Samstag, 3. März 2018

Frauke Scheunemann und Antje Szillat – Bulli und Lina – Ein Pony verliebt sich


Frauke Scheunemann und Antje Szillat – Bulli und Lina – Ein Pony verliebt sich


  • Gebundene Ausgabe: 152 Seiten
  • Verlag: Loewe
  • ISBN-13: 978-3785584521
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 8 - 10 Jahre








Lina ist alles andere als begeistert davon, die Sommerferien auf dem Hof ihres Onkels zu verbringen. Statt einen Malkurs bei einem echten Künstler zu besuchen soll sie die ganzen Wochen auf dem Land verbringen? Mit nichts in der Nähe als einen Pferdehof, und das, wo Lina Pferde hasst? Na ja, eigentlich hasst sie sie nicht, sie hat einfach Angst vor ihnen.

Bulli dagegen, eines dieser Pferde, oder genaugenommen Lord Royal Bullheimer, ein ehemaliges Turnierpony mit vornehmem Stammbaum, hasst Menschen. Auf dem Hof will er einfach seinen Ruhestand genießen, ohne nervige kleine Mädchen. Aber dann entdeckt er Lina. Und Lina berührt sein Herz, erinnert sie ihn doch an seine erste Reiterin. Er ist entschlossen, sich mit Lina zu befreunden. Aber das erweist sich als gar nicht so einfach. Irgendwie rennt Lina immer weg, wenn sie ihn sieht. Aber als plötzlich wertvolle Fische aus dem Teich des Onkels verschwinden, da braucht Lina Bullis Hilfe, da ist sich das Pony ganz sicher!

Die Geschichte von Bulli und Lina ist eine etwas andere Pferdegeschichte. Denn zum einen ist Lina eben kein typisches pferdeverrücktes Mädchen, zum anderen wird sie abwechselnd aus der Sicht von Lina und Bulli erzählt. Dabei ist es aber keine der Geschichten, in der Tiere plötzlich reden können, nein, zu Bullis Leidwesen versteht Lina ihn nicht. Aber Bulli ist ein außerordentlich schlaues Pony und so kann er sich doch halbwegs verständlich machen. Oft sagen Taten ja mehr als Worte!

Die Geschichte besticht mit ihren sympathischen Figuren, sowohl bei den Tieren wie auch bei den Menschen. Neben Bulli gibt es da noch Walli, das Pferd eines Fußballprofis und Lucas, den Jungen vom Nachbarhof, den Lina erst ganz doof findet, der sie dann aber tatkräftig bei der Suche nach dem Fischdieb unterstützt und vielleicht doch nicht ganz so doof ist.


Viel passiert nicht in dieser Geschichte, sie ist schnell gelesen und dank großer Schrift auch für junge Leser mit ersten Leseerfahrungen gut zu schaffen. Die Geschichte ist erst einmal eine Art Einführung in die Welt von Bulli und Lina, dank dem kleinen Kriminalfall wird es aber auf keinen Fall langweilig. Ich hatte wirklich sehr viel Spaß mit diesem etwas anderen Pferdebuch und bin gespannt, welche Abenteuer das ungleiche Paar in den folgenden Bänden erleben wird! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen