Montag, 19. September 2016

Anna Ruhe - Mount Caravan: Die fantastische Fahrt im Nimmerzeit-Express


Anna Ruhe - Mount Caravan: Die fantastische Fahrt im Nimmerzeit-Express
  • Audio CD: 389 Minuten
  • Verlag: Rubikon Audioverlag 
  • ISBN-13: 978-3945986318
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 10 Jahren




Der Waise Jake ist es gewöhnt, Außenseiter zu sein und von einem Heim ins nächste geschickt zu werden. So ist er auch nicht allzu verwundert, als er aus seinem aktuellen Heim nach Mount Caravan ziehen soll. Dies scheint ein Internat für schwer erziehbare Jugendliche zu sein. Doch schnell wird Jake eines besseren belehrt. Mount Caravan ist alles andere als ein Heim für besonders schwere Fälle. Nein, das Internat, das aus einer Ansammlung von Wohnwagen besteht, nimmt nur ganz besondere Jugendliche auf, solche, die sich in die Nimmerzeit lesen können. Was diese Nimmerzeit ist, das muss Jake nach und nach herausfinden. Aber zum ersten Mal macht ihm die Schule Spaß, stehen doch spannende Fächer auf dem Stundenplan, bei denen man klettern, erfinden und in den Mimiken anderer lesen lernen  darf. Und zum ersten Mal findet Jake Freunde.
Zusammen mit Ava und Finley erlebt er dann auch gleich ein spannendes Abenteuer.

Die Geschichte ist fantasievoll und einfach zum Wohlfühlen und Abtauchen. Es gibt viele interessante Dinge zu entdecken. Das eigentliche Abenteuer steht vor allem am Ende der Geschichte im Vordergrund, aber auch davor ist es nie langweilig, weil es einfach so viel Spaß macht, den Alltag dieser besonderen Schule mitzuverfolgen. Neben den außergewöhnlichen Unterrichtsfächern sind auch das Schulgelände und die Schüler ganz besonders, und so gibt es immer etwas Neues zu entdecken.
Mount Caravan ist eine Schule, von der die meisten Schüler wohl träumen.

Ich fühlte mich wirklich von der ersten bis zur letzten Minute des Hörbuchs gut unterhalten, auch wenn ich ja deutlich außerhalb der eigentlichen Zielgruppe der 10 – 12jährigen liege. Die fantasievolle Geschichte bietet gute Unterhaltung für Groß und Klein.
Und Mark Bremer beweist auch hier wieder, was für ein guter Hörbuchsprecher er ist und trägt das Abenteuer lebendig und voller Emotionen vor.

Manche Kleinigkeiten blieben am Ende ungeklärt, zu ein paar Geschehnissen und Handlungen hätte ich mir noch eine kurze Erklärung gewünscht, aber auch so habe ich das Hörbuch mit einem zufriedenen Gefühl und nur einem Wunsch beendet: Mehr! Ich würde mich wirklich freuen, wenn es eine Fortsetzung der Geschichte geben würde, die Schule bietet Potential für viele weitere spannende Abenteuer, finde ich!


Kleinen und großen Fans fantastischer Abenteuer und Internatsgeschichten kann ich das Hörbuch (oder natürlich auch die beim Arena-Verlag erschienene Buchversion) nur empfehlen!

Mittwoch, 7. September 2016

Antje Szillat und Jan Birck - Flätscher – Die Sache stinkt



Antje Szillat und Jan Birck - Flätscher – Die Sache stinkt

  • Gebundene Ausgabe: 128 Seiten
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft 
  • ISBN-13: 978-3423761567
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 8 Jahre









Flätscher ist das coolste Stinktier überhaupt, davon ist der Semmelknödelliebende angehende Meisterdetektiv überzeugt. Allerdings läuft nicht immer alles wie geplant. Und so kann er sich eines Tages nur gerade so vor dem wütenden Spitzenkoch Bode in Sicherheit bringen – mit einem Sprung in das Hosenbein von Bodes Sohn Theo.
Als er feststellt, dass Theo ihn verstehen kann, ist er nicht weniger verwirrt als dieser. Aber schnell beginnt eine Zusammenarbeit der beiden, denn sie haben viele Gemeinsamkeiten. Schließlich lieben beide Semmelknödel und Detektivarbeit. Und bald haben sie ihren ersten Fall.

Flätscher ist wirklich cool. Manchmal vielleicht etwas zu cool und dominant. Er kommt durchaus überheblich rüber und Theo tat mir manchmal leid. Wobei man im Laufe des Buches auch merkt, dass Flätscher längst nicht immer so cool ist, wie er tut. Ich bin gespannt wie er und seine Beziehung zu Theo sich weiterentwickeln. In Band 1 hatte eindeutig Flätscher das Sagen und Theo kam recht unbeholfen herüber, aber das kann sich im Laufe der Detektivkarriere ja noch ändern.

Der Fall ist relativ schnell gelöst und bietet eine gute Mischung aus Spannung, Glück und Kombination. Im Mittelpunkt steht in diesem ersten Band allerdings eher das Kennenlernen der Protagonisten, so dass der eigentliche Kriminalfall gar nicht so einen großen Platz einnimmt. Dafür weiß man am Ende einiges über alle wichtigen Haupt- und Nebenpersonen – äh –tiere. Neben Flätscher und Theo sind da vor allem noch die flinke Zwergwieseldame Cloe und die O-Clique, die Kellermäuse Olaf, Mo, Jo und Flo.

Das besondere an der Geschichte sind ihre vielen Bilder und Zeichnungen, zum Teil mit Sprechblasen wie  in einem Comic. Das lockert das Buch auf und gemeinsam mit der großen Schrift und der überschaubaren Seitenzahl ist das Buch auch für noch nicht so geübte Leser zu meistern. Und die Bilder sind wirklich sehr gelungen und voller Details, es gibt einiges auf ihnen zu entdecken und es macht viel Freude, sie anzuschauen.

Der junge Leser hat hoffentlich viel Spaß mit Flätscher. Mir war er wie gesagt manchmal etwas zu cool, aber selbst ich konnte mich seinem Charme nicht entziehen und bin jetzt schon gespannt, wie es weitergeht mit der Hinterhofdetektei.

Ein gelungener Reihenauftakt, der Lust auf mehr macht.

Sonntag, 4. September 2016

Claudia Pietschmann - GoodDreams – Wir kaufen deine Träume


Claudia Pietschmann - GoodDreams – Wir kaufen deine Träume

  • Gebundene Ausgabe: 360 Seiten
  • Verlag: Arena
  • ISBN-13: 978-3401601519
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre








Die Geschichte spielt in einer Zukunft, in der die Welt geplagt ist von einer Wirtschafts- und Energiekrise. Viele Personen und Regionen sind verarmt. Eine der wenigen Möglichkeiten, Geld zu verdienen, ist, seine Träume zu verkaufen. Man träumt bewusst Abenteuer, diese werden aufgezeichnet und auf der Plattform GoodDreams anderen zur Verfügung gestellt, die diese dann nachträumen können. Für jedes Like der Community bekommt man Geld. Geld, dass Leah und ihr Zwillingsbruder Mika  dringend brauchen, ist ihr Vater doch schwer krank. Allerdings hat Leah dem Träumen schon vor Jahren nach schlechten Erfahrungen abgeschworen und als ihr Bruder Mika auf Grund von Liebeskummer nicht mehr schlafen kann, ist die Not in der Familie groß.

Als Mika eine Einladung zu einem Spiel im Traum bekommt, bei dem ein großes Preisgeld winkt, gibt es nur eine Möglichkeit: Leah muss wieder träumen. Sie brauchen das Geld unbedingt. Und so beginnt zusammen mit drei anderen eingeladenen Spielern ein gefährliches Abenteuer im Traum.

Das Buch von Claudia Pietschmann ist ein spannendes Jugendbuch, das von seinen interessanten Charakteren lebt. Die unsichere Leah trifft auf den verarmten amerikanischen Jungen Ben, der sich für das Unglück der Mutter schuldig fühlt und ein besseres Leben für sie will, die in der Fremde festsitzende junge Japanerin Yuna und Tayo, einen reichen Afrikaner, dessen Vater ihm das Träumen verboten hat. Die vier sind Gegner, müssen aber schnell feststellen, dass sie nur zusammen weiterkommen in der seltsamen weißen Stadt, in die der Traum sie führt. Ein Traum, in dem alle hinter ihnen her zu sein scheinen. Doch wer steckt hinter dem Traum und was  ist wirklich das Ziel?

Die Geschichte ist spannend, auch wenn es zwischendurch immer mal längere Episoden gibt, in denen nicht ganz so viel passiert. Aber auch in diesen Phasen hatte ich große Lust, weiterzulesen. Fasziniert tauchte ich in die Traumwelt ein und rätselte, was das Ziel des Spieles ist und was wirklich passiert.

Das Ende kam dann fast ein wenig schnell und ich hoffe, es wird einen zweiten Band geben. Denn auch wenn die Geschichte weitgehend abgeschlossen ist, so ist sie noch nicht ganz zu Ende. Und so hoffe ich, noch einmal auf die Figuren zu treffen und zu erfahren, wie ihre Geschichten weitergingen.