Montag, 31. August 2015

Karolin Kolbe – School’s out – Jetzt fängt das Leben an


Karolin Kolbe – School’s out – Jetzt fängt das Leben an!

  • Taschenbuch: 304 Seiten
  • Verlag: Planet Girl
  • ISBN-13: 978-3522504645
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre










Anni, Marlene, Clara und Lotte sind die besten Freundinnen, die fast alles zusammen machen. Das ändert sich in dem Jahr nach ihrem Abitur. Für ein Jahr führt das Leben sie in ganz unterschiedliche Richtungen und Abenteuer und sie halten nur lose über einen Blog Kontakt.
Der Leser bekommt somit nicht nur eine Geschichte sondern gleich vier.

Man begleitet die Mädchen auf ihren ganz verschiedenen Wegen ein Jahr lang durch ihr Leben, ein Jahr, das so entscheidend dabei ist, erwachsen und selbständig zu werden.
Lotte geht für das Jahr zu ihrem Vater auf einen holländischen Bauernhof. Sie braucht ein Praktikum für ihr geplantes Studium der Agrarwissenschaften, und ergreift die Gelegenheit, den Vater, der sich so früh von ihrer Mutter getrennt hat und seine neue Familie richtig kennenzulernen. Das ist gar nicht so einfach, Lotte braucht etwas Zeit, um sich in Holland einzuleben, an die neue Situation zu gewöhnen. Aber sie macht auch viele schöne Erfahrungen.
Clara hat sich für ein FSJ in Berlin entschieden und trifft da auf viele neue Leute und Lebensstile. Es wird ein buntes, aufregendes wenn auch nicht immer einfaches Jahr für sie. Ein Jahr, in dem sie nicht nur viel über sich selbst herausfindet, sondern auch viel über das Leben an sich.
Marlene ist die einzige, die direkt anfängt zu studieren. Für Elektrotechnik zieht sie von Marburg nach Kassel. Sie hat große Bedenken, ob sie das Studium schaffen kann und ob die Fernbeziehung mit ihrem Freund hält. Und wird sie jemals Freunde finden in der neuen Stadt? Das alles darf man miterleben und Marlene bei verschiedensten Aktivitäten begleiten.
Anni ist die, die es am weitesten weg zieht. Sie geht für ein Jahr nach Malaysia, unterrichtet dort Kinder, taucht in eine ganz fremde Kultur ein und muss mit so einigen Problemen kämpfen, macht aber auch viele tolle Erfahrungen.

Die Geschichten sind wirklich sehr unterschiedlich. Sie werden in kurzen Kapiteln erzählt, man springt beim Lesen also immer wieder zwischen den vier Mädchen hin und her. Jede Geschichte ist ganz anders, und so wird es nie langweilig. Natürlich fühlt man sich beim Lesen zu der einen oder anderen näher hingezogen als zu den anderen. Ich fand besonders die Geschichte von Lotte toll, habe mich immer gefreut, wenn es zu ihr auf den Bauernhof ging. Aber auch die Stücke von Anni haben mich begeistert. Ich hätte niemals den Mut gehabt, nach dem Abitur so weit wegzugehen wie Anni, in ein Land, dessen Sprache ich nicht spreche und dessen Kultur so komplett anders ist als unsere, aber ich habe es umso mehr genossen, Anni auf diesem Abenteuer zu begleiten und von ihren Erlebnissen zu lesen.

School’s out ist ein ganz tolles Buch über das besondere Jahr nach dem Schulabschluss. Man merkt beim Lesen, dass die Autorin diesen selbst noch nicht lange hinter sich hat, das Buch ist richtig aus dem Leben gegriffen. Es ist eine tolle bunte Mischung aus Geschichten, Abenteuern und Katastrophen,  mal lustig, mal traurig und immer wieder voller Lebensweisheiten.
Es zeigt auf wunderschöne und realistische Weise wie viel in dem Jahr nach der Schule passieren kann, wie unterschiedlich die Wege, die man einschlagen kann, sein können und wie sehr man sich in diesem ganz besonderen Jahr weiterentwickelt, ganz egal, was man macht.


Wer kurz vor dem Schulabschluss steht, dem kann dieses Buch Mut geben, seinen eigenen Weg zu gehen. Wer den Schulabschluss längst hinter sich hat, der kann sich beim Lesen zurückerinnern an sein Jahr danach. Vor allem kann man als Leser aber ganz viel Spaß haben und mit den vier jungen Frauen mitfiebern, mitleiden und sich natürlich mitfreuen. Von mir bekommt das Buch eine absolute Leseempfehlung! Ich habe Anni, Clara, Marlene und Lotte gerne durch das Jahr begleitet!

Samstag, 29. August 2015

Cassandra Winter - Windfall Agency - Der schottische Geist


Cassandra Winter - Windfall Agency - Der schottische Geist

Seitenzahl der Print-Ausgabe: 185 Seiten
ASIN: B014E2Y1B8













Als ihr Verlobter, der gleichzeitig auch ihr Arbeitgeber war, Rebecca verlässt, weiß diese nicht mehr wirklich weiter. Doch da bekommt sie von einer Freundin ein Jobangebot. Hoffnungsvoll macht sie sich auf den Weg von London nach Devon. Dort erwartet sie laut Molly ein Recherchejob. Allerdings hat diese ihr verschwiegen, dass es sich um einen Job in der frisch gegründeten Windfall Agency handelt – eine Agentur, die Geister jagt.
Ehe Rebecca sichs versieht, ist sie zusammen mit ihrer Freundin Molly, ihrem zukünftigen Arbeitgeber Lord Windfall  und dem Schotten Daniel auf dem Weg zu Burg Dendell, einer schottischen Burg, in der es spuken soll.
Eigentlich glaubt Rebecca nicht an Geister und auch der Rest der Truppe ist sich nicht sicher, ob es die wirklich gibt, aber auf der Burg kommen ihnen da schnell Zweifel. Unheimliche Sachen geschehen. Können sie die Burg von dem Fluch, der scheinbar auf ihr lastet, befreien?

„Der schottische Geist“ ist das erste Buch der Autorin Cassandra Winter, im Internet auch als Sina Glimmerfee bekannt. Ich war sehr gespannt auf die Geschichte, sprach mich der Klappentext doch gleich an. Ich liebe Schottland und ein wenig erinnerte mich die Beschreibung an die Romantic Thrill Jugendromane von Ursula Isbel. Eine Zeitlang habe ich als Jugendliche Bücher wie „Stimmen aus dem Kamin“ oder „Das Schloss im Nebel“ verschlungen und mich voller Freude der leicht gruseligen und romantischen Stimmung hingegeben.

Der erste Band über die Windfall Agency hat mich auch beim Lesen manchmal an diese Bücher erinnert, war aber tatsächlich viel besser. Die Protagonisten sind älter, und sie sind einfach wunderbar skurril. Toll fand ich, dass nicht aus der Sicht einer Person erzählt wird, sondern der personale Erzähler immer wieder in unterschiedliche Rollen schlüpft. So gibt es auch keine eigentliche Hauptperson, sondern man kommt allen Mitgliedern der Windfall Agency nah und schließt sie in sein Herz.

Besonders ans Herz gewachsen ist mir Rebecca, die man ganz am Anfang kennenlernt, wenn sie verloren mit einem Paddington-Kuschelbär im Arm auf dem Bahnhof sitzt und verzweifelt hofft, dass ihr Leben sich zum Besseren wendet. Aber auch die Nichte von Lord Windfall, die alles andere als selbstbewusst ist, und seine ehemalige Nanny, eine resolute alte Dame, konnten mich sofort für sich einnehmen. Na ja, und eigentlich auch alle anderen Personen.

Besonders toll sind natürlich das schottische Dorf und die gruselige Burg. Es kommt eine richtig schöne Stimmung auf. Allerdings ist das Buch nicht in erster Linie gruselig, sondern es ist vor allem ziemlich witzig und irgendwie total warmherzig und charmant.


Für mich ist es ein erstklassiger Wohlfühlroman und ich hoffe, dass wir noch mehr von Cassandra Winter zu lesen bekommen werden. Ich würde die Windfall Agency total gerne bei weiteren Fällen begleiten! 

Samstag, 22. August 2015

Frauke Scheunemann – Ziemlich unverbesserlich



Frauke Scheunemann – Ziemlich unverbesserlich

  • Broschiert: 352 Seiten
  • Verlag: Page & Turner 
  • ISBN-13: 978-3442204144










Nikola Petersen steht mit beidem Beinen fest im Leben – und das muss sie auch. Schließlich ist sie nicht nur eine verwitwete Mutter einer Teenagertochter und eines Sohnes im Kindergartenalter sondern auch noch erfolgreiche Anwältin. Zudem wohnt sie bei ihrer Schwiegermutter, was natürlich vor allem in Bezug auf die Kinderbetreuung sehr hilfreich ist, allerdings mischt Gisela sich gerne in Nikolas Angelegenheiten ein und beschert ihr auch den einen oder anderen Fall. Da ist z.B. der neue Nachbar, ein süßer Italiener namens Tiziano. Gisela findet ihn toll, und als er und sein Mitbewohner in Schwierigkeiten geraten, da zwingt sie Nikola quasi dazu, den Fall zu übernehmen. Die ist nicht wirklich begeistert, denn Tiziano soll eine Hanfplantage betrieben haben und Nikola hat absolut keine Erfahrung mit Strafrecht. Ein erfahrener Kollege für eine gemeinsame Verteidigung von Tiziano und seinem Freund muss her, aber auch als diese gefunden ist, wird Nikolas Leben nicht gerade einfacher.

Das Buch ist mit „Eine Familienkomödie“ untertitelt, und genau das bekommt man auch. Ich hatte beim Lesen des Buches sehr viel Spaß! Es gibt auch ernste Momente, immerhin haben Nikola und ihre Kinder schon einiges durchgemacht und die Trauerbewältigung ist auch einige Jahre nach dem Tod von Mann und Vater nicht abgeschlossen, aber die meiste Zeit über ist das Buch locker lustig leicht. Es sprüht nur so vor Witz und Charme. Nikola ist dabei eine Frau, die allen ihren Rollen gerecht werden will und dabei immer mal wieder an ihre Grenzen kommt. Gisela dagegen ist resolut, hat manchmal etwas seltsamen Ideen und Ansichten aber auf jeden Fall ein gutes Herz (und genau das ist auch das Problem, sie sammelt gerne Sozialfälle ein um sich um sie zu kümmern, und bei juristischen Problemen muss dann halt Nikola herhalten). Tiziano ist einfach charmant, wer kann schon einem feurigen, wenn auch ziemlich naiven Italiener wiederstehen? Tessa und Max sind ganz  normale Kinder, die genauso gute und schlechte Tage haben wie Nikolas Kollegen.
Insgesamt trifft bei dem Fall rund um den Hanfanbau in Tizianos Garten eine interessante Mischung an Leuten aufeinander, und so geht es hoch her – beruflich wie privat.

Wer und was wirklich hinter dem Hanfanbau steckt, das sollte jeder, der einfach mal wieder herzhaft lachen will beim Lesen, selber herausfinden.
Ich habe mich schon lange nicht mehr so gut amüsiert bei einem Buch. Frauke Scheunemann ist da ein perfektes Werk gelungen, das lustig aber nicht zu seicht ist, und das unglaubliche Lust darauf macht, erneut in Nikolas Welt einzutauchen. Wie gut, dass es weitere Bücher rund um die taffe Anwältin und ihre chaotische Umgebung geben wird!

Dienstag, 18. August 2015

Brigitte Janson – Holunderherzen

Brigitte Janson – Holunderherzen
  • Taschenbuch: 336 Seiten
  • Verlag: List Taschenbuch 
  • ISBN-13: 978-3548612874














Als Anne sich mal wieder von einem Mann getrennt hat und sich in Liebeskummer suhlt, tritt ihre Tante Tilly in ihr Leben. Bisher hatte sie kaum Kontakt zu der resoluten 70jährigen, aber jetzt überzeugt diese Anne davon, dass sie eine Auszeit braucht. Und sehr zum Entsetzen ihrer Eltern verlässt Anne tatsächlich ihren gut laufenden Partyservice in Hamburg und zieht zu ihrer Tante in die Lübecker Bucht. Die lebt dort ganz allein in einem Wohnwagen auf einem verwilderten Grundstück, nachdem alle ihre Mitbewohner, mit denen sie einen Öko-Hof aufbauen wollt,e geflüchtet sind.
Anne hat zwar etwas Startschwierigkeiten, aber sie beschließt sich durchzubeißen und zu bleiben. Und so blickt sie immer tiefer hinter die Fassade der immer öfter zerstreu wirkenden Tilly, findet eine Freundin in der Tochter des Landarztes und versucht vergeblich, sich in eben diesen nicht zu verlieben.
Was Anne vorher nicht für möglich gehalten hätte: Sie fängt an, das Leben in dem kleinen Dorf zu lieben und für eine Existenz dort zu kämpfen. Dabei werden ihr aber einige Hindernisse in den Weg gelegt und so manches Missverständnis muss aufgeklärt werden. Wird das gelingen?

In Winterapfelgarten hatte Brigitte Janson bereits bewiesen, dass sie ernste und doch irgendwie leichtfüßige schöne Geschichten rund um die Liebe und das Leben schreiben kann. Auch die Holunderherzen gehen in diese Richtung, sind deutlich ernster als ihre unter Brigitte Kanitz erschienenen Werke. Ja, tatsächlich kamen die Holunderherzen mir noch einmal trauriger und schwerer vor als die Winteräpfel. Vielleicht ist das auch der Grund, warum sie mich nicht ganz so sehr begeistern konnten. Was nicht heißt, dass sie schlecht waren, das trifft nun wirklich nicht zu. Der Winterapfelgarten hat mir nur ein kleines bisschen besser gefallen. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass das Thema Demenz in diesem Buch immer wieder eine Rolle spielt, und da dieses Thema auch in meiner unmittelbaren Umgebung gerade auftritt, konnte ich die Geschichte einfach nicht so unbeschwert genießen und wurde an eigene Probleme  erinnert. Das macht das Buch nicht schlecht, ganz im Gegenteil. Es hat mich zum Nachdenken angeregt und ziemlich traurig zurückgelassen. Wer Happy Ends mag, der kommt hier nur bedingt auf seine Kosten (auch wenn es nicht wirklich ein trauriges Ende ist). Wer eine leichte Sommerlektüre sucht, der ist hier falsch und sollte lieber zu den unter Brigitte Kanitz erschienenen Büchern der Autorin greifen. Wer aber ein tiefgängiges zum Nachdenken anregendes Buch sucht und sich an langen Herbstabenden gerne an die Ostseeküste zu voller Früchte hängenden Holunderbüschen träumen will, der sollte zugreifen.

Mich haben die Holunderherzen berührt und ich freue mich schon jetzt auf weitere Bücher der Autorin mit ernstem Unterton. Aber natürlich freue ich mich auch auf die lustig leichten Romane, von denen noch zwei ungelesen hier auf mich warten und die ich euch dann auch bald vorstellen werde.

Brigitte Janson hat mit Holunderherzen wieder einmal bewiesen, wie gut sie schreiben kann und wie vielfältig ihre Geschichten sind!

Samstag, 15. August 2015

Bettina Göschl und Klaus-Peter Wolf - Die Nordseedetektiv: Das Gespensterhotel

Bettina Göschl und Klaus-Peter Wolf - Die Nordseedetektiv: Das Gespensterhotel

  • Audio CD: 85 Minuten 
  • Label: Jumbo Neue Medien
  • ISBN-13: 9783833735028
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 8 - 10 Jahre
Vielen Dank an Blogg dein Buch!




Mick Janssen wird zur Hilfe gerufen: Im Hotel zur Krabbe auf Norderney spukt es. Das Hotel steht dadurch kurz vor der Schließung. Natürlich übernimmt Mick den Fall, und auch seine Kinder Emma und Lukas wollen wieder helfen. Können sie herausfinden, warum es spukt?

Wie schon der erste Fall ist auch diese Geschichte rund um die unfreiwilligen Detektive sehr unterhaltsam. Das vom Großonkel geerbte Detektivbüro ist zwar mit allerhand nützlichen Utensilien ausgestattet, aber die richtige Ausrüstung macht halt noch keinen Detektiv. In dieser Folge merkt man einmal mehr, dass Mick Janssen kein geborener Detektiv ist, seine Kinder es aber umso mehr sind. Mutig und etwas leichtsinnig stellen sie sich dem Fall mit viel Erfindungsreichtum und Durchhaltevermögen. Dabei habe ich sie noch mehr in mein Herz geschlossen  als in der ersten Folge.

Die 85 Minuten des Hörbuchs vergingen wie im Flug.
Robert Missler schafft es dabei wieder, alle Figuren lebendig werden zu lassen. Er spielt mit seiner Stimme und haucht dem Buch Leben ein. Es macht wirklich Spaß, der Geschichte zu folgen.
Diesmal lernt man nicht nur Mick und seine Kinder etwas besser kennen, sondern erfährt auch einiges über die Detektivausrüstung des Großonkels. Sehr gerne würde ich einmal in dem Haus am Deich stöbern, das Superdetektivauto erkunden, in den Detektivhandbüchern lesen und in den Verkleidungskisten kramen. Eigentlich schade, dass die Detektive sich in dieser Folge kaum zu Hause aufhalten. Das wird in der nächsten hoffentlich anders, schließlich sind die Ferien der Kinder vorbei.
Dann kommt hoffentlich auch mehr Nordseestimmung in die Geschichten. Das ist etwas, das mir nämlich immer noch fehlt. Auch Band 2 könnte überall spielen, das Meer wird nur erwähnt, weil man es überqueren muss, um nach Norderney zu kommen. Dank des Titels Nordseedetektive erwarte ich aber irgendwie mehr maritimes Flair.

Davon abgesehen ist das Hörbuch aber absolut zu empfehlen. Die Nordseedetektive sind eine tolle Reihe für Kinder ab 8, die Detektivgeschichten mögen!

Mittwoch, 12. August 2015

Gabriella Engelmann - Sturmgeflüster



Gabriella Engelmann - Sturmgeflüster

Broschiert: 208 Seiten
Verlag:
Arena
ISBN-13: 978-3401601113
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre











  • MP3 CD: 267 Minuten
  • Verlag: Rubikon Audioverlag
  • ISBN-13: 978-3945986158
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre








Tinka ist nicht begeistert davon, die Sommerferien bei ihren Großeltern auf Sylt zu verbringen. Eigentlich war Urlaub mit ihren Eltern geplant, aber die stecken mitten in einer Ehekrise und brauchen Zeit für sich. Leider hat auch Tinkas Freundin Jule keine Zeit, sie zu begleiten. Und so fährt sie lustlos alleine nach Sylt. Da wird der Urlaub schnell schöner, als sie es gedacht hatte. Denn kaum angekommen findet sie Anschluss an eine Clique von Kitesurfern. Besonders der schöne Sven hat es ihr angetan. Aber ihn scheint ein Geheimnis zu umgeben. Und irgendwie ruft Tinka seltsame Reaktionen hervor. Warum nur? Was beschwört Tinka mit ihrer Anwesenheit herauf? Und wird der Sommer trotz allem der Sommer ihres Lebens?

Gabriella Engelmann weiß, wie man unterhält! In ihrem aktuellen Jugendbuch entführt sie uns Leser nach Sylt. Dort gibt es für die Leser ihrer Romane für Erwachsene ein Wiedersehen mit alten Bekannten, für alle anderen gibt es eine wunderschöne spannende Geschichte für Jugendliche und junggebliebene Leser. Tinka ist ein sympathisches Mädchen, und zusammen mit ihr kann man in die Welt des Kitens und der Kiter einsteigen. Das Buch beginnt als unbeschwerte Sommergeschichte, bekommt dann aber mehr und mehr unheimliche und spannende Elemente. Eine gekonnte Mischung aus Liebesgeschichte, Sommermärchen und Krimi.

Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, war sofort in seinem Bann und bin gemeinsam mit Tinka über Sylt gestreift.
Genauso gut wie das Buch ist übrigens das Hörbuch, das beim Rubikon Audioverlag erschienen ist. Uta Dänekamp erweckt Tinka und ihre Freunde mit ihrer jugendlichen Stimme gekonnt zum Leben. So macht es gleich nochmal so viel Spaß, in das Geschehen einzutauchen. Das ungekürzte Hörbuch ist keine Sekunde langweilig.


Insgesamt kann ich die neue Geschichte von Gabriella Engelmann einfach nur empfehlen, egal ob gelesen oder gehört. Sie ist atmosphärisch, voller sympathischer Charaktere, mit Spannung, Urlaubsflair und ganz viel Charme!  Gabriella Engelmann konnte mich mal wieder voll und ganz überzeugen!

Montag, 10. August 2015

Packendes für mich August

Anfang Juli wurde ich durch ein Video von Anka auf eine Abobox aufmerksam, die gleich mein Interesse erweckte. Vorher hatte ich irgendwie nie etwas von "Packendes für mich" gehört, doch diese Box hat mich gleich gereizt.

Worum es geht? Nun, da zitiere ich einfach mal Ricarda vom Blog Pech & Schwefel, die diese Abobox anbietet:

“Packendes” – Das monatliche Überraschungspaket für Dich!
“Packendes für mich” beinhaltet bis zu 5 Produkte und ist ein monatliches Päckchen voller Überraschungen in Form von kleinen Kostbarkeiten nur für Dich.
Es steht jeden Monat unter einem neuen Motto, kommt bequem zu Dir nach Hause und  versorgt Dich mit schönen Lifestyleprodukten. Die Produkte in Packendes können aus dem Bereich Papeterie, Schmuck, Deko fürs Büro, Wohnen, Küche und mehr stammen und hin und wieder auch ein kleines bisschen DIY-Zubehör beinhalten.
Die Box kann man entweder für 13 € im Monat abonnieren oder einmalig für 14,50 € kaufen. Sie steht jeden Monat unter einem neuen Motto, dieses mal war es Picknick.
Ich habe mir zum Ausprobieren erst einmal einmalig die Box bestellt und heute konnte ich sie endlich auspacken. Falls ihr genauso neugierig auf die Box seid wie ich es war, habe ich hier ein paar Fotos für euch.


Gespannt habe ich das Paket geöffnet. 


Oben auf hat mich eine bunte Broschüre erwartet, in der die enthaltenen Produkte beschrieben sind. Die habe ich aber erst einmal nicht genauer angeschaut, ich wollte mich lieber beim Auspacken überraschen lassen. Also habe ich schnell geschaut, welche Schätze das Päckchen für mich bereit hält. Und das hier fand ich vor:



 Passend zum Thema Picknick fand man in der Box zwei Gläser mit Deckel und Strohhalm, so dass man draußen sein Trinken vor Insekten schützen kann. Dann Holzbesteck für Unterwegs, Pappeisbecher für kleine Leckereien, ein schönes Frühstücksbrett mit nettem Spruch und Pappuntersetzer, auch diese mit tollen Sprüchen und in tollen Farben. Eine bunte und schöne Mischung. Besonders freue ich mich ja über das Frühstücksbrettchen, das wohl täglich bei mir in Einsatz sein wird, und die Gläser sind natürlich super praktisch, wenn ich auf dem Balkon etwas trinken möchte, mein Balkon wird nämlich sehr gerne von Wespen besucht.

Insgesamt bin ich wirklich begeistert von dieser liebevoll zusammengestellten Box.
Ich fürchte zwar irgendwie, dass ein Abo dazu führt, dass man ziemlich viel Zeug das man eigentlich nicht braucht bei sich ansammelt, aber das hindert mich nicht daran, ein Abo abzuschließen. Ich kann es ja jederzeit wieder kündigen. Erst einmal freue ich mich darauf, mich am Anfang von jedem Monat von einem Paket überraschen zu lassen.
Schon jetzt bin ich gespannt auf den September, der unter dem Motto “Packendes – Genieße den Spätsommer”! stehen wird.


Donnerstag, 6. August 2015

Rainer Wekwerth - Labyrinth-Trilogie

Im Rahmen des SUBBookClubs habe ich endlich den letzten Band von Rainer Wekwerts Labyrinth-Trilogie gelesen. Wie er und die ganze Trilogie mir gefallen haben, will ich euch jetzt verraten.


Band 1: Das Labyrinth erwacht
Band 2: Das Labyrinth  jagt dich
Band 3: Das Labyrinth ist ohne Gnade

Alle erschienen im Arena-Verlag

7 Jugendliche erwachen in einer seltsamen ihnen fremden Welt. Wer sind sie? Warum sind sie dort? Was soll das alles? Sie haben keine Erinnerungen an das, was vorher passiert ist. Aber sie erfahren, dass sie sich durch verschiedene Welten kämpfen müssen. Nur wenn sie innerhalb von 72 Stunden zum Tor in die nächste Welt kommen, haben sie die Chance, nach Hause in die eigene Welt zu gelangen. Aber es gibt in jeder Welt ein Tor zu wenig.
Und so beginnt ein Wettlauf mit der Zeit und es bilden sich Beziehungen zwischen den Jugendlichen, die komplizierter kaum sein könnten. Rettet man die anderen und opfert sich selbst? Geht man rücksichtslos vor, um selbst zu gewinnen? Wer wird am Ende das Rennen machen?

In drei Bänden begleitet man die 7 Jugendlichen durch das Labyrinth. In jedem Band durchqueren sie 2 Welten, in jeder Welt lassen sie einen zurück.
Rainer Wekwerth schafft es, Spannung aufzubauen. Fasziniert und neugierig habe ich die Jugendlichen durch die Welten begleitet. Gemeinsam mit ihnen habe ich gerätselt, was das alles soll, habe ich die wenigen Erinnerungsfetzen, die sie haben, betrachtet und versucht, daraus schlauer zu werden.

Band 1 war dabei besonders spannend und atmosphärisch. Band 2 konnte die Qualität nicht ganz halten, die Geschichte war einfach nicht mehr neu, auch wenn jede Welt ganz anders ist. Band 1 und 2 habe ich vor längerer Zeit gelesen. Jetzt habe ich dank dem SUBBookClub endlich auch den dritten Band gelesen und die Auflösung erfahren.
Der dritte Band war zum Teil etwas zäh, ich glaube, ich wollte mich nicht mehr richtig auf die Welten einlassen sondern endlich die Auflösung erfahren. Die habe ich bekommen und bleibe etwas zwiegespalten zurück. Die Auflösung an sich ist völlig in Ordnung, mit der kann ich sehr gut leben. Nur der Punkt, an dem das Buch endet, der ist für mich zu früh. Eigentlich bräuchte es einen weiteren Band oder zumindest einen abschließenden rückblickenden Epilog. So bleibe ich etwas unzufrieden zurück.


Insgesamt hatte ich aber auf jeden Fall Spaß mit der Trilogie und spannende Stunden. Ich würde sie durchaus weiterempfehlen, aber nur an Leute, die kein Problem mit zumindest teilweise offenen Enden haben. Alle anderen werden vermutlich mit dem Ende nicht so richtig glücklich werden.


Montag, 3. August 2015

Elisabeth Steinkellner - Rabensommer




Elisabeth Steinkellner - Rabensommer
 
Taschenbuch: 202 Seiten
Verlag: Beltz & Gelberg
ISBN-13: 978-3407812001
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre












Das Buch wird von der 18jährigen Juli erzählt. In ihrem Leben ist alles im Umbruch. Die Schule ist zu Ende und ihre besten Freunde verstreuen sich in alle Himmelsrichtungen. Machten Juli, Ronja, August und Niels vorher alles zusammen, so wird in und nach diesem letzten gemeinsamen Sommer alles anders.
Plötzlich verhält Julis Freund Niels sich seltsam. August scheint ein Geheimnis zu haben und verschwindet immer wieder für einige Tage. Ronja wird schon bald als Au Pair nach London gehen. Und Juli? Juli bereitet sich auf ein Studium in der großen Stadt vor. Auch wenn sie keine Ahnung hat, was sie studieren möchte. Hauptsache raus, weg von zu Hause, sich erwachsen fühlen.

Das Buch ist in zwei Teile unterteilt. Während der erste Teil noch aus normalen Kapiteln besteht, die zwar in einem recht poetischen besonderen Stil geschrieben, aber eben in normaler Länge sind, so unterscheidet sich der zweite Teil davon deutlich. Am Ende des ersten Teils passiert etwas, das Juli verändert. Und damit ändert sich auch ihre Erzählung. Es gibt keine längeren Kapitel mehr, kaum zusammenhängende Texte. Man findet Einkaufslisten, Mails an Juli und kurze Episoden aus ihrem Leben. Die Texte und Listen werden erst gegen Ende des Buches wieder länger.

Die Geschichte ist wirklich in einem besonderen Stil geschrieben. Den ersten Teil fand ich sehr faszinierend. Seine poetische Art nahm mich gefangen, und auch wenn die Geschichte so vor sich hin plätscherte, nicht wirklich viel passierte, so habe ich die Erzählung doch genossen. Man lernt Juli und ihre Freunde gut kennen, erlebt diese besondere Zeit nach dem Schulabschluss, in der viel passiert, mit, kann in die Gefühlsirrungen und –wirrungen, aber auch in ein paar unbeschwerte Sommermomente eintauchen.

Mit dem zweiten Teil des Buches konnte ich dann aber nicht mehr so viel anfangen. Irgendwie war mir die Geschichte zu wirr, zu abgehackt. Klar, das war ganz sicher so gewollt von der Autorin, ich konnte mich aber irgendwie nicht völlig darauf einlassen. Mir fehlte ein roter Faden im Buch. Nun kann man argumentieren, dass das daran liegt, dass genau dieser rote Faden auch in Julis Leben fehlt, und damit hätte man natürlich recht. Aber dann, finde ich, hätte man Juli noch etwas weiter begleiten müssen. Für mich endet das Buch an einer ziemlich willkürlichen Stelle, zu einem Zeitpunkt, wo viel offen und eigentlich nichts geklärt ist, es noch keine Pläne für die Zukunft gibt, keine Lösung für Probleme, keine Aussprache mit Freunden. Ich fühlte mich als Leser etwas in der Luft hängen gelassen.

So toll ich den Stil vor allem im ersten Teil des Buches fand, so sehr er die Geschichte zu etwas ganz besonderem macht, ich konnte mich nicht völlig darauf einlassen. Meine hohen Erwartungen an das Buch, die ich nach den ersten Seiten hatte, wurden leider enttäuscht, und ich kann das Buch daher nur eingeschränkt empfehlen. Wer Geschichten mit einem poetischen Stil mag und kein Problem damit hat, wenn diese den roten Faden vermissen lassen, der sollte das Buch unbedingt anschauen. Wer aber auf klare Strukturen steht und sich mit offenen Enden nicht so wirklich anfreunden kann, der sollte lieber zu einem anderen Werk greifen.

Ich habe lange zwischen 3 und 4 Sternen bei der Bewertung geschwankt und mich schließlich dank des besonderen und berührenden ersten Teils für 3,5 Sterne entschieden. Das Buch ist sicher nicht schlecht, es hat sich aber leider nicht als Highlight für mich erwiesen.
Trotzdem danke ich natürlich Blogg dein Buch und Beltz & Gelberg dafür, dass ich wieder bei der Buchblogger des Jahres Aktion dabei sein durfte, und dass sie auch dieses Mal wieder ein besonderes und sehr spezielles Buch ausgewählt haben, das meiner Aufmerksamkeit sonst sicher entgangen wäre.

Sonntag, 2. August 2015

The SUBBookClub - Juli/August

Der erste Monat des SUBBookClubs ist um. So ganz habe ich das Ziel nicht erreicht, denn ich habe mein Buch erst heute, am 2. August, beendet. Aber ich zähle das einfach trotzdem mal als erfolg, immerhin ist das Buch jetzt gelesen, und was sind schon 2 Tage?

Die Rezension zu meinem Juli-Buch bekommt ihr in den nächsten Tagen. Jetzt beantworte ich erst einmal die Endfrage für Juli und die Anfangsfrage für August.

Bei Vanessa  findet man die Abschlussfrage für den Juli.

Frage 2: Jetzt wo ihr das Buch gelesen habt, glaubt ihr es lag zu unrecht so lange auf eurem SUB?
Tja, schwierig zu sagen. Es war nicht das stärkste Buch der Reihe, aber es hat endlich die Auflösung gebracht, die ich lange herbeigesehnt habe. Also wohl eher nicht.

Und da heute ja bereits der erste Sonntag im August ist, ist das neue Thema natürlich längst bekanntgegeben und die Anfangsfrage für August ist auch bereits da.

Das neue Thema ist: Lies ein Buch, was gehypt wurde und obwohl du es direkt im Regal haben musstest, hast du es immer noch nicht gelesen hast...

Nun, so richtig trifft es auf keines meiner SUB-Bücher zu, denke ich. Ich habe mich für dieses Buch entschieden:


Es zog zwar erst einige Zeit nach dem Erscheinen bei mir ein, auf der Wunschliste stand es aber ziemlich direkt. Und somit denke ich, es passt doch zum Thema.

Die erste Frage für August findet man bei Denise  auf dem Blog. Sie lautet: 

Was ist länger? Dein SUB oder deine Wunschliste?!
Nun, da bin ich mir ziemlich sicher, es ist der SUB, auch wenn ich ihn nicht gezählt habe.

So, das war er also, der erste Monat SUBBookClub und zumindest ein Buch ist von meinem SUB verschwunden. Ich freue mich auf mein August-Buch!

[GEWINNSPIELAUSLOSUNG] Andi Meisfeld und das Termitenkopftrio



Tom Steinbrecher - Andi Meisfeld und das Termitenkopftrio


  • Gebundene Ausgabe: 119 Seiten
  • Verlag: von Bezold Verlag
  • ISBN-13: 978-3943166798
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 8 - 10 Jahre











Ich habe ausgelost. Gewonnen hat Nils! Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß mit Andi!