Samstag, 20. Februar 2016

[BLOGTOUR] Highheels, Herz & Handschellen - Interview mit Anna Blume

Heute habe ich einen ganz besonderen Gast auf meinem Blog. Es ist die bekannte und erfolgreiche Künstlerin Anna Blume.  Anna ist vor allem berühmt für ihre tollen Skulpturen. Und seit sie sich in einer einsamen Holzhütte im Wald auf die Natur besonnen hat und ihre Skulpturen eine urige Natürlichkeit und gleichzeitig eine unglaubliche Leidenschaft ausstrahlen, ist sie sogar noch erfolgreicher. Deswegen, und auch weil sich in ihrem Leben in letzter Zeit einiges geändert hat, bin ich froh, dass sie sich die Zeit genommen hat, und zusammen mit ihrer Agentin Lucia heute zu mir  gekommen ist um mit mir zu reden.


Danke, dass Sie sich die Zeit für dieses Interview nehmen und mir und meinen Lesern über Ihre aufregende letzte Zeit erzählen, Anna!

Sehr gerne. Ich denke gerne an diese Zeit zurück. Auch wenn ich es nie für möglich gehalten hätte, ein Urlaub in einer einsamen Waldhütte hat mir Glück gebracht!
*Annas Blick wandert zum Fenster und sie schaut verträumt in den wolkenlosen Himmel.*

Anna, erzählen Sie mir doch, wie es zu diesem  Urlaub in der einsamen Waldhütte kam.

*Anna schaut weiterhin verträumt aus dem Fenster.*

Anna?

*Lucia berührt Anna kurz an ihrer Schulter, diese zuckt zusammen und schreckt hoch.*
Entschuldigung, was haben sie gefragt?

Ich wollte wissen, wie Sie auf die Idee kamen, Urlaub in einer einsamen Waldhütte zu machen.

Nun, genaugenommen war es weder Urlaub noch meine Idee. Meine Agentin Lucia hielt es für eine gute Sache, wenn ich mich mitten im Wald auf die Natur besinne und Baumskulpturen fertige. Sie meinte, die Presse würde das lieben. Ich war nicht begeistert, habe mich aber breitschlagen lassen (wie immer, ich muss unbedingt lernen, Lucia zu widersprechen!). Ich dachte mir, so schlimm kann eine Woche im Wald ja nicht sein.

Und, war es schlimm?

Oh ja, Sie haben keine Vorstellung davon, wie schlimm! Ich war richtig geschockt, als ich die Hütte das erste Mal sah!

Warum? Was war denn so schlimm?

Alles, einfach alles! Waren sie einmal in einer Hütte ohne Strom und Handyempfang, ohne Kaffeemaschine und Fernseher, ohne irgendwelche Annehmlichkeiten der Zivilisation?

Äh, nein. Aber das kann doch auch ganz romantisch sein?

Romantisch? Mit einem Badezimmer, dass den Namen nicht verdient (weshalb es bei mir auch nur das Loch hieß) und das voller krabbelnder Tiere ist und einer Matratze, die vollkommen versifft aussieht? Es schaudert mich jetzt noch, wenn ich nur daran denke.

Was war denn das Schlimmste?

Das Loch voller Insekten. Und die Tatsache, dass Lucia beim Packen an alles gedacht hatte, nur nicht an einen Dosenöffner für die vielen Konservendosen. Ehrlich, nach wenigen Minuten wollte ich nur noch weg von der Hütte!

Sie sind aber letztendlich doch geblieben. Wie kam es dazu?

Nun, das war alles andere als freiwillig. Auf einmal kam da dieser Mann auf mich zugestürmt, zog mich an sich und gab mir diesen heißen Kuss.

Was?

Ja, so ungefähr reagierte ich auch. Also mein Gehirn. Mein Körper wollte einfach nur mehr.

Und was passierte dann?

Nun, man könnte es den besten Kuss meines Lebens nennen. Allerdings folgte ihm ein großer Schock. Auf einmal lag ich ohne Oberteil auf dem Sofa und Filip – so hieß der Mann – zog eine Pistole und bedrohte drei bewaffnete Fremde vor der Hüttentür.

Sie müssen furchtbare Angst gehabt haben!

Oh ja, die hatte ich. Aber nicht so viel, wie ich wohl sollte. Denn irgendwie hatte ich auch das Gefühl, dass ich Filip vertrauen kann, dass er mich beschützt. Das heißt aber nicht, dass ich begeistert war, als ich auf einmal mitten in einem Undercovereinsatz gegen die Mafia war.

Das klingt gefährlich!

Oh ja, das war es auch. Ich mag gar nicht daran denken! Und ohne Filip hätte ich das nie überlebt.

Erzählen Sie mir von Filip. Wie ist er so?

Willensstark, fähig, jede Situation zu meistern, ohne Angst vor irgendetwas, hart und kalt, aber gleichzeitig auch leidenschaftlich. Ein Held! Ohne ihn wäre ich heute eine andere Person.

Was genau ist denn nun passiert da draußen im Wald?

Zwischen uns? *Anna kichert* Das wüssten sie wohl gern.

Ja, zwischen Ihnen, aber auch mit der Mafia!

Nun, viel darf ich nicht verraten, es ist ja alles top secret! Aber es war auf jeden Fall ganz schön gefährlich. Rasant, heiß, voller Waffen und Gefahren. Und voller unglaublicher Kunst. Es gab da diese wunderbaren Skulpturen… Ach Moment, das interessiert ihre Leser vermutlich nicht.

Nun, ich gestehe, wir sind eher an Ihnen und ihren Abenteuern interessiert. Möchten sie nicht noch ein wenig erzählen, was alles passiert ist?

Ja gerne.
*Anna wird von Lucia unterbrochen, die zum Aufbruch mahnt.*
Oh, das tut mir leid. Ich muss leider weiter. Aber sagen Sie ihren Lesern, sie können alles in dem Buch „Highheels, Herz  & Handschellen“ nachlesen!

Dann danke ich Ihnen für das Gespräch, Anna. Viel Erfolg weiterhin!







Ich hoffe, das Interview hat euch Spaß gemacht. Und solltet ihr neugierig auf das Buch geworden sein, das könnt ihr bei de Blogtour natürlich auch gewinnen. Beantwortet einfach  bis zum 22.02.2016 um 23:59 Uhr die unten stehende Frage und sammelt ein Los für folgende Gewinne:




Teilnahmebedingungen:

Teilnahme ab 18 Jahren oder mit Einverständniserklärung der Eltern.
Versand nur innerhalb von Deutschland, Österreich und der Schweiz. Für den Postversand wird keine Haftung übernommen.
Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt man sich bereit im Gewinnfall öffentlich namentlich am Ende der Blogtour genannt zu werden.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich.

Und hier also die Gewinnfrage für heute:

Welche Frage wolltet ihr schon immer einmal einer Buchfigur stellen?

Morgen endet unsere Blogtour dann bei Tanja mit einem Autoreninterview. Schaut vorbei!
Hier noch einmal alle Stationen der Blogtour:




Kommentare:

  1. Guten Morgen :)
    Das nenne ich mal ein sehr interessantes Interview ;)
    Welche Frage ich einer Buchfigur stellen würde? Hm vielleicht würde ich sie fragen wollen, ob sie zufrieden ist wie sie der/die AutorIN sie beschrieben hat.
    Lieben Gruss
    Katja

    AntwortenLöschen
  2. Guten morgen,
    wirklich toll geschrieben :)
    Welche Frage ich einem Protagonisten stellen würde???
    Gute Frage, es kommt immer auf das Buch an, von daher würde ich mich nicht festlegen wollen. Katja hat eine gute Frage! Vielleicht noch, ob der Protagonist noch etwas hat, das er/sie erzählen möchte.
    Liebe Grüße
    Katrin

    AntwortenLöschen
  3. Sonjas Bücherecke20. Februar 2016 um 17:27

    Hallo,

    eine wunderbare Blogtour und ein interessanter Beitrag. Man bekommt von Tag zu Tag mehr Lust auf das Buch.
    Gute Frage, Ich würde den Protagonisten fragen, ob er sich in seiner Rolle wohlfühlt.

    Wünsche dir ein schönes Wochenende.
    LG Sonja

    AntwortenLöschen
  4. Hi oh man die Frage heute ist echt nicht leicht für mich. Hm. Vielleicht ob sie mit den Entscheidungen ihrer Autoren zufrieden sind oder ganz anders handeln würden;-)
    LG und danke für den heutigen Blogtag
    Ricarda
    rzoellmann90@gmail.com

    AntwortenLöschen
  5. Tolles Interview❤
    Frage: bist du zufrieden mit deiner Rolle als Proti oder was hättest du anders gemacht?
    Lg Sabrina

    AntwortenLöschen
  6. Tolles Interview❤
    Frage: bist du zufrieden mit deiner Rolle als Proti oder was hättest du anders gemacht?
    Lg Sabrina

    AntwortenLöschen
  7. Vielen lieben Dank für das tolle Interview!
    Meine Frage wäre: Wie es ist ein fiktiver Charakter zu sein? Ob er/ sie etwas vermisst in der surrealen Welt?

    LG Maren von lovelyliciousme

    AntwortenLöschen
  8. Hallo ,

    Vielen Dank für den interessanten Interview.
    Meine Frage wäre : Gefällt Dir die Beschreibung deiner Person
    im Buch ?

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,

    ich glaube, dass ich fragen würde, wie sich die Figur selber beschreiben würde ;)

    LG

    AntwortenLöschen
  10. Hallo :)

    tja gute Frage, es käme auf die Hauptfigur drauf an. Ich würde allgemein von allen Protagonisten gerne mal wissen, ob sie es lieben so dargestellt zu werden wie sie die Autoren letztendlich beschreiben :D.

    Ganz liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  11. Hallo,
    danke für das tolle Interview!
    Mich würde interessieren, wie es sich anfühlt, jedes Wort, jeden Gedanken vom Autor in den Mund gelegt zu bekommen und ob er/ sie das Gefühl hat, sich irgendwie dagegen wehren zu können! ;-)
    Liebe Grüße, Anakalia (st47k@aol.com)

    AntwortenLöschen
  12. Hallo,

    mich würde interessieren ob sie bewusst Einfluss auf das Geschehen nehmen kann oder alles machen "muss" was die Autorin will :)

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  13. Wie toll ist es, soviele Abenteuer zu erleben?

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen