Sonntag, 9. Oktober 2016

Anna Pfeffer – Für dich soll’s tausend Tode regnen

Anna Pfeffer – Für dich soll’s tausend Tode regnen

  • Broschiert: 320 Seiten
  • Verlag: cbj 
  • ISBN-13: 978-3570171554
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren












Emi ist alles andere als begeistert davon, dass ihr Vater mit ihr und ihrem älteren Bruder nach Hamburg gezogen ist. Dort hat er nicht nur eine neue Praxis, sondern vor allem auch eine neue Freundin, die sich in das Leben von Emi drängt. Dabei möchte die eigentlich nur in Ruhe gelassen werden und ihren seltsamen Hobbys nachgehen: Ungewöhnliche Todesfälle sammeln und sich Todesarten für alle, die sie nerven (also eigentlich für jeden) ausdenken.
Sie ist nicht auf der Suche nach neuen Freunden, schließlich hat sie ja eine Freundin n Heidelberg. Und den Macho Erik, mit dem sie in der neuen Schule aneinandergerät, den kann sie so gar nicht ab. Als sie allerdings einen Unfall im Chemiepraktikum haben, müssen sie gemeinsam eine Strafarbeit verrichten. Dabei geraten sie immer wieder aneinander und stellen sich immer verrückter werdende Challenges. Sind sie vielleicht gar nicht so verschieden, wie sie glaubten?

Ich kenne die beiden Autorinnen, die hinter dem Pseudonym Anna Pfeffer stehen, und wusste daher schon vorher, wie witzig sie schreiben können. Die Kurzbeschreibung klang angenehm anders und skurril und das Cover ist ein richtiger Hingucker. Da war klar, ich muss es lesen. Und ich habe es nicht bereut.

Das Buch ist wirklich nicht das typische Jugendbuch nach Schema F. Dafür sind die Hauptfiguren viel zu besonders. Emi ist auf den ersten Blick vielleicht nicht die sympathischste Person, aber irgendwie hat sie mein Herz mit ihrem Sarkasmus und ihren fantasievollen Todesarten schnell erobert. Und auch Erik, der nicht nett sein will, war schnell tief in mein Herz geschlossen.
Die Geschichte ist witzig, absurd und irgendwie liebenswert. Sie regt zum Nachdenken an, aber man kann auch wunderbar abschalten beim Lesen. Und sie ist keineswegs negativ, wie man bei einem Buch rund um Tode vielleicht erwartet. Zwar tauchen auf nahezu jeder Seite Todesarten auf, aber wenn die dann mal nicht vorkommen, fehlen sie einem schon fast, und man fängt an, sich selbst welche auszudenken.

„Für dich soll`s tausend Tode regnen“ ist ein etwas anderes Jugendbuch, das durch Witz und Ideenreichtum begeistert. Wunderbare Unterhaltung für alle, die mal eine etwas andere Geschichte lesen wollen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen