Mittwoch, 11. Mai 2016

Derek und Marion Meister – Sternenschiff Argon – Fantastische Entdeckungen

Derek und Marion Meister – Sternenschiff Argon – Fantastische Entdeckungen
  • Gebundene Ausgabe: 160 Seiten
  • Verlag: Coppenrath
  • Illustrator: Artur Bodenstein
  • ISBN-13: 978-3649668534
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 9 - 11 Jahre









Der 11jährige Alex und seine 10 Monate jüngere Schwester Lizzy freuen sich, dass es in ihren Ferien zu ihrem Opa Odysseus geht. Der war früher nämlich Astronaut und erzählt den Kindern immer die unglaublichsten und verrücktesten Geschichten. Auch wenn sie kein Wort davon glauben, sind seine Weltraumabenteuer doch gar zu fantasievoll, so haben sie immer viel Spaß mit ihm.
Als sie bei seinem einsam gelegenen Haus ankommen, ist Odysseus aber gar nicht da. Und dann hören die Kinder eine seltsame Stimme und treffen auf eine sprechende Weltraumkatze und ein Raumschiff. Ihr Opa ist verschollen, und nur sie können ihn retten. Die unerschrockene Lizzy und der Tüftler Alex ergänzen sich perfekt. Doch haben sie wirklich eine Chance, gemeinsam mit einer seltsamen Katze ihren Opa zu finden, der irgendwo im Weltall verloren ging? Dafür müssen sie die Splitter eines Spiegels finden, und die sind in der ganzen Milchstraße verteilt.
Ihr erstes Abenteuer führt sie auf den Planeten Gandion, der von einem schrecklichen Monster bedroht wird. Werden sie es schaffen, den Splitter zu finden und dem Ungeheuer zu entkommen?

Der erste Band rund um das Sternenschiff Argon führt erst einmal die Personen – äh, und Weltraumkatzen -  ein, und natürlich das Raumschiff an sich. So dauert es etwas, bis das eigentliche Abenteuer anfängt, aber es gibt so viel zu entdecken, dass das gar nichts ausmacht.
Die ganze Geschichte ist sehr fantasievoll. Die beiden Hauptfiguren Alex und Lizzy sind sympathisch, und unterschiedlich, wie sie sind, findet wohl jeder Charakterzüge von sich in einem der beiden wieder und kann sich so gut mit der Geschichte identifizieren. Das macht es dann etwas leichter, dem doch sehr fantasievollen Abenteuer zu folgen.

Das Buch ist sehr unterhaltsam. Aufregend und immer wieder lustig, eine tolle Mischung aus Witz und Spannung. Jungs und Mädchen ab 9, die auf fantasievolle Abenteuer stehen, die können hier sehr viel Spaß haben. Und wem das Buch gefällt, der kann sich dann auf viele weitere Bände freuen. Denn in diesem ersten Band wird nur ein Splitter des Spiegels gefunden, den sie brauchen, um Odysseus zu finden. Der nächste wartet auf dem nächsten Planeten, nachzulesen im bereits erschienenen zweiten Band, „Der Wolken-Planet“. Und dann fehlen sicher noch einige…

Insgesamt ein toller Reihenauftakt rund um Abenteuer, Wissenschaft und Freundschaft, der viel Spaß und Lust auf mehr macht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen