Freitag, 25. August 2017

Briggite Kanitz – Die Herzensammlerin



Briggite Kanitz – Die Herzensammlerin

Taschenbuch: 320 Seiten

Verlag:
Blanvalet Taschenbuch Verlag

ISBN-13: 978-3734102929











Laura ist Besitzerin eines Jagdschlösschens und betreibt dort ein ganz besonderes Hotel. Obwohl sie fest an die Liebe glaubt, heißt ihr Hotel ausgerechnet „Happy Scheidung“ und zusammen mit ihrem Mann, der Rechtsanwalt ist, bietet sie ihren Gästen ein Rundumpaket für Scheidungen an. Ein Wochenende im Hotel, allen Papierkram vorbereiten und Montags werden dann die Papiere unterzeichnet.

Besonders stolz ist Laura allerdings auf die Quote an Scheidungen, die nicht stattfinden. Manches Paar lässt sich am Ende des Wochenendes nämlich doch nicht Scheiden, wagt nach dem Besuch noch einmal einen Neuanfang. Daran sind Lauras herzliche Art und die Herzen, die sie im ganzen Haus verteilt – aus Holz, aus Steinen, aus Handtüchern… - sicher nicht unschuldig.

Das Hotel macht aber auch viel Arbeit, und dann sind da noch ihre pubertierende Tochter, die mitten in einer Gruftie-Phase steckt und ihre Großmutter, die immer wieder vergeblich versucht, sich umzubringen, um mit ihrem Mann wiedervereint zu sein.

Kein Wunder, dass für Lauras Mann Ralf kaum noch Zeit ist. Und so beschließt der, von alledem genug zu haben und setzt sich heimlich ab. Für Laura bricht eine Welt zusammen, aber nach und nach berappelt sie sich. Und zusammen mit ihrer Familie findet sie zurück in ihr Leben und sucht ein neues Konzept für das Hotel. Sogar zwei Verehrer hat sie ziemlich schnell. Doch was will sie wirklich?

Die Bücher von Brigitte Kanitz lese ich immer sehr gerne, weil sie so wunderbar schrullige interessante Protagonisten haben. Hier ist es vor allem die Oma, die sich mit ihrer Vorliebe für Wachholderschnaps und wirklich seltsamen Selbstmordversuchen, die seit Jahren schief gehen, total schnell in mein Herz geschlichen hat. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund und hat bei mir viele Lacher ausgelöst.

Aber auch die anderen Protagonisten und ihre Entwicklung habe ich sehr gerne verfolgt. Die mitten in der Pubertät steckende Merle, die aus Prinzip gegen die Eltern und Konventionen rebelliert, die pflichtbewusste Laura, die schon früh Verantwortung übernehmen musste und der eine gewisse Leichtigkeit und Unbeschwertheit fehlt, ihre Schwester Nina, die das genaue Gegenteil ist und sich auf nichts im Leben festlegen möchte, sie alle sind sehr verschieden aber auf ihre Weise sehr liebenswürdig.

Die Geschichte spielt in der idyllischen Lüneburger Heide und bietet so wunderschöne Landschaftsbeschreibungen neben tiefgründigen Gesprächen und vielen witzigen Momenten. Eine tolle Mischung, die mich gut unterhalten hat.

Keine super anspruchsvolle aber eine sehr unterhaltsame Sommerlektüre, die ich weiterempfehlen kann. Bücher von Brigitte Kanitz machen einfach immer wieder Spaß!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen