Dienstag, 31. Mai 2016

Brigitte Kanitz – Fahr zur Hölle, Schatz!


Brigitte Kanitz – Fahr zur Hölle, Schatz!














Svea ist das, was man wohl ein Mauerblümchen nennen würde. Sie ist der ruhende Pol in ihrer chaotischen Familie, zuverlässig, fleißig und froh, wenn sie nicht im Mittelpunkt steht.
Sie wohnt in einer kleinen Altbauwohnung über einem Antiquariat, eigentlich hatte sie hier zusammen mit ihrem Freund leben wollen, doch der hat sich von ihr getrennt, weil sie zu langweilig ist. Pflichtbewusst, wie Svea ist, arbeitet die Anwaltsgehilfin weiterhin mit ihrem Ex zusammen, ist der doch einer ihrer Chefs. Und insgeheim hofft sie, dass er doch noch zu ihr zurück kommt. Denn so schlimm ist es doch gar nicht, ein langweiliges Leben zu haben?

Mit dem ist es auch ganz schnell vorbei, als ihr Nachbar ausversehen ihre Wohnung überflutet. Svea muss vorübergehend wieder bei ihrer chaotischen Familie einziehen, und als wäre das nicht schlimm genug, stolpert sie über ein Wunschbuch. Auf einmal kann sie alle Wünsche erfüllen, die sie will. Und muss schnell merken, dass man sich besser gut überlegen sollte, was man sich wünscht.
Statt einem ruhigen und langweiligen Leben nimmt das Chaos seinen Lauf…

Ich mag die lustigen Bücher von Brigitte Kanitz. Auch dieses hat mich wieder oft zum Schmunzeln gebracht. Brigitte Kanitz schreibt sehr lebendig, ich habe bei ihren Büchern immer das Gefühl, hautnah dabei zu sein und alles mitzuerleben. Svea habe ich schnell in mein Herz geschlossen (immerhin bin ich auch eher langweilig, ich konnte sie da gut verstehen), und auch ihre chaotische Familie muss man irgendwie gern haben, vor allem die schrille Oma auf Männerfang.

Die Geschichte, die sich entspinnt, ist etwas absurd, und genau das macht sie so lustig und unterhaltsam. Das Buch ist ideal, um einfach abzuschalten und dem Alltag zu entfliehen.
Kommt mit in die Welt, in der Wünsche wahr werden. Doch vorsichtig, so ein Wunsch kann schnell nach hinten losgehen!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen