Mittwoch, 2. August 2017

Kristina Günak – Das Erbe der Dunkelheit


Kristina Günak – Das Erbe der Dunkelheit
Format: eBook
Seiten: 344 Seiten
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
ASIN: B074DXM3V









Charlotte Sanders war schon immer besonders. Sie hat gelernt damit zu leben, dass sie mehr wahrnimmt als andere. Warum das so ist, weiß sie allerdings nicht. Bis sie auf ihren Chef Luka van Dyke trifft. Schnell merkt sie, dass auch er anders ist. Er scheint alle Menschen um sich herum zu manipulieren, nur bei ihr klappt das nicht. Und auch wenn sie weiß, dass sie eigentlich Angst vor ihm haben sollte, fühlt sie sich zu ihm hingezogen.
Dann überschlagen sich die Ereignisse und plötzlich ist nicht nur Charlottes Leben sondern die ganze Welt in Gefahr.
Ich war gespannt auf den Vampirroman von Kristina Günak. Ich lese eher selten Vampirbücher, aber hier war ich wirklich neugierig. Mir war klar, er würde anders sein als die anderen Werke der Autorin, aber da ich alles, was ich von ihr gelesen habe, bisher sehr gemocht habe, war ich zuversichtlich, dass ich auch ihre Vampire mag.
Und so ist es auch. Das Buch ist anders als Kristinas anderen Werke, keine Frage, aber dann irgendwie auch wieder nicht. Die Geschichte ist aktionreicher, die Handlung ist dunkler und gefährlicher, aber gleichzeitig ist da immer wieder Kristina Günaks unverkennbarer Humor. Und auch die Liebe kommt nicht zu kurz, auch wenn es definitiv kein Nackenbeißer ist.
Mir hat die Mischung sehr gut gefallen, und die Charaktere habe ich schnell in mein Herz geschlossen. Charlotte war zwar am Anfang etwas unnahbar, aber sie ist eine faszinierende Frau, die ich gerne begleitet habe. Luka dagegen konnte mich gleich in seinen Bann ziehen, dunkel, abweisend und gefährlich und doch gleichzeitig sympathisch. Seine Wandlung im Laufe der Geschichte zu erleben macht einfach nur Spaß.
Die Handlung war wirklich spannend und ich hoffe sehr, dass es weitere Bände geben wird. Denn neben den beiden Hauptfiguren habe ich auch die ganzen Nebenfiguren in mein Herz geschlossen. Sehr gerne würde ich wieder auf die bunte Truppe der Vampire treffen!  

Insgesamt ist es ein Buch, dass mich total in seinen Bann gezogen hat. Charismatisch, spannend, lustig und mitreißend, ich kann es wirklich nur empfehlen! Endlich einmal keine 0815-Geschichte und Vampire, die, auch wenn sie im Prinzip zu den Guten gehören, nicht so weichgespült sind wie in vielen anderen Büchern. Bei diesem Buch sind faszinierende Lesestunden garantiert! 

Mittwoch, 26. Juli 2017

Katie Jay Adams – Ein Sommer fürs Leben


Katie Jay Adams – Ein Sommer fürs Leben
 Format: eBook
Seiten:
ASIN: B0747Z238J

 







Nachdem Emily von ihrem Mann enttäuscht wurde, flüchtet sie Hals über Kopf zurück nach Hause zu ihrem Vater und ihrer Schwester. Statt in New York ist sie auf einmal wieder in einer kalifornischen Kleinstadt und statt Luxusleben warten auf einmal Geldsorgen auf sie. Eins ist klar, es muss ein neuer Job her. Da kommt das Angebot der Red River Winery gerade recht. Dort kann sie Produktmanagerin werden, aber nur, wenn sie vorher das Rezept eines In-Getränks stiehlt. Eigentlich findet Emily das nicht ok, aber irgendwie rutscht sie da hinein und da sie wirklich dringend Geld braucht und der Posten als Produktmanagerin ihr Traumjob ist, fängt sie an, das kleine Weingut, dass das In-Getränk herstellt, auszuspionieren. Dabei entwickelt sich alles allerdings etwas anders als geplant.

Der Roman kommt mit einem sommerlich bunten Cover, das Lust aufs Lesen macht, daher. Und ich war auch total schnell drin in der Geschichte. Emily ist eine sympathische Protagonistin. Sie handelt zwar manchmal etwas dumm und man möchte sie dann schütteln, aber sie steckt auch in einer ganz besonderen Situation und ist ziemlich überfordert. Dass sie es immer wieder schafft, sich in peinliche Situationen zu bringen, ist schlecht für sie aber gut für uns Leser. Ich zumindest habe mich dadurch beim Lesen total gut amüsiert.

Immer wieder trifft Emily bei ihrer Suche nach dem Getränkerezept auf Chris MacGowan, den sie noch aus ihrer Jugend kennt und der früher der beste Freund ihres Mannes war. Ihre Aufeinandertreffen stehen zunächst nicht unter einem guten Stern, aber irgendwie begegnen sie sich immer wieder. Und auch wenn sie es zunächst nicht wirklich wahrhaben wollen, es knistert zwischen ihnen.

Die Geschichte hat mich von Anfang an sehr gut unterhalten, erschien mir zunächst allerdings recht vorhersehbar. Im Laufe des Buches wurde ich dann allerdings das eine oder andere Mal doch überrascht, es gab Wendungen, die ich so nicht vermutet hatte.

Insgesamt ist es eine richtig schöne Sommerlektüre, lustig, romantisch, mit Strandfeeling und etwas Dramatik. Vor allem besticht die Geschichte durch die sympathischen Figuren, neben Emily und Chris ist mir vor allem Emilys kleinere Schwester Kim ans Herz gewachsen. Kim sitzt seit einem Unfall im Rollstuhl, und auch wenn sie dadurch einiges nicht mehr kann und man auch merkt, dass es ihr das manchmal schwerfällt, strahlt sie so viel Lebensfreude und positive Energie aus.

Wer einfach einmal ein paar Stunden abtauchen und Sommerfeeling spüren will, der sollte mit nach Kalifornien kommen. Und am besten stellt man sich dazu einen leckeren Wein oder ein Weinmixgetränk bereit. Denn darauf bekommt man beim Lesen definitiv Lust!

Dienstag, 25. Juli 2017

Neues Logo

An meinem Bloggeburtstag habe ich mir ja vorgenommen, mich endlich um ein neues Logo zu kümmern.
Jetzt habe ich eins, mal sehen, ob es mir auf Dauer gefällt oder noch einmal ein anderes her muss.
An der Hintergrundsfarbe/den Schriftfarben des Blogs werde ich vermutlich noch einmal ein wenig herumspielen. Aber dafür brauche ich etwas mehr zeit und Ruhe.
Den ersten Eindruck bekommt man ja auch so. Also, wie gefällt es euch?


Sonntag, 23. Juli 2017

Dörte Jensen – Friesenbrise: Blindes Vertrauen



Dörte Jensen – Friesenbrise: Blindes Vertrauen
Format: eBook
Seitenzahl: 136 Seiten
ASIN: B0743GMHRJ







Ein Gast der Pension Friesenbrise wird ermordet. Da Pensionsbesitzer Hauke Streit mit ihm hatte, fällt der Verdacht auf ihn. Alle Indizien sprechen gegen ihn, für die Polizei scheint der Fall klar zu sein. Haukes Lebensgefährtin Saskia ist fest entschlossen, seine Unschuld zu beweisen. Mit Hilfe ihrer Freundinnen kommt sie einer Intrige auf die Spur. Doch um die Täter zu überführen, muss sie sich selbst in Gefahr begeben. Kann das gut gehen?
 „Blindes Vetrauen“ ist Band 6 der Reihe rund um die Pension Friesenbrise. Alle Geschichten sind in sich abgeschlossen und ohne Kenntnis der anderen Bände lesbar. Das kann ich so bestätigen, Band 6 war der erste für mich und ich konnte der Handlung gut folgen.
Allerdings hatte ich ziemliche Probleme mit den Figuren. Irgendwie blieben sie lange Zeit für mich unnahbar und fremd. Ich konnte keine Beziehung zu ihnen aufbauen, nicht richtig mit ihnen mitfiebern und –fühlen. Ich kann mir vorstellen, dass dies daran liegt, dass ich eben mit Band 6 angefangen habe. Wer von Anfang an dabei ist, der hat die wichtigsten Figuren vermutlich schon in sein Herz geschlossen. Ich habe alle neu kennengelernt und brauchte wie gesagt  ziemlich lange, um mit ihnen warm zu werden.
Der Fall, um den es geht, ist durchaus interessant. Nach meinem Geschmack geht alles etwas zu schnell und problemlos, aber ich fand es durchaus spannend, die Ermittlungen mitzuverfolgen. Zumal man als Leser mehr weiß als die Personen im Buch, aber genauso ratlos ist, wie man die Täter überführen kann.
Insgesamt eine Lektüre, die sich schnell lesen lässt und deren Kriminalfall spannend, wenn auch nicht unbedingt realistisch ist. Ein Beginn der Serie mit Band 6 kann ich allerdings nicht empfehlen.

Montag, 10. Juli 2017

Benne Schröder – In der Liebe ist die Hölle los



Benne Schröder – In der Liebe ist die Hölle los
Taschenbuch: 400 Seiten
Verlag: LYX
ISBN-13: 978-3736304499







Catalea Morgenstern möchte eigentlich nur eins: Ein ganz normales Leben. Allerdings ist sie die Tochter des Teufels, und auch wenn ihre Mutter ein normaler Mensch war, so fließt halt doch das Blut der Hölle in ihr und so ganz kann sie sich der Welt ihres Vaters nicht entziehen. Als ihr dann ein Mord in die Schuhe geschoben wird und nicht nur die Polizei sondern auch die halbe Hölle hinter ihr her ist, da ist es endgültig vorbei mit dem normalen Leben. Zusammen mit dem attraktiven aber auch geheimnisvollen und arroganten Totenanwalt Timur versucht sie, ihre Unschuld zu beweisen.  
Ich habe Benne Schröder auf der LoveLetter Convention 2017 kennenglernt. Da ich kein großer Radiohörer bin, kannte ich den erfolgreichen Radiomoderator vorher nicht. Bei verschiedenen Panels hat er mein Herz mit seiner lustigen und sympathischen Art allerdings im Flug erobert.
Und so musste sein Buch natürlich bei mir einziehen und ich war sehr gespannt auf das Werk.


Am Anfang war ich ein wenig enttäuscht, ich hatte Probleme, mich in die Geschichte einzufinden. Catalea war ein wenig nervig und das Buch war nicht so witzig wie erwartet. Nach einigen Kapiteln ging es dann aber richtig los und ich konnte eintauchen in die Welt von Catalea. Sie wurde im Laufe der Geschichte sympathischer, vor allem aber eroberten der Totenanwalt Timur und so manche Nebenfigur mein Herz.
Die Geschichte nahm immer mehr Fahrt auf und wurde immer witziger. Schnell wollte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen und jetzt freue ich mich auf die angekündigte Fortsetzung, die bereits im November erscheinen soll.

Trotz des etwas zähen Anfangs konnte Benne Schröder mich in den Bann ziehen und ich freue mich auf weitere Werke von dem sympathischen Autor!

Sonntag, 9. Juli 2017

Martin Sodomka – Ronnie und seine Freunde bauen ein Auto


  • Gebundene Ausgabe: 56 Seiten
  • Verlag: h.f.ullmann publishing 
  • ISBN-13: 978-3848011261
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 6 - 7 Jahre
  • Danke an  



Ronnie ist eine kleine hinkende Ratte. Aus diesem Grund kann er in seiner Rattenbande vieles nicht mitmachen. Das macht ihn ziemlich traurig, bis der Spatz Simon eine Idee hat: Sie bauen ein Auto. Hilfe bekommen sie dabei vom Frosch Fred, der einen Schrottplatz hat. Und so fangen sie an, ein Auto zu bauen. Doch Ronnies ehemalige Bande ist da so gar nicht begeistert von und möchte das Auto zerstören.
Ich war gespannt auf dieses Buch, habe ich doch kleine technikbegeisterte Neffen und Nichten und dachte, diese Reihe (es gibt auch noch einen Band über ein Flugzeug) wäre genau das richtige für sie. Und auch ich könnte vielleicht etwas über Autos lernen, dachte ich mir.
Die Ernüchterung kam aber schnell. Das Buch mit den vielen großen Bildern gefällt mir auf den ersten Blick gut, die Zeichnungen sind detailliert und ansprechend.
Mit der Geschichte kam ich aber so gar nicht zurecht. Es wird beschrieben, was so ein Auto alles hat, aber alles irgendwie lieblos aneinandergereiht. Eine Sachinformation nach der nächsten, aber ohne richtige Geschichte außenherum. OK, ganz stimmt das nicht, ein wenig Handlung neben dem Autobau gibt es, es geht auch um Freundschaft und Zusammenhalt. Ich kam aber absolut nicht hinein ins Buch, was glaube ich vor allem am Stil lag. Das Buch besteht fast nur aus Dialogen, ein Erzähler kommt nur ganz selten zu Wort. Oft musste ich erst einmal grübeln, wer wohl gerade was gesagt hat. Ein bisschen mehr außenherum, mehr Beschreibungen der Situationen und Gefühle, und ich hätte vielleicht Spaß an der Geschichte gehabt. So kam sie mir irgendwie abgehackt vor. Es ist eigentlich nur ein Sachtext, aber dann hätte man sich die Geschichte mit den eher unsympathischen Figuren (vor allem der Spatz ist wirklich nervig) einfach sparen und ein schön aufgemachtes Sachbuch daraus machen können.
Ich will nicht ausschließen, dass kleine autobegeisterte Leser Spaß an dem Buch haben und man kann auf jeden Fall etwas über Autos lernen, aber ich werde dieses Buch nicht vorlesen.
Mich konnte die Geschichte leider gar nicht erreichen. Schade, denn Bilder und Sachinfos sind wirklich gut. Deswegen bekommt das Buch von mir gerade noch so 2,5 Sterne. Auf weitere Abenteuer von Ronnie und seinen Freunden werde ich allerdings verzichten.

Auslosung Elena-Gewinnspiel von Nele Neuhaus

Ich bin euch ja noch die Auslosung meines Gewinnspiels schuldig. Nachdem ich Freitag den ganzen Tag unterwegs war und mich gestern nicht von meinem sonnigen Balkon trennen konnte, komme ich heute endlich dazu.

Bei Band 6 war es ganz einfach, war Christiane doch die einzige Bewerberin.
Herzlichen Glückwunsch, Christiane, ich sende dir da Buch demnächst zu :)

Bei Band 1 habe ich random.org bemüht, und gewonnen hat Amira.
Auch dir herzlichen Glückwunsch! Schickst du mir bitte deine Adresse, damit das Buch sich auf den Weg machen kann?


Donnerstag, 6. Juli 2017

Danke für 4 Jahre!

Heute wird mein Blog tatsächlich schon 4 Jahre alt.
Ich kann es irgendwie gar nicht glauben, mir kommt es viel kürzer vor!
Aber tatsächlich ging der erste Artikel am 6. Juli 2013 online, die erste Rezension folgte am 7. Juli.


Seitdem folgten viele Beiträge, mal mehr, mal weniger. Dieses hier ist der 296. Beitrag. Und somit waren es im Schnitt etwa 1,4 Artikel pro Woche. Klar, es gibt aktivere Blogger, aber ich finde diese Zahl durchaus beeindruckend. Und ich möchte danke sagen an alle, die meine Beiträge lesen!


Ein extra Bloggeburtstagsgewinnspiel habe ich dieses Mal nicht für euch, aber heute könnt ihr noch bei meinem Gewinnspiel zu der Elena-Reihe von Nele Neuhaus teilnehmen. Schaut doch mal vorbei!


Ich freue mich jetzt auf jeden Fall auf das nächste Jahr mit meinem Blog, der mir schon so viele schöne Momente und Spaß bereitet hat. Auf ein weiteres Jahr mit dem Besuch von Lesungen, Buchmessen und -conventions, ein Jahr, in dem ich wieder tolle Buchtipps mit euch teilen und Autoren vorstellen kann, ein Jahr voller Liebe zum Buch!

Und mein großer Vorsatz ist es, mich endlich um ein Logo zu kümmern, das jetzige war nämlich eigentlich nur als vorläufiges Logo gedacht und ich wollte schon immer etwas gezeichnetes haben. Also falls sich hier jemand berufen fühlt, ich kann nämlich leider kein bisschen zeichnen... Über das finanzielle und rechtliche wird man sich dann bestimmt einig.


Ich wünsche euch allen einen tollen Tag mit hoffentlich etwas Lesezeit!


Liebe Grüße
Eure Julia



Samstag, 1. Juli 2017

Andi Meisfeld – Goldfühler


Andi Meisfeld – Goldfühler

  • Hörspiel: 1 CD
  • Label: Highscore Music
  • Gesamtlänge: 1:07:49







    In Meisenstedt kommt es immer wieder zu Einbrüchen. Das Markenzeichen des Einbrechers? Einer seiner Fühler besteht aus Gold.
    Als Aleksa und Andi zufällig einen der Einbrüche beobachten, ist ihr Jagdinstinkt natürlich geweckt. Können die Freunde den Dieb überführen?
    Doch das ist nicht der einzige Auftrag, den Frau Königin für die Jugendlichen hat. Der berühmte Alvis Meisley, einen der größten Popstars der Ameisen, ist in der Stadt. Und sie sollen bei seinem Konzert dabei helfen, ihn zu bewachen. Etwas, das sich als gar nicht so einfach herausstellt.

    Seit 10 Jahren gibt es die Abenteuer rund um Andi Meisfeld, und pünktlich zum Jubiläum erscheint das 10. reguläre Abenteuer der Jungameisenagenten Andi, Armin und Aleksa. In all den Jahren sind sie für mich fast zu Freunden geworden und ich freue mich auf jedes Abenteuer der Truppe. Andi Meisfeld ist meine absolute Lieblingshörspielreihe, deren Folgen ich immer wieder hören kann. Sie versprüht einfach so einen wunderbaren Charme, ist witzig und sympathisch und macht total viel Spaß.

    Das trifft auch auf das neue Abenteuer zu, in dem es wieder spannend hergeht und man auf einige alte Bekannte trifft. Sehr schön fand ich ja, dass im Laufe der Folge kurz an die anderen Fälle gedacht wird, Goldfühler nimmt einen noch einmal mit auf die Reise durch 10 Jahre Andi Meisfeld. Im Vordergrund stehen aber natürlich keine nostalgischen Gedanken sondern ein hochaktuelles Abenteuer. Eines, in dem man auf alte Feinde und Weggefährten, aber auch auf neue Ameisen stößt. Und eines in dem es wieder lustig, spannend und auch sehr musikalisch zugeht.

    Ich habe mich keine Sekunde gelangweilt und bin wieder einfach nur begeistert. Nur eine Sache nehme ich dieser Folge übel, sie hat eine große Hoffnung, die ich hatte, nicht erfüllt. Ziemlich am Anfang der Geschichte wird klar, dass man in diesem Abenteuer wieder auf Amaryllis Meisenstar trifft. Schon in Band 2 spielten sie und ihr „Lied der Meisenwiese“ eine große Rolle. Und schon damals wünschte ich mir, das Lied einmal komplett zu hören.
    Tja, dieser Wunsch erfüllt sich auch diesmal leider nicht. Ich hoffe also weiter, dass ich irgendwann einmal in den Genuss (ok, so ein richtiger Genuss wäre es vermutlich nicht) des Lieds der Meisenwiese komme, denn dieser absolute Ohrwurm muss doch auch die Charts der Menschenwelt erobern dürfen!

    Bis dahin und bis zum Erscheinen des nächsten Abenteuers der Jungameisenagenten höre ich einfach immer wieder die bereits erschienenen Hörspiele. Auch Folge 10 konnte mich wieder voll begeistern und so bleibt der sympathische Andi Meisfeld mein absoluter Lieblingshörspielheld!

Mittwoch, 28. Juni 2017

Meet & Eat mit Nele Neuhaus


Montag war ein ganz besonderer Tag für mich. Ich war vom Thienemann-Esslinger-Verlag zu einem Meet&Eat mit Nele Neuhaus eingeladen. Wenige Tage zuvor war Band 6 ihrer Pferdejugendbuchreihe Elena erschienen, und das sollte jetzt gefeiert werden.


So machte ich früher Feierabend und fuhr nach Frankfurt. Kurz vor dem Herrn Franz, dem Lokal, in dem die Veranstaltung stattfand, ein übrigens wunderschönes und vor allem sehr passendes Restaurant, war es doch mal ein Pferdestall, traf ich auf Verena von Sheenas Creativworld. Wir waren eine halbe Stunde zu früh dran, und als wir gerade überlegten, ob man wohl trotzdem schon reingehen könnte, trafen Nele Neuhaus und ihr Mann ein. Nach einer herzlichen Begrüßung gingen wir dann zusammen mit Ihnen in den Innenhof des Restaurants und wurden sofort nett von den anwesenden Verlagsmitarbeitern begrüßt. Als erstes gab es einen Sektempfang und wir konnten die neuen Cover der Elena-Reihe bewundern. Außerdem gab es ausgiebig Zeit, mit Nele und den Verlagsmitarbeitern zu plaudern.

 
Nach und nach trafen die anderen Gäste ein, insgesamt waren wir keine 20 Personen, eine bunt gemischte Gruppe, die neben uns zwei Bloggern noch aus Journalisten, Verlagsmitarbeitern und Buchhändlern bestand. Gegen 19 Uhr begaben wir uns in den ehemaligen Pferdestall, in dem bereits für uns eingedeckt war. Nach der Essensauswahl (es gab jeweils 4 Gerichte als Vorspeise, Hauptspeise und Nachtisch zur Wahl) las Nele aus dem neuen Elena-Band. Obwohl sie eine Beerdigungsszene las, schaffte sie es, uns Zuhörer zum Schmunzeln zu bringen.

Nach der Vorspeise gab es dann die Gelegenheit, Fragen zu stellen und mehr über Nele und ihren Schreibprozess zu erfahren. So erzählte sie von ihrer Liebe zu Pferden und davon, dass sie in letzter Zeit das Westernreiten für sich entdeckt hat und zwei Quarter-Horse-Fohlen gekauft hat. Schreiben kann sie nur daheim an ihrem Schreibtisch, in einem Café oder unterwegs auf Lesereise geht es nicht. Ein Jugendbuch ist dabei deutlich schneller geschrieben als ein Band ihrer Taunuskrimis, was zum einen natürlich daran liegt, dass die Krimis viel dicker sind, zum anderen aber auch daran, dass sie bei den Jugendbüchern nur sehr wenig recherchieren muss. Schließlich ist sie in der Welt der Pferde ja zu Hause.
Sehr spannend fand ich die Frage eines Buchhändlers, warum es eigentlich keine Erwachsenen-Pferdebücher gibt und ob Nele Neuhaus sich vorstellen könnte, so etwas zu schreiben.
Sie meinte, sie könnte es sich durchaus vorstellen und hat selber schon einmal darüber nachgedacht. Vielleicht dürfen wir also irgendwann auch die erwachsene Elena begleiten. Wovon Nele Neuhaus nämlich nichts hält, sind Reihen, in denen sich die Figuren nicht weiterentwickeln und 30 Bände lang 15 Jahre alt bleiben. So kam es in Band 5 zu starken Veränderungen in Elenas Leben, die einen großen Berg an Leserbriefen und –mails verursacht haben. Nicht alle Leserinnen fanden es gut, wie sich Elena und ihr Leben verändert haben, sogar ein anonymer Drohbrief mit der Drohung, die Bücher schlecht auf Amazon zu bewerten, ging bei Nele Neuhaus ein. Trotzdem hat sie sich dazu entschlossen, den eingeschlagenen Weg weiterzugehen, und ich finde es sehr schön, dass man Elena beim Älterwerden begleiten darf.
 
Eine tolle Neuigkeit konnte Nele Neuhuas noch verkünden, Elena wird ins Kino kommen. Momentan wird das Drehbuch für Band 1 geschrieben, im nächsten Sommer soll dann gedreht werden. Ende 2018 ist der geplante Filmstart, und für Verena und ich war gleich klar, den Film müssen wir dann sehen.
Nele Neuhaus hat berichtet, dass sie darauf achtet, dass der Film nah am Buch sein wird, so dass es hoffentlich keine enttäuschten Gesichter geben wird. Ich bin sehr gespannt!
  
Nach dem leckeren Essen und den interessanten Gesprächen signierte Nele Neuhaus fleißig. Natürlich habe ich mir meinen 6. Band signieren lassen, aber auch für euch habe ich etwas mitgebracht.
Ich darf einmal Band 1 und einmal Band 6 an euch verlosen, natürlich signiert.
Bitte hinterlasst mir einen Kommentar, für welchen der beiden Bände ihr in den Lostopf springen wollt. Gerne könnt ihr auch schreiben, warum ihr gewinnen wollt, ob ihr gerne Pferdebücher lest, Bücher von Nele Neuhaus kennt, oder was euch noch so einfällt.




Teilnehmen könnt ihr bis zum 6. Juli, meinem 4. Bloggeburtstag.
Wer mag, darf gerne eine Benachrichtigungsmöglichkeit hinterlassen, ansonsten seid Ihr selbst verantwortlich, von einem etwaigen Gewinn zu erfahren.
Der Gewinner wird in einem gesonderten Post nach der Ziehung bekannt gegeben und hat 1 Woche Zeit, sich bei mir zu melden.
Der Rechtsweg ist natürlich ausgeschlossen und ich übernehme keine Haftung, sollte der Gewinn auf dem Postweg verloren gehen.


Vielen Dank an den Thienemann-Esslinger-Verlag und an Nele Neuhaus für einen wunderschönen Abend!

Donnerstag, 15. Juni 2017

Lesung von Gabriella Engelmann am 1. Juni


Ende Mai war es endlich soweit, nach etwas über 2 Jahren ging es für mich wieder auf meine Herzensinsel Föhr.



Dieser Urlaub war eine Gelegenheit, liebe Freunde wiederzusehen, aber auch, eine Lesung von Gabriella Engelmann zu besuchen.

Die Lesung fand am 1. Juni in der Stadtbücherei in Wyk statt. Zunächst feierte ich Wiedersehen mit der Bücherei, in der ich quasi aufgewachsen bin, war ich früher in unseren Urlauben dort doch Stammgast. Es sah tatsächlich noch fast so aus wie damals.




Danach konzentrierte ich mich aber voll und ganz auf Gabriella Engelmann und ihre Lesung.
In der gut gefüllten Bücherei las sie zunächst aus ihrem aktuellen Roman Strandfliederblüten, der auf einer fiktiven Hallig ganz in der Nähe von Föhr spielt. Sie zog ihr Publikum, das bunt gemischt aus Inselbewohnern und Touristen war, schnell in seinen Bann. Sie plauderte über die Geschichte und die Recherche dazu, und auch wenn sie leider nicht selber sang, so spielte sie uns immerhin einen Teil des Songs „Bring mich zurück zu mir“ vor, der von Ticos Orchester extra für das Buch geschrieben und komponiert wurde, und das Gabriella Engelmann zusammen mit der Band eingesungen hat.

Am Ende las sie noch den Anfang ihrer Kurzgeschichte „Föhrer Glükskekse“ und entführte uns somitdirekt nach Föhr.




Anschließend stand Gabriella Engelmann natürlich noch für Signaturen und Fotos zur Verfügung.

Vielen Dank an Gabriella Engelmann, die Wyker Stadtbücherei und die Wyker Buchhandlung für den schönen Abend. Schon jetzt freue mich auf die nächste Lesung von Gabriella, die ich besuchen werde, gerne auch wieder auf Föhr. Spätestens zum neuen Föhrroman in 2 Jahren wird es hoffentlich wieder klappen mit mir, meiner Lieblingsinsel und einer Lesung!



Freitag, 9. Juni 2017

Katharina Herzog - Immer wieder im Sommer



Katharina Herzog – Immer wieder im Sommer

Broschiert: 384 Seiten
Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag

ISBN-13: 978-3499291111











Seit 5 Jahren ist Anna von Max, ihrem besten Freund aus Jugendtagen, geschieden. Trotz zwei gemeinsamer Kinder ist der Kontakt seitdem sehr gering. Das ändert sich, als Anna beschließt, die Ferien auf Amrum zu verbringen, wo ihre erste große Liebe Jan wohnt. Denn plötzlich hat sie nicht nur ihre Kinder, sondern auch ihren Ex-Mann und ihre Mutter, mit der sie seit Jahren nicht mehr geredet hat,  dabei. Wie soll sie so zufällig und entspannt auf Jan treffen?

„Immer wieder im Sommer“ ist das erste Buch von Katrin Koppold, das unter dem Pseudonym Katharina Herzog erschienen ist. Es ist eine besondere Geschichte, die unbeschwerten Nordseeurlaub mit ernsten Themen verbindet. Ganz einfühlsam wird der Umgang mit Demenz beschrieben, das Buch schafft Verständnis und appelliert an Geduld mit betroffenen.

Die Kinder von Anna haben Schulprobleme, auch diese werden gut in die Geschichte eingebaut, sensibilisieren für Mobbing, ohne das Buch zu ernst zu machen.

Denn auch wenn das Buch voller Probleme steckt – gesundheitliche, berufliche, schulische und familiäre, so ist es doch ein Buch, das mich immer wieder zum Lachen und zum Träumen gebracht hat. Ich habe es übrigens an der Nordsee gelesen, genauer gesagt auf Föhr und somit fast in Sichtweite der Schauplätze. Hätte ich es daheim gelesen, wäre meine Nordseesehnsucht vermutlich unstillbar groß geworden.

Insgesamt ist es ein berührendes, nachdenklich machendes aber vor allem auch sehr unterhaltsames Buch. Etwas ernster als die Bücher von Katrin Koppold erkennt man doch ihren Schreibstil und Humor und wünscht sich mehr davon. Eine perfekte Sommerlektüre, die weder zu seicht noch zu problembeladen ist!

Dienstag, 23. Mai 2017

Laura Wagner – Eine Frau für alle Fälle



Laura Wagner – Eine Frau für alle Fälle


Format: eBook
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 280 Seiten
Verlag: beTHRILLED by Bastei Entertainment
ISBN: 978-3-7325-3497-5











Sandy Kuczinski reist auf die karibische Insel Dominica, um ihre Oma zu suchen. Die ist aus dem Altersheim abgehauen und hat sich auf einer Kreuzfahrt abgesetzt. Sandy soll sie nun zurückholen. Leider ist sie nicht seefest, und so geht sie ausversehen über Bord der Fähre und landet ausgerechnet in einem Boot voller Drogen. Danach hat sie nicht nur Probleme mit dem Polizisten Cuffy sondern auch mit er Drogenmafia der Insel.

Auf der Suche nach ihrer Oma stolpert sie von einem Problem ins nächste. Dabei findet sie Freunde, aber auch viele Feinde. Nur die Hinweise auf OmaKuczinski lassen auf sich warten.

Der erste Roman von Laura Wagner ist ein witziger und ziemlich skurriler Krimi. Glaubwürdg ist die Geschichte nicht, das hat mich aber nicht gestört. Denn ich war einfach zu gut unterhalten. Sandy konnte ich zwar nicht immer verstehen – warum zum Teufel kauft die sich denn nicht mal flache Schuhe? Dass ihre Pumps nicht zum Detektiv spielen taugen merkt sie doch recht schnell, und außerdem fallen sie eh ständig dem drogensüchtigen Dackel Nestor zum Opfer – aber sympathisch war die tollpatschige Möchtegerndetektivin auf jeden Fall.

Die Geschichte ist abwechslungsreich und witzig, am Ende wird es dann richtig spannend. Leben tut das Abenteuer vor allem von den so lebensnah geschilderten skurrilen Figuren, die man zum größten Teil gleich in sein Herz schließt. Neben dem schon erwähnten drogensüchtigen und Schuhe und Handtaschen zerstörenden Hund Nestor habe ich besonders Marla und ihre Familie in mein Herz geschlossen. Die energische Frau, die Sandy hilft, ist zupackend und liebenswert. Und sie hat zwei bemerkenswerte Söhne, vor allem der jüngere erstaunt doch immer wieder mit beeindruckendem Wissen.

Wer sich nicht daran stört, wenn Geschichten unrealistisch sind, wer sich auf skurrile Abenteuer einlassen und einfach in eine andere Welt abtauchen will, der kann unbesorgt zu dieser lustigen Lektüre greifen. Die bildlichen Schilderungen nehmen einen mit auf eine ganz besondere Reise!    

Mittwoch, 17. Mai 2017

Patricia Kelly - Der Klang meines Lebens: Erinnerungen an stürmische und sonnige Zeiten


  • Patricia Kelly - Der Klang meines Lebens: Erinnerungen an stürmische und sonnige Zeiten
  • Taschenbuch: 336 Seiten
  • Verlag: adeo 
  • ISBN-13: 978-3863341756











Patricia Kelly ist eines von 12 Kindern der legendären Kelly Family. Angefangen auf der Straße zogen sie rund um die Welt, füllten später riesige Hallen, bis dann der große Hype wieder vorbei war und alle in kleineren eigenen Projekten weitermachten. Eines ist klar, ihr Leben war und ist abwechslungsreich, sie hat viel erlebt und viel zu erzählen. Und genau das tut sie in ihrer Biografie „Der Klang meines Lebens“. Dabei muss man sagen, Patricia kann nicht nur singen sondern auch sehr unterhaltsam schreiben!

Ich selbst war in den 90ern Fan der Kelly Family, zu der Zeit, als sie ihren großen Durchbruch hatten, ich habe damals alles über sie gesammelt. Damals hätte ich gesagt, ich weiß viel über die Kelly Family, tatsächlich wusste ich aber fast nichts. Klar, ich wusste, dass sie als Straßenmusiker durch die Welt gezogen waren, kannte den roten Doppeldeckerbus und das Hausboot. Aber was das wirklich hieß, wie sie lebten? Ich dachte als Jugendliche nicht darüber nach.

In diesem Buch bekommt man jetzt einen sehr persönlichen Einblick in das Leben, das Patricia und ihre Geschwister damals geführt haben. Es gibt viele lustige aber auch ernste und traurige Episoden aus dem Leben der Familie.

Spannend fand ich natürlich die Zeit, in der ich großer Fan war, die Zeit der Stadionkonzerte mit tausenden kreischenden Mädchen. Zu erfahren, wie es sich für die Kelly Family damals angefühlt hat. Die Änderungen, die es dadurch in ihrem Leben gab.

Berührt haben mich die Schilderungen über Patricias Gesundheitsprobleme. Als Fan hatte ich damals nichts davon mitbekommen, ich habe mich beim Lesen gefragt, ob sie damals, als ich 1994 oder 1995 auf einem Konzert war, wohl auch voller Schmerzen da stand, für uns Fans gute Miene zum bösen Spiel gemacht hat? Ich werde es wohl nie erfahren, aber die Wahrscheinlichkeit ist hoch.

Wer Fan der Kelly Family war oder ist, dem kann ich dieses Buch auf jeden Fall empfehlen, aber auch anderen, die einfach gerne über spannende Lebenswege  lesen. Das Leben von Patricia war und ist wirklich außergewöhnlich. Ich habe es genossen, über die Zeit als Straßenmusiker zu lesen, mit ihr viele Länder zu bereisen, über ihren unnormalen, aber dann eben doch irgendwie ganz normalen Familienalltag zu lesen. Bei so vielen Geschwistern gab es natürlich Streitereien und Streiche, lustige Episoden, aber auch ganz viel Zusammenhalt. Ich fand es sehr interessant, mehr über ihr Leben zu erfahren, habe ich doch damals nur mitbekommen, was in Bravo und ähnlichen Zeitschriften stand.
Mich hat das Buch sehr gut unterhalten, ich fand es total interessant und es hat mich natürlich ein wenig in die Zeit meiner Jugend zurückversetzt, beim Lesen der Kapitel über die Zeiten von Over the Hump war ich auf einmal wieder 12.

Ein beeindruckendes Buch, das ursprünglich bereits 2014 erschien. Passend zum Comeback der Kelly Family gibt es jetzt diese Neuauflage, in der sich neue Fotos und auch 6 neue Kapitel befinden. Ob man diese Neuauflage braucht, wenn man die alte bereits hat, muss jeder selbst für sich entscheiden. Wer die Biografie bisher aber noch nicht gelesen hat, der sollte dieses jetzt ändern und mehr über das Leben dieser bemerkenswerten Frau lesen. Und am besten hört ihr dabei eine ihrer Solo-CDs oder eine CD der Kelly Family und lasst euch von Patricias Geschichten und ihrer Musik im Herz berühren!

Sonntag, 14. Mai 2017

Viola Shipman – So groß wie deine Träume



Viola Shipman – So groß wie deine Träume
  • Broschiert: 384 Seiten
  • Verlag: FISCHER Krüger
  • Übersetzer: Anita Nirschl
  • Originaltitel: The Hope Chest
  • ISBN-13: 978-3810530394









Mattie hat ALS, und ihr Mann Don kommt nicht mehr alleine mit der Pflege zurecht. So treten Rose und ihre 7jährige Tochter Jeri in das Leben des alten Ehepaars. Nach und nach erfährt Rose mehr über das Leben von Mattie und Don, meist anhand von Geschichten über Erinnerungsstücke in einer Aussteuertruhe. Und auch das alte Ehepaar erfährt mehr über die alleinerziehende Mutter Rose und schließt sie und Jeri in ihr Herz.

Das Buch ist ähnlich wie der erste Roman von Viola Shipman aufgebaut. Statt anhand eines Bettelarmbandes gewährt uns Wade Rouse – er steckt hinter dem Pseudonym Viola Shipman – diesmal anhand einer Truhe mit persönlichen Gegenständen Einblicke in die Vergangenheit. Auch dieses Buch ist wieder aufgeteilt in Abschnitte rund um einen Gegenstand, in denen man etwas über die Gegenwart aber eben auch die Geschichte des Gegenstandes und seine Bedeutung für Mattie erfährt. So dringt man tief ein in die Lebensgeschichte von Mattie und Don, aber auch in die von Rose und Jeri.

Das erste Buch, „Für immer in deinem Herzen“, war letztes Jahr mein Jahreshighlight, und so waren meine Erwartungen an dieses neue Werk natürlich hoch. Ich muss sagen, ich wurde nicht enttäuscht. Es kam nicht ganz an das erste Buch heran, finde ich, aber doch sehr nahe. Und wie schon der erste Roman schafft es auch dieser, zu berühren. Das Buch führt einen durch ein Gefühlschaos, bringt einen zum Lachen und zum Weinen, es gibt Hoffnung, hinterlässt ein wohliges Gefühl, macht aber wie gesagt auch traurig und nachdenklich. Die letzten Kapitel habe ich eigentlich durchgehend geheult beim Lesen und war sehr froh, es zu Hause zu lesen.

Viola Shipman hat einen ganz besonderen bewegenden Schreibstil und die Gabe, durch die Verknüpfung von Gegenwart und Vergangenheit tief in die Leben der Protagonisten einzusteigen und dem Leser so unglaublich intensive und authentische Geschichten zu bieten.
Schon jetzt freue ich mich auf die nächsten Bücher von Viola Shipan und bin sicher, Wade Rouse wird es auch dann wieder schaffen, mich zum Lachen und zum Weinen zu bringen und mich beim Lesen tief zu bewegen.

Auch wenn es ganz knapp nicht an das Erstlingswerk herankommt, so ist auch dieses Buch wieder ein absolut bewegender Roman und ein Werk, das sich lohnt, zu lesen!

Montag, 10. April 2017

Gabriella Engelmann – Strandfliederblüten



Gabriella Engelmann – Strandfliederblüten
Broschiert: 384 Seiten
Verlag: Knaur TB
ISBN-13: 978-3426520710











Juliane ist Ende 30, als ihr Leben ordentlich durcheinandergewirbelt wird. Ihr Freund hat sie belogen, ihr Job als Redaktionsleiterin einer Frauenzeitschrift ist in Gefahr, und dann stirbt auch noch ihre Großmutter, von deren Existenz sie gar nichts wusste, und vererbt ihr einen Leuchtturm auf einer Hallig. Was soll die Hamburger Großstadtpflanze mit einem Leuchtturm anfangen? Und warum vererbt ihr die unbekannte Großmutter ihn überhaupt? Warum blockt ihre Mutter alle Fragen ab? Ob Juliane Antworten auf diese Fragen findet, wenn sie nach Fliederoog fährt und sich ihr Erbe einmal anschaut?

Der neue Roman von Gabriella Engelmann entführt den Leser mal wieder an die wunderschöne Nordsee. Dort liegt die fiktive Hallig Fliederoog nämlich, gegenüber von Föhr, umgeben von Halligen wie Hooge und Langeneß. Fliederoog ist eine kleine Hallig, nur zwei Warften, entsprechend wenig Bewohner. Für eine Frau aus der Großstadt ist es eine ganz neue Welt. Aber kann Juliane sich wirklich vorstellen, das Erbe anzunehmen? Was soll sie mit einem Leuchtturm, dem dazugehörigen Haus und einem vermieteten Bauernhof machen? Kann sie die Einsamkeit der Hallig überhaupt ertragen?

Bei einem ersten Besuch auf der Hallig wird sie schnell von der Natur bezaubert. Und nicht nur Juliane wird von der Hallig in ihren Bann gezogen, auch ich habe mir alles gleich sehr gut vorstellen können und bekam Sehnsucht nach Fliederoog. Ich muss ehrlich sagen, ich bin nicht überzeugt davon, auf einer Hallig leben zu können, aber wenn man eine Auszeit braucht, einfach einmal entspannen möchte, dann ist ein Halligaufenthalt sicher ideal.

Das merkt auch Juliane, die schon ihr ganzes Leben lang Schwierigkeiten hat zu entspannen. Alle Meditationsversuche schlugen fehl, sie konnte sich nie darauf einlassen, ihre Gedanken kreisten unaufhörlich. Etwas, was es für mich noch einfacher gemacht hat, mich mit der Protagonistin zu identifizieren, scheiterte ich doch bereits in der Grundschule an Traumreisen, konnte mich darauf nicht einlassen. Auf Fliederoog und auch mit Hilfe von Tipps einer MBSR-Trainerin zum Thema Achtsamkeit findet Juliane langsam wieder zu sich selbst. Und nach und nach taucht sie in die Geheimnisse ihrer Familie ein. Die wortkargen Halligbewohner sind dabei nur manchmal eine Hilfe, aber als Leser konnte ich gar nicht anders als diese zum Teil etwas kauzig wirkenden aber doch herzensguten Menschen in mein Herz zu schließen.

Die Geschichte rund um Juliane hat bei mir ein total wohliges und heimeliges Gefühl erzeugt. Ich habe das Buch recht langsam gelesen, bin tief hineingetaucht in die Geschichte, habe sie genossen, immer wieder innegehalten, nachgedacht und geträumt. Das Buch ist für mich etwas ganz Besonderes, irgendwie hat es mich tief in meinem Herzen berührt.

Für mich ist es eine Geschichte, die eine wunderbare Schilderung einer – wenn auch leider fiktiven – Hallig bietet, die in jedem Satz Liebe für die Nordsee und ihre Bewohner ausstrahlt, die einen aber vor allem auch zum Innehalten und Nachdenken bringt. Eine beeindruckende Geschichte, die mich inspiriert hat, mir Mut macht und die bei mir eine ganz wunderbare beruhigende positive Stimmung hinterlassen hat!

Als Extras gibt es hinten im Buch übrigens noch Entspannungs- und Achtsamkeitstipps und außerdem gibt es ein extra Lied zum Buch, Bring mich zurück zu mir (Leuchtturm), das Gabriella Engelmann zusammen mit Ticos Orchester eingesungen hat.

Ich bin schon sehr gespannt darauf, sie bei der Premierelesung im Mai live singen zu hören und ich freue mich darauf, bei dieser Gelegenheit noch einmal in die Welt der Strandfliederblüten abzutauchen. Denn eins ist klar, so bald loslassen wird mich die Geschichte sowieso nicht, dafür habe ich mich viel zu wohl in ihr gefühlt!



Samstag, 8. April 2017

Dorothea Böhme – Ein Dorf zum Verlieben



Dorothea Böhme – Ein Dorf zum Verlieben












10 Jahre ist es her, dass Richard nach dem Abitur aus dem kleinen Dorf seiner Kindheit wegzog und seine Beziehung mit Wanda zerbrach. Die kam seitdem nie wirklich über ihn weg und versteht einfach nicht, warum er nie auf ihre Briefe geantwortet hat.
Seitdem hatte sie zwar einige Beziehungen, aber niemand kam an Richard heran.

Das ganze Dorf findet, dass es an der Zeit ist, dass Yogalehrerin Wanda Richard endlich vergisst. Und ausgerechnet da kehrt Richard für einige Wochen in das Dorf seiner Kindheit zurück. Ehe er seine Facharztausbildung in der Schönheitsklinik seines zukünftigen Schwiegervaters beginnt, nimmt der frischgebackene Arzt eine Urlaubsvertretung im Dorf seiner Kindheit an. Seine Verlobte findet das bescheuert. Und schnell bekommt Richard das Gefühl, dass sie recht hat. Die Dorfbewohner benehmen sich komisch. Und Wanda bekommt er auch nie zu sehen. Wenn er sich nach ihr erkundigt, bekommt er die seltsamsten Antworten. Er kann ja nicht ahnen, dass die Dorfbewohner sich gegen ihn verschworen haben und beschlossen haben, dass Wanda auf keinen Fall erfahren darf, dass er wieder da ist.

Das Buch schildert das herrlich skurrile Leben in dem kleinen Dorf. Manches ist vielleicht etwas übertrieben, aber so entwickeln sich viele komische Situationen. Hauptsächlich verantwortlich sind dafür Wandas Großmütter, eine überkorrekt und steif, die andere hippiemäßig, Drogen nicht abgeneigt und immer auf der Suche nach einem Liebhaber und Spaß. Die beiden können sich nicht leiden, aber um Wanda zu schützen, tun sie sich zusammen, was unweigerlich zu witzigen Situationen führt.

Mir persönlich hat es etwas zu lange gedauert, bis Wanda und Richard endlich aufeinander trafen, aber die Lektüre war wirklich sehr unterhaltsam. Genau das richtige Buch für einen sonnigen Nachmittag. Locker-leicht und sympathisch, ideal zum Abschalten und Entspannen! 

Mittwoch, 5. April 2017

Janne Mommsen – Seeluft macht glücklich


Janne Mommsen – Seeluft macht glücklich













Jasmin ist Mitte 30 und lebt in Köln. Ihre Arbeit in der Verwaltung des katholischen Krankenhauses bestimmt ihr Leben, viel Freizeit hat sie nicht. Und wenn sie doch mal frei hat, dann igelt sie sich zuhause ein. Wirklich glücklich ist sie nicht, das gesteht sie sich allerdings nicht ein.

Thore lebt auf Föhr, hat nach der Trennung von seiner langjährigen Freundin allerdings das Problem, dass sie ihm immer wieder über den Weg läuft. So eine Insel ist klein und sie haben den gleichen Freundeskreis, da lässt sich das nicht vermeiden. Wie soll er so über sie hinwegkommen?

Als Jasmin zusammenbricht und eine mehrwöchige Auszeit verordnet bekommt, fährt sie spontan nach Föhr. Dort war sie als Jugendliche zur Kur, dort fand sie ihre erste Liebe, Sönke, ein Betreuer im Kurheim, der nichts von ihrer Schwärmerei wusste. Vielleicht ist Sönke noch da? Auf jeden Fall kann ihr eine Auszeit nicht schaden.
Als sie auf Föhr auf Thore trifft, beschließen sie, für einige Zeit die Wohnungen zu tauschen. Und so bleibt Jasmin auf Föhr und blüht nach und nach auf. Thore dagegen versucht, sich in Köln darüber klarzuwerden, was er will. In der fröhlichen Rheinmetropole muss man schließlich auf andere Gedanken kommen können.

Ich mag die Bücher von Janne Mommsen, dieses hier aber besonders gern. Das letzte Buch von ihm, „Zwischen den Bäumen das Meer“, war recht melancholisch. Dieses hier behandelt durchaus auch schwierige und traurige Themen, strahlt dabei aber totale Lebensfreude aus.

Schon den Titel finde ich toll, und mich macht nicht nur Seeluft sondern auch dieses Buch glücklich!
Es wird abwechselnd die Geschichte von Jasmin und Thore erzählt, und beide haben mir sehr gut gefallen. Thore ist total sympathisch, und es war amüsant, mitzuverfolgen, wie sich der bodenständige wortkarge Friese mitten im Rheinland schlägt. Dabei lernt er ganz neue Seiten an sich kennen.

Mit Jasmin konnte ich mich total gut identifizieren, ihr war ich besonders nah, und so habe ich natürlich mitgefiebert, wie sie ihren Weg geht. Beim Lesen bekommt man nach und nach mit, wie sie aufblüht.

Neben den sympathischen Hauptfiguren gibt es in der Geschichte auch tolle Nebenfiguren. In Köln sind das vor allem ein Priester und eine Kioskbesitzerin, auf Föhr ist es eine alte Dame, die für mehr Nachwuchs auf Föhr sorgen möchte und deswegen Touristen mit Einheimischen verkuppeln will. Gerade diese Nebenfiguren sind es, die die Geschichte so lebendig und charmant machen.
„Seeluft macht glücklich“ bietet eine tolle Mischung aus ernsten Themen und Lebensfreude. Themen wie Krankheit und Tod spielen eine Rolle, aber die Grundstimmung ist positiv, das Buch hinterlässt einen mit einem wohligen Gefühl. Es regt zum Nachdenken an und weckt natürlich die Meersehnsucht. Wie gut, dass es für mich dieses Jahr noch nach Föhr geht und ich auf Jasmins spuren wandeln kann. Wer vorher nicht hinwollte, der wird es nach der Lektüre dieses Buches bestimmt wollen, denn Föhr strahlt einfach so viel Lebensfreude aus.


Das Buch hat mich wirklich beeindruckt und ist zu meinem Lieblingsbuch von Janne Mommsen geworden. Lasst auch ihr euch nach Föhr und Köln entführen, kommt mit an den Strand, in Krankenhäuser und in rheinische Kneipen, lasst euch in den Bann ziehen von Frohsinn, aber auch von ernsten Themen, begleitet Jasmin und Thore auf ihren Wegen!  

Sonntag, 2. April 2017

C. J. Daugherty und Carina Rozenfeld – Secret Fire – Die Entfesselten



C. J. Daugherty  und Carina Rozenfeld – Secret Fire – Die Entfesselten
  • Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
  • Verlag: Oetinger 
  • ISBN-13: 978-3789133404
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
  • Übersetzer: Peter Klöss






Band 2 der Dilogie rund um die Jugendlichen Sacha und Taylor beginnt genau dort, wo der erste Band endete. In Oxford trainiert Taylor ihre besonderen Fähigkeiten und Sacha sucht fieberhaft in der Bibliothek nach Informationen über den Fluch, der ihn am 18. Geburtstag sterben lassen wird. Viel Zeit bleibt den beiden nicht mehr, und auch wenn sie viel Hilfe haben, so ist es doch mehr als ungewiss, ob sie den Fluch brechen und ihren Gegner besiegen könne. Zumal der Gegner zu unglaublichen Sachen fähig zu sein scheint…

Das Lesen von Band 1 war eine Weile her, trotzdem war ich schnell wieder in der Geschichte drinnen. Die Welt von Sacha und Taylor hat mich gleich wieder eingesaugt und ich habe mit den zwei sympathischen Jugendlichen mitgefiebert.

Die Geschichte ist wieder voller Action und wirklich spannend, trotzdem hatte ich bei diesem Teil das Gefühl, dass es ein paar Längen gab. Das liegt vermutlich einfach daran, dass nicht mehr alles so neu und spannend war. Dazu kommen Passagen mit Recherche in der Bibliothek und Motorradfahren quer durch Frankreich, die unbedingt notwendig für die Geschichte sind, in denen aber wenig passiert.

Trotzdem hat mich das Buch wirklich in seinen Bann gezogen und ich wollte unbedingt wissen, wie es endet.

Ganz toll war natürlich, dass meine Lieblingsnebenfigur aus dem ersten Band auch hier wieder eine große Rolle spielt und man mehr über sie erfährt.
Allgemein entwickeln sich die Figuren in dem Buch weiter und man schließt sie beim Lesen noch stärker in sein Herz.


Das Ende kommt ziemlich abrupt, aber sehr passend und es werden eigentlich alle Fragen geklärt, die man sich während der zwei Bände stellt. Ein rundes Ende für eine tolle Story. Fand ich Band 1 auch etwas stärker als Band 2, so kann ich auch dieses Buch nur empfehlen. Wer Band 1 gelesen hat, muss ja sowieso zu den Entfesselten greifen, um zu erfahren, wie alles ausgeht. Aber wer noch überlegt, ob er überhaupt mit der Reihe anfängt, dem kann ich sagen: Tu es! Wer fantastische Jugendliteratur mit toughen Helden mag, der sollte hier zugreifen. Denn Daugherty kann einfach mit spannenden Geschichten und ihrem sarkastisch-witzigen Schreibstil überzeugen! 

Samstag, 25. März 2017

Paul Burghardt - Wayne McLair 1: Der Meisterdieb



Hörspiel-Download: 73 Minuten 
Label: Maritim (Highscore Music)








London im Jahr 1889. Nach 10 Jahren kehrt der Dieb Wayne McLair zurück nach London. Inzwischen ist er ein berühmt-berüchtigter Meisterdieb, und nun beginnt er Scotland Yard aufzumischen.

Ein angekündigter Diebstahl schreckt den Yard auf, doch schnell hat Wayne nicht nur Inspector O’Neill gegen sich aufgebracht, sondern auch Aidan Quinn, den erfolgreichsten Kopfgeldjäger Londons. Dann ist da noch Slypher, der Schutzgeld von McLairs Ziehmutter erpresst, das kann dieser natürlich nicht auf sich sitzen lassen. Und so beginnt der gerissene Dieb einen Plan auszuführen, mit dem er alle an der Nase herumführen will. Doch kann er wirklich sowohl Scotland Yard als auch den besten Kopfgeldjäger der Stadt austricksen?

Der Meisterdieb ist die erste Folge der Hörspielreihe Wayne McLair. Ursprünglich entstand diese Reihe bei hoertalk.de als reines Hobbyprojekt. 5 Folgen sind dort bereits erschienen, nun werden diese neu vertont und erscheinen zusammen mit neuen Folgen bei Maritim.

Ich kenne McLair daher bereits seit 2012 und habe ihn in mein Herz geschlossen. Nun wird er professioneller, verliert dabei aber nichts von seinem Charme und Witz.
Die Qualität der Hörspiele ist bei hoertalk.de hoch, konnte durch die Neuaufnahme aber noch einmal deutlich gesteigert werden. Mit gleichmäßigen professionellen Aufnahmebedingungen, richtiger Regie und einem professionellen Mastering wurde das Hörspiel perfektioniert.

Ich bin mehr als 4 Jahre nach dem letzten Hören der ersten Folge erneut in die Welt des McLairs eingetaucht und war sofort wieder begeistert und gefangen. McLair muss man einfach lieben, er ist charmant und witzig, ein Gauner durch und durch. Auch wenn er eigentlich zu den Bösen gehört, kann man ihm nicht böse sein (also, außer man ist Inspector bei Scotland Yard, Kopfgeldjäger oder Unterweltsboss ;) ). Das liegt wohl auch daran, dass McLair so gewitzt vorgeht und dabei keinem Menschen etwas zuleide tut. Er ist ein Gauner, der Freude daran hat, mit seinen Gegnern zu spielen. So taucht er mal als falscher Kommissar und mal als berühmter Zauberer auf, kündigt seine Taten an und hinterlässt dann auch noch eine Visitenkarte. Ob ihn irgendwann einmal sein Glück verlassen wird? Ich hoffe doch nicht, denn ich will noch viele Folgen über ihn hören. Wobei, um es mit Waynes Worten zu sagen: Das ist kein Glück, das ist irisch. Und so wird es hoffentlich auch nie vergehen!

Die Geschichte rund um Wayne McLair ist eine Abenteuergeschichte mit Steampunkeinschlag. Sie hat das Flair von einer historischen englischen Detektivgeschichte, ist dabei unglaublich witzig und einfach charmant.

Beim ersten Hören wird man vielleicht etwas erschlagen von den vielen Personen und Handlungssträngen, manche Nebenschauplätze werden angeschnitten, die erst in künftigen Folgen eine größere Rolle spielen werden, und viele Personen und ihre Beziehungen zueinander werden vorgestellt. Da das Ganze aber immer unterhaltsam geschieht, sollte man sich einfach darauf einlassen und sich in die bunte Welt von McLair, seiner Familie und seinen Gegnern stürzen.

Ich freue mich auf die weiteren Folgen über Wayne McLair und wünsche ihm gelungene Raubzüge und Erfolg bei seiner privaten Mission!

Montag, 13. März 2017

Antje Szillat - Tessa: Entscheidung des Herzens



Antje Szillat -  Tessa: Entscheidung des Herzens

  • Gebundene Ausgabe: 208 Seiten
  • Verlag: Coppenrath
  • ISBN-13: 978-3649622079
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 12 Jahre








Als das Pony Carlos sich bei einem Ausritt verletzt, ist die 13jährige Tessa untröstlich. Nie wieder will sie reiten, denn das wäre doch Verrat an ihrem Pony. Da Carlos jetzt weiter entfernt steht, auf einem Hof, der die idealen Bedingungen für ihn bietet, kann Tessa ihn leider kaum noch sehen.
Natürlich vermisst sie den Umgang mit Pferden. Aber ihr Herz  für ein anderes Pferd öffnen, das kann sie erst, als sie zufällig auf Ronja trifft. Die Hannoveraner-Stute ist traumatisiert, sie lässt sich schwer reiten und erschrickt ständig. Doch für Tessa ist es Liebe auf den ersten Blick. Kann sie ihre Eltern davon überzeugen, dass sie dieses Pferd braucht? Und ist sie überhaupt in der Lage ein so schwieriges Pferd zu reiten? Auch wenn sie talentiert ist, so wird schnell klar, dass die Aufgabe, sich Ronjas Vertrauen zu erarbeiten, nicht einfach ist. Ist sie vielleicht doch eine Nummer zu groß für die junge Tessa?

Auch wenn ich selber nie geritten bin, mag ich Pferderomane sehr gerne. Und dieser hier ist einer, bei dem man merkt, mit wie viel Liebe zum und Ahnung vom Pferd er geschrieben wurde. Antje Szillat ist selber begeisterte Reiterin und hat Erfahrungen mit einem schwierigen Pferd gesammelt. Das merkt man der Geschichte an, sie ist total authentisch. Kleine Pferdenärrinnen können beim Lesen vielleicht noch etwas lernen, das Buch ist aber keineswegs belehrend. Es vermittelt einfach nebenbei, worauf es bei Pferden ankommt, zeigt auf, wie viel Arbeit aber auch wie viel Freude Pferde machen und erzählt eine spannende Geschichte, in die sich junge Mädchen gut hineinversetzen können.

„Entscheidung des Herzens“ ist der erste Band rund um Tessa und ihre Pferde, wir können uns also noch auf viele weitere Abenteuer freuen.  

Freitag, 10. März 2017

Rainer Wekwerth – Camp 21: Grenzenlos gefangen



Rainer Wekwerth – Camp 21: Grenzenlos gefangen





Mike und Kayla sind eigentlich ganz normale Jugendliche. Durch eine Verkettung von Ereignissen landen sie aber in einem Erziehungscamp. Nach kurzer Zeit werden sie aus einem normalen Camp in das Camp 21 verlegt. Dort sind immer zwei Jugendlichedurch ein elektronisches Armband aneinander gefesselt. Sie können sich nicht weit voneinander enRtfernen, sonst empfangen sie unglaubliche Schmerzen. Doch was geschieht noch im Camp 21?

Camp 21 ist ein spannender Jugendroman, in dem Rainer Wekwerth mal wieder zeigt, dass er es schafft, Leser zu fesseln. Ich war auf jeden Fall gleich gefangen von der Geschichte rund um Kayla und Mike. Am Anfang liest sich alles noch wie ein recht normaler Bericht über ein Bootcamp. Kayla und Mike kommen beide relativ unverschuldet in dieses Erziehungscamp, auch wenn beide sicher keine Engel sind. Klar haben sie nicht alles richtig gemacht, aber ein Erziehungscamp erscheint doch als übertriebene Maßnahme. Und genau deswegen haben die Beiden auch gleich mein Herz gewonnen, waren mir sympathisch und ich habe mit ihnen mitgefiebert.

Je weiter die Geschichte fortschreitet, desto spannender und geheimnisvoller wird sie. Es wird schnell klar, dass irgendetwas im Camp 21 nicht stimmt. Was genau und warum? Nun, um das zu erfahren, muss man selbst eintauchen in die Geschichte.

Ich kann sagen, das lohnt sich, denn ich fühlte mich von dem Hörbuch, das Mark Bremer eindrucksvoll eingelesen hat, von der ersten bis zur letzten Minute gut unterhalten. Nicht alles ist ganz logisch, und manches ging vielleicht etwas zu schnell, aber insgesamt habe ich die Geschichte zufrieden beendet. Auch wenn ich am Schluss gerne noch mehr über die Hintergründe erfahren hätte, so ist das Ende doch wirklich gelungen. Nachdem ich mit dem Ende der Labyrinth-Reihe von Rainer Wekwerth so meine Probleme hatte, hatte ich hier etwas Bedenken. Aber nein, das Ende ist nicht offen und wirklich zufriedenstellend.

Insgesamt ein spannender Jugendroman, dem ein paar Seiten mehr um mehr in die Tiefe bei den Hintergründen und den einzelnen Charakteren gehen zu können, gut getan hätten, der aber auch so eine rasante eindrucksvolle Geschichte bietet.

Eine Geschichte, die eine Sogwirkung auf mich hatte, so dass ich das Hörbuch in kürzester Zeit verschlungen hatte.