Sonntag, 24. Juli 2016

Thomas Thiemeyer – Evolution: Die Stadt der Überlebenden


Thomas Thiemeyer – Evolution: Die Stadt der Überlebenden

  • MP3 CD: 460 Minuten
  • Verlag: Rubikon Audioverlag (1. Juli 2016)
  • Sprecher: Mark Bremer
  • ISBN-13: 978-3945986370
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre


Lucie und Jem sind mit einer Austauschgruppe auf dem Weg in die USA. Doch in der Luft kommt es zu Turbulenzen und Problemen und ihr Flugzeug muss in Denver notlanden. Und da wird schnell klar: Die Welt ist nicht mehr so, wie sie bei ihrem Start in Deutschland war. Der Flughafen ist überwuchert und von  exotischen Tieren bevölkert und weit und breit ist kein Mensch zu finden. Was ist geschehen? Befinden sich noch irgendwo Menschen? Und wie sollen sie diese finden, wenn sie ständig von Tieren angegriffen werden? Eine spannende Reise beginnt.

Die Stadt der Überlebenden  ist der erste Teil von Thomas Thiemeyers neuen Jugendtrilogie Evolution. Diese Trilogie führt uns in ein dystopisches Szenario. In diesem muss sich eine Gruppe Jugendlicher durch eine völlig fremde Welt kämpfen. Die Geschichte ist dabei sehr atmosphärisch und spannend, so wie man es von Thomas Thiemeyer gewöhnt ist. Die Figuren sind total lebensecht und vielschichtig, und gerade mit den Hauptfiguren Lucie und Jem konnte ich sehr schnell mitfühlen.
Etwas gestört hat mich, gerade am Anfang, dass alle recht ruhig auf die äußerst seltsamen Umstände, in denen sie landen, reagieren und keine Massenpanik ausbricht, wie ich es in einer solchen Situation erwarten würde. Doch das hat mich nur am Rande gestört, viel zu versunken war ich in die Geschichte, die wieder einmal eine Mischung aus Abenteuer und Science-Fiction ist und in der auch Naturwissenschaften und Computertechnologien nicht zu kurz kommen. Im späteren Verlauf der Geschichte werden die Reaktionen dann auch eher so, wie man sie erwarten würde.

Ich habe die Geschichte als Hörbuch genossen und muss sagen, ich bin absolut begeistert vom Sprecher Mark Bremer. Durch ihn wurde die Geschichte noch intensiver, als sie es eh schon ist. Durch ihn bin ich völlig eingetaucht in die fremde Welt, konnte noch besser in die Gedanken von Lucie und Jem eintauchen und die Gefahren noch besser spüren. Und Gefahren gab es wirklich genug!

Am Anfang fand ich es allerdings etwas kompliziert, bei den vielen Personen und Namen durchzublicken, das wäre mir beim Lesen vermutlich leichter gefallen. Aber das Problem  hat sich schnell gegeben und ich möchte die nächsten beiden Teile unbedingt auch hören.

Mark Bremer spielt perfekt mit seiner Stimme, die in dieser Geschichte richtig gefordert wird, gibt es neben Männern, Frauen und Jugendlichen doch auch Roboter und noch etwas anderes, auf das ich hier nicht näher eingehen will.

Mehr kann und mag ich über die Geschichte gar nicht verraten, lasst euch einfach überraschen und von Thomas Thiemeyer in den Bann ziehen.


Die Stadt der Überlebenden ist ein grandioser Trilogieauftakt, der einen das Erscheinen von Teil 2 kaum erwarten lässt!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen