Mittwoch, 24. Februar 2016

James Riley - Weltenspringer


  • James Riley - Weltenspringer
  • Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
  • Verlag: Planet! (15. Februar 2016)
  • Überseter: Gabrele Haefs
  • ISBN-13: 978-3522504973
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 12 Jahre








Owen liebt Bücher. In der Schule eher der Außenseiter, zieht er sich in seiner Freizeit in die Welt der Bücher zurück. Seine Lieblingsreihe ist dabei die Geschichte rund um Kiel Gnomenfuß, deren siebter und letzter Band bald erscheinen wird. Die Abenteuer von Kiel ähneln ein wenig der Geschichte von Harry Potter, sind aber noch abenteuerlicher und abgefahrener.
Als Owen beobachtet, wie seine Mitschülerin Bethany aus einem Buch steigt, eröffnet sich für ihn eine fantastische neue Welt. Beth kann in Bücher springen, und er überzeugt sie davon, ihn mitzunehmen. Allerdings hält er sich nicht an das, was sie ihm vorher eintrichtert: Niemals in die Handlung eingreifen. Im Gegenteil, er ist fest entschlossen, den Magister, den Mentor von Kiel Gnomenfuß, zu retten. Was er damit alles in Gang bringt, konnte er nicht ahnen. Auf einmal sind er und Beth auf jeden Fall mitten in einem gefährlichen Abenteuer.

Weltenspringer ist ein Buch für Kinder ab 10. Mir persönlich wäre es in dem Alter wohl zu aufregend gewesen, das liegt aber an mir, ich war da ein richtiger Angsthase. Jetzt hatte ich viel Spaß mit der Geschichte um Owen und Beth. Zwar ähnelt sie in vielen Sachen verschiedenen anderen Büchern, erinnert neben den vielen gewollten Harry Potter-Anleihen an Tintenherz und auch an Mechthild Gläsers Buchspringer, doch das hat mich nicht wirklich gestört und ich vermute der eigentlichen Zielgruppe wird dieses auch nichts ausmachen. Zumal es ja trotzdem eine ganz eigene Geschichte mit einem spannenden Abenteuer ist. 

Da es in einem Strang der Geschichte auch um Computer, Raumschiffe und Kämpfe mit Laserpistolen geht, kommen bei diesem Buch auch abenteuerliebende Jungs und Mädchen auf ihre Kosten. Genaugenomen würde ich es nur dieser Zielgruppe empfehlen. Es ist sicher keine typische Mädchengeschichte rund um Freundschaft und Schulprobleme, sondern ein wirklich actionreiches Buch. Manchmal war die Geschichte etwas verworren, aber meist fand ich es einfach spannend und interessant.

Wer Abenteuer voller Magie und Technik mag, der sollte sich dieses Buch näher anschauen. Ich werde auf jeden Fall die Augen offen halten nach einer Fortsetzung, das Ende scheint nämlich so, als ob da noch etwas kommt. Das würde mich freuen, denn James Riley konnte mich wirklich überzeugen. 

Kommentare:

  1. Huhu Julia, wirklich schöne Rezension. Ich persönlich bin ja ein großer Fan des Covers, mit 20 hätte ich mich ganz sicher schon in das Cover verliebt und tue es jetzt irgendwie auch noch :D Schön, dass dir das Buch gefallen hat :)
    Liebste Grüße, Krissy <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt, das Cover ist toll. Und die Geschichte auch, auch wenn sie nicht komplett neu ist.
      Liebe Grüße! Julia

      Löschen