Samstag, 6. Februar 2016

Jana Herbst – Highheels, Herz & Handschellen




Jana Herbst – Highheels, Herz & Handschellen

  • Taschenbuch: 350 Seiten
  • Verlag: Feelings 
  • ISBN-13: 978-3426215203











Anna Blume ist eine bekannte Künstlerin. Dank einer fähigen Agentin wurde sie schon jung sehr berühmt und reich und ist beliebtes Thema der Boulevardpresse.
Um weiter im Gespräch zu bleiben, hat Annas Agentin beschlossen, dass sie sich auf die Natur besinnen soll. Und so findet sich Anna in einer Hütte mitten im Wald wieder. Einer Hütte ohne Strom und Handyempfang. Anna ist verzweifelt, hat keine Ahnung, wie sie in einer Hütte ohne Kaffeemaschine und dafür mit vielen Krabbelviechern im Badezimmer überleben soll. Doch das stellt sich schnell als ihr kleinstes Problem heraus. Denn plötzlich ist da dieser attraktive Mann, der zur Hütte stürmt und sie küsst. Er stellt sich als Filip vor, ein Undercover-Agent, und auf einmal ist sie mitten drin in einer Mission, in der ein Mafia-Drogenring gesprengt werden soll.
Während ihr Leben immer gefährlicher wird, fühlt Anna sich zunehmend zu Filip hingezogen. Dabei weiß sie gar nichts über ihn. Und wenn sie es nicht schafft, sich zu fokussieren, wird keiner von ihnen beiden überleben…

Der Roman ist rasant, gefühlvoll und witzig. Ich war schnell in der Geschichte drin und fand Anna gleich sympathisch. Sie ist etwas lebensfremd und tollpatschig und irgendwie liebenswert. Ihr Partner wider Willen, Filip, ist da ein ganz anderes Kaliber. Er weiß, was er tut, er strahlt die Gefahr regelrecht aus. Aber nach Annas Auftauchen gerät er ziemlich aus dem Konzept.

Zusammen sind die beiden ein ungleiches und explosives Paar. Sie liefern sich witzige Wortgefechte und man spürt beim Lesen immer wieder, wie es zwischen ihnen knistert.
So ist die Geschichte nicht nur heiß, sondern vor allem auch ziemlich lustig.

Realistisch ist die Geschichte nicht wirklich, es gibt da ein paar Punkte, gerade was das Ende betrifft, die für mich nicht besonders logisch und glaubwürdig sind. Aber darüber kann ich gut hinwegsehen. Denn insgesamt hat mich die Geschichte einfach sehr gut unterhalten.

Wer auf gefühlvolle und gleichzeitig actionreiche Romane steht, der kann hier zugreifen.

Und wer noch unsicher ist, der schaut am Besten ab 15.2. bei unserer Blogtour zum Buch vorbei!


1 Kommentar:

  1. Hmm, irgendwie erinnert mich der Plot ein bisschen an die neuen Bücher von Janet Evanovich, die zusammen mit Lee Goldberg entstanden sind ... Hatte die nämlich erst vor kurzem in der Hand, als ich mit meinem Freund durchs Einkaufzentrum geschlendert bin (Er wollte sich neue Tourenstöcke kaufen, ich natürlich Lesestoff ;)).

    Liebe Grüße
    Marie

    AntwortenLöschen