in die Heimat ihrer Mutter fliehen, auf die kleine schottische Insel Stormsay, erfährt Amy ein unglaubliches Geheimnis. Sie gehört zu einem von zwei Clans, die sich Buchspringer nennen. Alle Kinder und Jugendliche dieser beiden Familien haben die besondere Gabe, in Bücher einzutauchen. Dort sind sie dafür verantwortlich, dass in der Buchwelt alles seine Ordnung hat. Auch Amy hat diese Gabe und begeistert fängt sie an, durch ihre Lieblingsbücher zu streifen. Doch schnell wird klar, dass in der Buchwelt etwas ganz und gar nicht in Ordnung ist. Jemand scheint Ideen zu klauen. Doch wer ist der Dieb und wieso macht er das? Amy ist entschlossen, das Rätsel zu lösen und die Welt der Bücher zu retten. Hilfe bekommt sie von verschiedenen Buchfigur. Vor allem der junge Werther und Shir Khan stehen ihr immer wieder zur Seite. Aber können sie es schaffen, das Chaos in der Buchwelt zu beenden?

Die Buchspringer sind mein erstes Buch von Mechthild Gläser. Und ich muss sagen, ich bin absolut begeistert. Sie hat es geschafft, mich gleich von Anfang an in den Bann zu ziehen. Welcher Bücherwurm hat nicht einmal davon geträumt, in die Geschichten reisen zu können statt sie nur zu lesen? Amy kann genau das, und zusammen mit ihr können auch wir Leser durch die Buchwelt streifen und schauen, was abseits des Buchgeschehens passiert.
Die Geschichte ist fantasievoll und faszinierend. Und es macht Spaß, viele alte Bekannte aus den verschiedensten Büchern zu treffen. Amy ist dabei eine sehr sympathische Hauptfigur und das Rätsel, das sie mit ihren Verbündeten in der Buch- und in der Menschenwelt löst, bleibt bis zum Schluss spannend.
Die Buchspringer lassen einen Literatur einmal ganz anders betrachten und erleben. Ein wunderschöner fantasievoller Jugendroman für entspannte Lesestunden. Das Buch nimmt einen auf eine besondere Reise durch die Welt der Literatur und ist deswegen perfekt für alle Bücherliebhaber. Ich kann es wirklich nur weiterempfehlen!

Mittwoch, 1. April 2015

Gabriella Engelmann - Apfelblütenzauber



Gabriella Engelmann – Apfelblütenzauber

Taschenbuch: 400 Seiten
Verlag: Knaur TB
ISBN-13: 978-3426515778













Seit 6 Jahren wohnt Leonie in Hamburg, und sie möchte die Zeit  in der Villa zum Verlieben zusammen mit ihren beiden Freundinnen Stella und Nina nicht mehr missen. Ihr Leben ist nahezu perfekt, auch wenn sie leider die große Liebe bisher nicht gefunden hat. Doch dann scheint plötzlich alles auseinander zu brechen. Stella und ihre Familie planen einen Umzug nach Husum, in Ninas Beziehung kriselt es und Leonie steht auf einmal ohne Job da. Als wäre das nicht genug, scheint auch noch die Ehe ihrer Eltern zu zerbrechen. Leonie muss ihr Leben komplett neu sortieren. Zum Glück hat sie gute Freundinnen, die ihr dabei zur Seite stehen!

 „Apfelblütenzauber“ ist die Fortsetzung von Gabriella Engelmanns im Jahr 2008 erschienen Roman „Eine Villa zum Verlieben“, die man allerdings auch komplett unabhängig davon lesen kann. Wer den ersten Band kennt, für den ist es natürlich toll, die liebgewonnenen Figuren wiederzutreffen und zu erfahren, was aus ihnen geworden ist. Leonie und ihre Freundinnen sind gereift, aber das heißt nicht, dass ihr Leben weniger turbulent ist.
Das Buch spielt zu einem ganzen Teil im Alten Land, Leonies alten Heimat. Gabriella Engelmann beschreibt diesen Landstrich vor den Toren Hamburgs so charmant, dass ich am liebsten sofort losfahren und dort Urlaub machen würde. Wie gerne würde ich mit Leonie zusammen die entzückenden kleinen Cafés der Gegend besuchen, frische Äpfel von den Bäumen pflücken und entspannte Stunden an der Elbe verbringen. Das geht leider nicht, umso schöner ist es, dass ich dank des Buches zumindest literarisch entspannte Stunden im Alten Land verbringen konnte.
„Apfelblütenzauber“ ist ein absoluter Wohlfühlroman, der zeigt, wie wichtig und toll es ist, gute Freundinnen zu haben. Auch wenn die Liebe in diesem Buch eine Rolle spielt, der Mittelpunkt ist das Miteinander der Frauen. Bei Nina, Stella und Leonie geht es nicht ohne Streit ab, aber wenn es darauf ankommt, sind sie füreinander da.
Das Buch zeigt einfach den Wert der Freundschaft und die warmherzige Geschichte vermittelt immer wieder positive Lebensweisheiten und wirbt dafür, das Leben zu nehmen, wie es kommt und das Beste daraus zu machen.

Ein wunderschöner Roman, der sich auch perfekt als Geschenk für die beste Freundin eignet. Ein Buch, das mir einfach Spaß gemacht hat. Gabriella Engelmann schafft es immer wieder, sich direkt in mein Herz zu schreiben! Wer kluge, tiefgründige und gleichzeitig unglaublich warmherzige Geschichten über Frauen, die mitten im Leben stehen, mag, der sollte unbedingt zugreifen. Kommt mit ins Alte Land!