Mittwoch, 26. Juli 2017

Katie Jay Adams – Ein Sommer fürs Leben


Katie Jay Adams – Ein Sommer fürs Leben
 Format: eBook
Seiten:
ASIN: B0747Z238J

 







Nachdem Emily von ihrem Mann enttäuscht wurde, flüchtet sie Hals über Kopf zurück nach Hause zu ihrem Vater und ihrer Schwester. Statt in New York ist sie auf einmal wieder in einer kalifornischen Kleinstadt und statt Luxusleben warten auf einmal Geldsorgen auf sie. Eins ist klar, es muss ein neuer Job her. Da kommt das Angebot der Red River Winery gerade recht. Dort kann sie Produktmanagerin werden, aber nur, wenn sie vorher das Rezept eines In-Getränks stiehlt. Eigentlich findet Emily das nicht ok, aber irgendwie rutscht sie da hinein und da sie wirklich dringend Geld braucht und der Posten als Produktmanagerin ihr Traumjob ist, fängt sie an, das kleine Weingut, dass das In-Getränk herstellt, auszuspionieren. Dabei entwickelt sich alles allerdings etwas anders als geplant.

Der Roman kommt mit einem sommerlich bunten Cover, das Lust aufs Lesen macht, daher. Und ich war auch total schnell drin in der Geschichte. Emily ist eine sympathische Protagonistin. Sie handelt zwar manchmal etwas dumm und man möchte sie dann schütteln, aber sie steckt auch in einer ganz besonderen Situation und ist ziemlich überfordert. Dass sie es immer wieder schafft, sich in peinliche Situationen zu bringen, ist schlecht für sie aber gut für uns Leser. Ich zumindest habe mich dadurch beim Lesen total gut amüsiert.

Immer wieder trifft Emily bei ihrer Suche nach dem Getränkerezept auf Chris MacGowan, den sie noch aus ihrer Jugend kennt und der früher der beste Freund ihres Mannes war. Ihre Aufeinandertreffen stehen zunächst nicht unter einem guten Stern, aber irgendwie begegnen sie sich immer wieder. Und auch wenn sie es zunächst nicht wirklich wahrhaben wollen, es knistert zwischen ihnen.

Die Geschichte hat mich von Anfang an sehr gut unterhalten, erschien mir zunächst allerdings recht vorhersehbar. Im Laufe des Buches wurde ich dann allerdings das eine oder andere Mal doch überrascht, es gab Wendungen, die ich so nicht vermutet hatte.

Insgesamt ist es eine richtig schöne Sommerlektüre, lustig, romantisch, mit Strandfeeling und etwas Dramatik. Vor allem besticht die Geschichte durch die sympathischen Figuren, neben Emily und Chris ist mir vor allem Emilys kleinere Schwester Kim ans Herz gewachsen. Kim sitzt seit einem Unfall im Rollstuhl, und auch wenn sie dadurch einiges nicht mehr kann und man auch merkt, dass es ihr das manchmal schwerfällt, strahlt sie so viel Lebensfreude und positive Energie aus.

Wer einfach einmal ein paar Stunden abtauchen und Sommerfeeling spüren will, der sollte mit nach Kalifornien kommen. Und am besten stellt man sich dazu einen leckeren Wein oder ein Weinmixgetränk bereit. Denn darauf bekommt man beim Lesen definitiv Lust!

Dienstag, 25. Juli 2017

Neues Logo

An meinem Bloggeburtstag habe ich mir ja vorgenommen, mich endlich um ein neues Logo zu kümmern.
Jetzt habe ich eins, mal sehen, ob es mir auf Dauer gefällt oder noch einmal ein anderes her muss.
An der Hintergrundsfarbe/den Schriftfarben des Blogs werde ich vermutlich noch einmal ein wenig herumspielen. Aber dafür brauche ich etwas mehr zeit und Ruhe.
Den ersten Eindruck bekommt man ja auch so. Also, wie gefällt es euch?


Sonntag, 23. Juli 2017

Dörte Jensen – Friesenbrise: Blindes Vertrauen



Dörte Jensen – Friesenbrise: Blindes Vertrauen
Format: eBook
Seitenzahl: 136 Seiten
ASIN: B0743GMHRJ







Ein Gast der Pension Friesenbrise wird ermordet. Da Pensionsbesitzer Hauke Streit mit ihm hatte, fällt der Verdacht auf ihn. Alle Indizien sprechen gegen ihn, für die Polizei scheint der Fall klar zu sein. Haukes Lebensgefährtin Saskia ist fest entschlossen, seine Unschuld zu beweisen. Mit Hilfe ihrer Freundinnen kommt sie einer Intrige auf die Spur. Doch um die Täter zu überführen, muss sie sich selbst in Gefahr begeben. Kann das gut gehen?
 „Blindes Vetrauen“ ist Band 6 der Reihe rund um die Pension Friesenbrise. Alle Geschichten sind in sich abgeschlossen und ohne Kenntnis der anderen Bände lesbar. Das kann ich so bestätigen, Band 6 war der erste für mich und ich konnte der Handlung gut folgen.
Allerdings hatte ich ziemliche Probleme mit den Figuren. Irgendwie blieben sie lange Zeit für mich unnahbar und fremd. Ich konnte keine Beziehung zu ihnen aufbauen, nicht richtig mit ihnen mitfiebern und –fühlen. Ich kann mir vorstellen, dass dies daran liegt, dass ich eben mit Band 6 angefangen habe. Wer von Anfang an dabei ist, der hat die wichtigsten Figuren vermutlich schon in sein Herz geschlossen. Ich habe alle neu kennengelernt und brauchte wie gesagt  ziemlich lange, um mit ihnen warm zu werden.
Der Fall, um den es geht, ist durchaus interessant. Nach meinem Geschmack geht alles etwas zu schnell und problemlos, aber ich fand es durchaus spannend, die Ermittlungen mitzuverfolgen. Zumal man als Leser mehr weiß als die Personen im Buch, aber genauso ratlos ist, wie man die Täter überführen kann.
Insgesamt eine Lektüre, die sich schnell lesen lässt und deren Kriminalfall spannend, wenn auch nicht unbedingt realistisch ist. Ein Beginn der Serie mit Band 6 kann ich allerdings nicht empfehlen.

Montag, 10. Juli 2017

Benne Schröder – In der Liebe ist die Hölle los



Benne Schröder – In der Liebe ist die Hölle los
Taschenbuch: 400 Seiten
Verlag: LYX
ISBN-13: 978-3736304499







Catalea Morgenstern möchte eigentlich nur eins: Ein ganz normales Leben. Allerdings ist sie die Tochter des Teufels, und auch wenn ihre Mutter ein normaler Mensch war, so fließt halt doch das Blut der Hölle in ihr und so ganz kann sie sich der Welt ihres Vaters nicht entziehen. Als ihr dann ein Mord in die Schuhe geschoben wird und nicht nur die Polizei sondern auch die halbe Hölle hinter ihr her ist, da ist es endgültig vorbei mit dem normalen Leben. Zusammen mit dem attraktiven aber auch geheimnisvollen und arroganten Totenanwalt Timur versucht sie, ihre Unschuld zu beweisen.  
Ich habe Benne Schröder auf der LoveLetter Convention 2017 kennenglernt. Da ich kein großer Radiohörer bin, kannte ich den erfolgreichen Radiomoderator vorher nicht. Bei verschiedenen Panels hat er mein Herz mit seiner lustigen und sympathischen Art allerdings im Flug erobert.
Und so musste sein Buch natürlich bei mir einziehen und ich war sehr gespannt auf das Werk.


Am Anfang war ich ein wenig enttäuscht, ich hatte Probleme, mich in die Geschichte einzufinden. Catalea war ein wenig nervig und das Buch war nicht so witzig wie erwartet. Nach einigen Kapiteln ging es dann aber richtig los und ich konnte eintauchen in die Welt von Catalea. Sie wurde im Laufe der Geschichte sympathischer, vor allem aber eroberten der Totenanwalt Timur und so manche Nebenfigur mein Herz.
Die Geschichte nahm immer mehr Fahrt auf und wurde immer witziger. Schnell wollte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen und jetzt freue ich mich auf die angekündigte Fortsetzung, die bereits im November erscheinen soll.

Trotz des etwas zähen Anfangs konnte Benne Schröder mich in den Bann ziehen und ich freue mich auf weitere Werke von dem sympathischen Autor!

Sonntag, 9. Juli 2017

Martin Sodomka – Ronnie und seine Freunde bauen ein Auto


  • Gebundene Ausgabe: 56 Seiten
  • Verlag: h.f.ullmann publishing 
  • ISBN-13: 978-3848011261
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 6 - 7 Jahre
  • Danke an  



Ronnie ist eine kleine hinkende Ratte. Aus diesem Grund kann er in seiner Rattenbande vieles nicht mitmachen. Das macht ihn ziemlich traurig, bis der Spatz Simon eine Idee hat: Sie bauen ein Auto. Hilfe bekommen sie dabei vom Frosch Fred, der einen Schrottplatz hat. Und so fangen sie an, ein Auto zu bauen. Doch Ronnies ehemalige Bande ist da so gar nicht begeistert von und möchte das Auto zerstören.
Ich war gespannt auf dieses Buch, habe ich doch kleine technikbegeisterte Neffen und Nichten und dachte, diese Reihe (es gibt auch noch einen Band über ein Flugzeug) wäre genau das richtige für sie. Und auch ich könnte vielleicht etwas über Autos lernen, dachte ich mir.
Die Ernüchterung kam aber schnell. Das Buch mit den vielen großen Bildern gefällt mir auf den ersten Blick gut, die Zeichnungen sind detailliert und ansprechend.
Mit der Geschichte kam ich aber so gar nicht zurecht. Es wird beschrieben, was so ein Auto alles hat, aber alles irgendwie lieblos aneinandergereiht. Eine Sachinformation nach der nächsten, aber ohne richtige Geschichte außenherum. OK, ganz stimmt das nicht, ein wenig Handlung neben dem Autobau gibt es, es geht auch um Freundschaft und Zusammenhalt. Ich kam aber absolut nicht hinein ins Buch, was glaube ich vor allem am Stil lag. Das Buch besteht fast nur aus Dialogen, ein Erzähler kommt nur ganz selten zu Wort. Oft musste ich erst einmal grübeln, wer wohl gerade was gesagt hat. Ein bisschen mehr außenherum, mehr Beschreibungen der Situationen und Gefühle, und ich hätte vielleicht Spaß an der Geschichte gehabt. So kam sie mir irgendwie abgehackt vor. Es ist eigentlich nur ein Sachtext, aber dann hätte man sich die Geschichte mit den eher unsympathischen Figuren (vor allem der Spatz ist wirklich nervig) einfach sparen und ein schön aufgemachtes Sachbuch daraus machen können.
Ich will nicht ausschließen, dass kleine autobegeisterte Leser Spaß an dem Buch haben und man kann auf jeden Fall etwas über Autos lernen, aber ich werde dieses Buch nicht vorlesen.
Mich konnte die Geschichte leider gar nicht erreichen. Schade, denn Bilder und Sachinfos sind wirklich gut. Deswegen bekommt das Buch von mir gerade noch so 2,5 Sterne. Auf weitere Abenteuer von Ronnie und seinen Freunden werde ich allerdings verzichten.

Auslosung Elena-Gewinnspiel von Nele Neuhaus

Ich bin euch ja noch die Auslosung meines Gewinnspiels schuldig. Nachdem ich Freitag den ganzen Tag unterwegs war und mich gestern nicht von meinem sonnigen Balkon trennen konnte, komme ich heute endlich dazu.

Bei Band 6 war es ganz einfach, war Christiane doch die einzige Bewerberin.
Herzlichen Glückwunsch, Christiane, ich sende dir da Buch demnächst zu :)

Bei Band 1 habe ich random.org bemüht, und gewonnen hat Amira.
Auch dir herzlichen Glückwunsch! Schickst du mir bitte deine Adresse, damit das Buch sich auf den Weg machen kann?


Donnerstag, 6. Juli 2017

Danke für 4 Jahre!

Heute wird mein Blog tatsächlich schon 4 Jahre alt.
Ich kann es irgendwie gar nicht glauben, mir kommt es viel kürzer vor!
Aber tatsächlich ging der erste Artikel am 6. Juli 2013 online, die erste Rezension folgte am 7. Juli.


Seitdem folgten viele Beiträge, mal mehr, mal weniger. Dieses hier ist der 296. Beitrag. Und somit waren es im Schnitt etwa 1,4 Artikel pro Woche. Klar, es gibt aktivere Blogger, aber ich finde diese Zahl durchaus beeindruckend. Und ich möchte danke sagen an alle, die meine Beiträge lesen!


Ein extra Bloggeburtstagsgewinnspiel habe ich dieses Mal nicht für euch, aber heute könnt ihr noch bei meinem Gewinnspiel zu der Elena-Reihe von Nele Neuhaus teilnehmen. Schaut doch mal vorbei!


Ich freue mich jetzt auf jeden Fall auf das nächste Jahr mit meinem Blog, der mir schon so viele schöne Momente und Spaß bereitet hat. Auf ein weiteres Jahr mit dem Besuch von Lesungen, Buchmessen und -conventions, ein Jahr, in dem ich wieder tolle Buchtipps mit euch teilen und Autoren vorstellen kann, ein Jahr voller Liebe zum Buch!

Und mein großer Vorsatz ist es, mich endlich um ein Logo zu kümmern, das jetzige war nämlich eigentlich nur als vorläufiges Logo gedacht und ich wollte schon immer etwas gezeichnetes haben. Also falls sich hier jemand berufen fühlt, ich kann nämlich leider kein bisschen zeichnen... Über das finanzielle und rechtliche wird man sich dann bestimmt einig.


Ich wünsche euch allen einen tollen Tag mit hoffentlich etwas Lesezeit!


Liebe Grüße
Eure Julia



Samstag, 1. Juli 2017

Andi Meisfeld – Goldfühler


Andi Meisfeld – Goldfühler

  • Hörspiel: 1 CD
  • Label: Highscore Music
  • Gesamtlänge: 1:07:49







    In Meisenstedt kommt es immer wieder zu Einbrüchen. Das Markenzeichen des Einbrechers? Einer seiner Fühler besteht aus Gold.
    Als Aleksa und Andi zufällig einen der Einbrüche beobachten, ist ihr Jagdinstinkt natürlich geweckt. Können die Freunde den Dieb überführen?
    Doch das ist nicht der einzige Auftrag, den Frau Königin für die Jugendlichen hat. Der berühmte Alvis Meisley, einen der größten Popstars der Ameisen, ist in der Stadt. Und sie sollen bei seinem Konzert dabei helfen, ihn zu bewachen. Etwas, das sich als gar nicht so einfach herausstellt.

    Seit 10 Jahren gibt es die Abenteuer rund um Andi Meisfeld, und pünktlich zum Jubiläum erscheint das 10. reguläre Abenteuer der Jungameisenagenten Andi, Armin und Aleksa. In all den Jahren sind sie für mich fast zu Freunden geworden und ich freue mich auf jedes Abenteuer der Truppe. Andi Meisfeld ist meine absolute Lieblingshörspielreihe, deren Folgen ich immer wieder hören kann. Sie versprüht einfach so einen wunderbaren Charme, ist witzig und sympathisch und macht total viel Spaß.

    Das trifft auch auf das neue Abenteuer zu, in dem es wieder spannend hergeht und man auf einige alte Bekannte trifft. Sehr schön fand ich ja, dass im Laufe der Folge kurz an die anderen Fälle gedacht wird, Goldfühler nimmt einen noch einmal mit auf die Reise durch 10 Jahre Andi Meisfeld. Im Vordergrund stehen aber natürlich keine nostalgischen Gedanken sondern ein hochaktuelles Abenteuer. Eines, in dem man auf alte Feinde und Weggefährten, aber auch auf neue Ameisen stößt. Und eines in dem es wieder lustig, spannend und auch sehr musikalisch zugeht.

    Ich habe mich keine Sekunde gelangweilt und bin wieder einfach nur begeistert. Nur eine Sache nehme ich dieser Folge übel, sie hat eine große Hoffnung, die ich hatte, nicht erfüllt. Ziemlich am Anfang der Geschichte wird klar, dass man in diesem Abenteuer wieder auf Amaryllis Meisenstar trifft. Schon in Band 2 spielten sie und ihr „Lied der Meisenwiese“ eine große Rolle. Und schon damals wünschte ich mir, das Lied einmal komplett zu hören.
    Tja, dieser Wunsch erfüllt sich auch diesmal leider nicht. Ich hoffe also weiter, dass ich irgendwann einmal in den Genuss (ok, so ein richtiger Genuss wäre es vermutlich nicht) des Lieds der Meisenwiese komme, denn dieser absolute Ohrwurm muss doch auch die Charts der Menschenwelt erobern dürfen!

    Bis dahin und bis zum Erscheinen des nächsten Abenteuers der Jungameisenagenten höre ich einfach immer wieder die bereits erschienenen Hörspiele. Auch Folge 10 konnte mich wieder voll begeistern und so bleibt der sympathische Andi Meisfeld mein absoluter Lieblingshörspielheld!