Sonntag, 27. September 2015

Anja Krummeck –Der kleine Drache Flip




Anja Krummeck –Der kleine Drache Flip

  • Taschenbuch/eBook: 48 Seiten
  • Verlag: Books on Demand
  • ISBN-13: 978-3734777578
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 8 - 12 Jahre








Flip ist ein kleiner Drache, der einsam ist und sich nach Freunden sehnt. Doch wie soll das gehen? In der Nähe gibt es keine anderen Drachen, nur ein Menschendorf. Und das ist verständlicherweise nicht gut auf die Drachen zu sprechen, schließlich zünden Flips Eltern immer wieder Häuser in ihm an.

Als Flip sich heimlich mit dem kleinen Jungen Jamie anfreundet, sind ihm zwei Sachen klar: Seine Eltern dürfen nichts von Jamie erfahren, und der Junge darf nicht wissen, dass es ein Drache ist, mit dem er sich befreundet hat. Und so treffen sie sich immer nur heimlich und getrennt durch einen Busch. Aber natürlich geht es nicht lange gut. Kann die Freundschaft bestehen, wenn sowohl Jamie als auch Flips Eltern die Wahrheit erfahren?

Die Geschichte rund um Flip ist eine recht kurze Geschichte, die Mut macht, an Freundschaft zu glauben und Anderssein zu akzeptieren. Sie bricht eine Lanze gegen Vorurteile. Spannend, unterhaltsam und liebenswert erzählt sie in wenigen Seiten von der abenteuerlichen Freundesuche von Flips. Eine wunderschöne Geschichte zum Vorlesen. Das Einzige, was ich ihr vorwerfen kann, sie ist ziemlich kurz. Aber vielleicht wird es ja irgendwann eine Fortsetzung geben?
Wer eine Vorlesegeschichte für seine Kinder im Vorschulalter sucht, die ihnen Mut macht, auf andere Menschen zuzugehen und Vorurteile abzubauen, der ist hier auf jeden Fall richtig.

Sonntag, 20. September 2015

Britta Sabbag - Stolperherz


Britta Sabbag – Stolperherz      
  • Audio CD: 378 Minuten
  • ISBN-13: 978-3945986035
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre





Sanny ist 15 und alles andere als mutig. Sie ist eine graue Maus, unsichtbar, kaum beachtet, das Mädchen mit dem Herzfehler. Das Mädchen mit der überfürsorglichen Mutter. Sie verhält sich still und unauffällig. Doch dann hat sie auf einmal genug von diesem unsichtbaren Leben. Sie rebelliert. Erst nur mit einer neuen Haarfarbe, mit der sie plötzlich alles andere als unsichtbar ist. Doch die führt zu unvorhergesehenen Ereignissen. Auf einmal ist die schüchterne Sanny mit dem Herzfehler auf der Reise ihres Lebens. Einen Sommer lang will sie mit einer Band durch Deutschland touren. Kann das gut gehen?

Die Geschichte rund um Sanny hat mich sehr berührt. Ich bin tief in sie hineinversunken und habe mit Sanny mit gezittert, mich mit ihr gefreut, habe beobachtet, wie sie sich weiterentwickelt hat. Und nicht nur sie entwickelt sich während der Tour. Auch die Bandmitglieder und die beiden anderen Mädchen, die sie begleiten, verändern sich.

Sannys Handlung kann man sicher nicht gutheißen, aber verstehen. Natürlich ist es gefährlich, mit einem Herzfehler heimlich auf eine anstrengende Reise zu gehen. Natürlich ist es nicht richtig, die Eltern zu hintergehen. Aber anders hätte Sanny sich wohl nicht von der gluckenhaften Mutter befreien können. Und auch wenn der Weg von Sanny sicher nicht nachahmenswert ist, ihre Taten und Entwicklungenauf der Reise sind es. Sanny bringt einem zum Nachdenken über sich selbst, macht einem Mut, Mut zu haben. Was ist das überhaupt, Mut? Wer das wissen will, der sollte sich in Sannys Geschichte entführen lassen, denn im Epilog wird genau diese Frage wunderbar beantwortet. Und auch auf dem Weg dorthin fällt so mancher schlaue Satz.

Stolperherz erzählt ein Abenteuer, das voller Sommerstimmung, Liebe und Freundschaft aber auch voller weiser Gedanken ist. Eine unglaublich mitreißende Geschichte, die von Uta Dänekamp sehr lebendig erzählt wird. Ihre jugendliche Stimme sorgt dafür, dass man wirklich glaubt, Sanny selbst erzählt einem die Geschichte. So konnte ich noch tiefer in die Welt von Sanny eintauchen und mit ihr mitfiebern. Das ungekürzte Hörbuch ist wirklich ein Genuss.

Stolperherz kann ich allen jugendlichen, die auf der Suche nach sich selbst sind, nur empfehlen. Und auch allen Erwachsenen, die gerne an die Zeit des Erwachsenwerdens zurück denken, oder die im Herzen jung geblieben sind und wissen, dass man sich immer wieder verändern kann und wie wichtig es ist, Mut zu haben und sich selbst zu suchen und zu finden!

Mittwoch, 16. September 2015

Kristina Steffan – Ach du liebes Glück



Kristina Steffan – Ach du liebes Glück

  • Taschenbuch: 320 Seiten
  • Verlag: Diana Verlag
  • ISBN-13: 978-3453358607











Lillys Leben ist ziemlich chaotisch. Schließlich muss sie sich nicht nur darum kümmern, aus dem alten Bauernhof am Meer eine Pension zu machen sondern ist auch noch alleinerziehende Mutter des siebenjährigen Energiebündels Tom und verantwortlich für das Wohlergehen ihres verwitweten Vaters, eines Untermieters und nicht zuletzt einer bissigen Gans. Langweilig wird es in Lillys Leben daher nie. Und fürs Flirten hatte sie schon ewig keine Zeit mehr.
Das ändert sich, als plötzlich zwei Männer in ihr Leben treten: ein sonnengebräunter Surfer und ein verwahrloster Obdachloser. Ab da wird Lillys Leben noch turbulenter.

„Ach du liebes Glück“ lässt den Leser eine Zeitlang in Lillys chaotisches Leben im kleinen Nordseedorf eintauchen. Man geht mit ihr durch ihr Leben, das begleitet wird von liebenswerten, aber recht sonderbaren Personen. Und so sonderbar wie die menschlichen Darsteller der spitzigen lustigen Komödie sind auch die tierischen Helden. Neben dem ängstlichen Hund habe ich vor allem den bissigen Ganter Günther in mein Herz geschlossen.

Kristina Steffan weiß, wie man charmant und witzig schreibt, und so hat mich auch dieses Buch immer wieder zum Schmunzeln gebracht. Nicht ganz so sehr wie die anderen Bücher der Autorin, auch wenn ich gar nicht sagen kann, woran das liegt. Ist eigentlich auch egal, denn gelohnt hat sich der Ausflug auf den norddeutschen Hof auf jeden Fall.

Das Buch ist eine locker leichte Familiengeschichte fürs Herz und die Lachmuskeln. Lasst euch ein paar Stunden aus dem tristen Alltag in Lillys chaotisches Leben entführen. Begleitet sie beim turbulenten Vorhaben, Familie, Tiere und Gäste unter einen Hut zu bekommen. Entspannt, während Lilly notgedrungen durchgehend am herumwirbeln ist. Lernt, wie beruhigend Hühner und Kühe wirken können. Lasst euch von Kristinas Humor verzaubern! 

Samstag, 5. September 2015

Eva Völler – Zeugenkussprogramm



Eva Völler – Zeugenkussprogramm


  • Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
  • Verlag: Bastei Lübbe
  • ISBN-13: 978-3846600153
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren






Die 17jährige Emily steht kurz vor ihrem Abitur, als ihr Leben plötzlich Kopf steht. Denn der Freund ihrer Mutter hat sich mit den falschen Leuten eingelassen, und auf einmal gibt es eine Schießerei und die gesamte Familie ist in Gefahr. Statt Abitur in Berlin zu machen findet Emily sich plötzlich mit ihrer Mutter und ihrer Oma in einem kleinen Dorf in der Rhön wieder – im Zeugenschutzprogramm.
Die ganze Situation ist verwirrend für sie, und dann ist da noch Pascal, der junge süße LKA-Mitarbeiter, der mit für ihren Fall zuständig ist.

Zeugenkussprogramm ist das erste Buch, das ich von Eva Völler gelesen habe. Ich habe schon viel Positives über ihre Werke gehört und war daher sehr gespannt. Meine Erwartungen waren hoch und sie wurden fast erfüllt. Das Buch wird mir vermutlich nicht ewig lange im Gedächtnis bleiben, aber es war eine richtig nette Lektüre, die lustig und romantisch war. Sie lebt vor allem von den super sympathischen Figuren. Emily benimmt sich zwar manchmal etwas kindisch und dann wiederum zu erwachsen und überlegt, ist aber auf jeden Fall das nette Mädchen von nebenan, dass die Zielgruppe des Buches gerne als Freundin hätte. Ihre neuen Freunde sind super nett, Pascal ist einfach toll, am meisten für mich einnehmen konnte mich allerdings Emmis Oma. Die ist einfach cool. Sie ist Autorin seichter Liebesromane, die sie wo sie geht, steht oder fährt diktiert. So bekommt man als Leser des Buches auch immer wieder schwülstige Szenen historischer Heftchenromane zu lesen, die mich sehr amüsiert haben.

Die Handlung selbst ist nicht immer realistisch, z.B. zweifle ich stark an, dass ein Zeugenschutzprogramm wirklich im Geburts- und früheren Wohnort der Oma zulässig wäre. Auch wenn sie seit Jahrzehnten weg ist von da, kann man die Verbindung zum Ort doch durchaus recherchieren und die Gefahr, dass die Verbrecher genau das tun erscheint mir viel zu groß. Aber die kleinen Ungereimtheiten haben mich nicht weiter gestört, ich habe die Geschichte genossen. Sie ließ sich schnell und leicht lesen, und einige Stunden bin ich voll in die Welt von Emily abgetaucht.

Ein schönes Jugendbuch, das Spannung und Liebe toll verknüpft. Eine Geschichte, die zum Träumen einlädt. Welches junge (und nicht mehr ganz so junge) Mädchen wünscht sich nicht einen starken mutigen sexy Mann wie Pascal, der einen auf Händen trägt und immer beschützt?

Jungen Mädchen, die gerne Liebesgeschichten lesen und auch auf etwas Spannung stehen, die sollten zugreifen.
Ich hatte wie gesagt viel Spaß beim Lesen und bin gespannt, was uns in den nächsten Bänden der Reihe Kiss & Crime erwartet. Für mich ist das eine tolle Kombination.